Italienische Luftwaffenverbände im Zweiten Weltkrieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die nachstehende Aufstellung italienischer Luftwaffenverbände im Zweiten Weltkrieg ist nicht vollständig.

Hoheitszeichen der Regia Aeronautica
Macchi MC.200
Savoia-Marchetti SM.79

Großverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage 1943

Die Regia Aeronautica („Königlich Italienische Luftwaffe“) verfügte über folgende Verbandsebenen:

  • Armata Aerea: Luftflotte, bezeichnete die Gesamtheit der fliegenden Verbände
  • Squadra Aerea: Fliegerkorps, bestehend aus 2–3 Fliegerdivisionen
  • Divisione Aerea: Fliegerdivision, bestehend aus 2–3 Geschwadern
  • Brigata Aerea: Fliegerbrigade (kleine Division), bestehend aus 2 Geschwadern
  • Stormo: Geschwader, bestehend aus 2 fliegenden Gruppen (Regimentsebene)
  • Gruppo: fliegende Gruppe, bestehend aus 2–3 Staffeln (Bataillonsebene)
  • Squadriglia: Staffel, bestehend aus etwa 6–12 Flugzeugen (Kompanieebene)
  • Sezione: Schwarm, bestehend aus 3–4 Flugzeugen (Zugebene)

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs war die italienische Luftwaffe in folgende Großverbände gegliedert:

  • Luftwaffenkommando Albanien
  • Luftwaffenkommando Ägäis
  • Luftwaffenkommando Ostafrika
  • Lufttransportkommando Rom
  • Heeresfliegerkommando
  • Marinefliegerkommando

Liste italienischer Luftwaffenverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste entspricht dem Stand vom 10. Juni 1940.

NB.: Staffeln („Squadriglie“) werden in nachfolgender Aufstellung in der Regel nur in runden Klammern angeführt [in eckigen Klammern bedeutende Einsatzorte]. Nach 1945 wurden jeweils 12–18 Flugzeuge in einer fliegenden Gruppe zusammengefasst, weswegen diese heute i. d. R. mit dem Begriff „Staffel“ übersetzt wird. Die weitere Unterteilung in „Squadriglie“ erfolgt heute nur noch aus formalen, nicht aus operativen Gründen.

1. Fliegerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Mailand

  • Materialdepots in Malpensa, Parma, Sesto Calende, Taliedo, Poggio Renatico, Lonate Pozzolo;
  • Flugerprobungsstellen in Görz und Capodichino;
  • Bomberschulen in Aviano, Ghedi, Jesi;
  • Jagdfliegerschulen in Campoformido, Görz, Rimini;
  • Jagdbomberschulen in Ghedi, Lonate Pozzolo, Ravenna, Treviso;
  • Flugplatzkommandos in Airasca, Asti, Aviano, Bologna, Bozen, Cameri, Casabianca, Cascina Vaga, Cavriago, Ancona-Falconara, Forli, Ghedi, Ghemme, Genua, Görz, Jesi, Lagnasco, Lavariano, Levaldigi, Lonate Pozzolo, Mailand-Bresso, Mailand-Linate, Mailand-Malpensa, Maniago, Mondovi, Novi Ligure, Orio al Serio, Osoppo, Parma, Ponte S. Pietro, Piacenza-San Damiano, Pola-Puntisella, Ravenna, Reggio Emilia, S. Agostino, Thiene, Turin-Caselle, Turin-Mirafiori, Turin-Venaria Reale, Trento, Treviso, Udine-Campoformido, Udine-Rivolto, Venegono Inferiore, Verigate, Verona, Villanova d’Albenga, Vizzola Ticino, Vicenza, Villafranca (Diese Aufzählung umfasst auch die Flugplätze des normalerweise in Nordostitalien stationierten 2. Fliegerkorps, das vor Kriegsausbruch nach Sizilien verlegt worden war.)

2. Fliegerdivision „Borea“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Turin-Caselle

  • Wappen 3° Stormo 3. Jagdgeschwader (HQ Novi Ligure):
    • Wappen 18° Gruppo 18. Jagdgruppe (83./85./95.; Fiat CR.42 – Novi Ligure)
    • Wappen 23° Gruppo 23. Jagdgruppe (70./74./75.; Fiat CR.42 – Cervere)
  • Wappen 53° Stormo 53. Jagdgeschwader (HQ Turin-Caselle):
    • Wappen 150° Gruppo 150. Jagdgruppe (363./364./365.; Fiat CR.42 – Turin-Caselle)
    • 151. Jagdgruppe (366./367./368.; Fiat CR.42 – Casabianca)
  • Wappen 54° Stormo 54. Jagdgeschwader (nach 10. Juni 1940; HQ Airasca):
    • 152. Jagdgruppe (369./370./371.; Macchi MC.200 – Airasca)
    • 153. Jagdgruppe (372./373./374.; Macchi MC.200 – Verigate)

4. Fliegerdivision „Drago“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Novara

  • Wappen 7° Stormo 7. Bombergeschwader (Lonate Pozzolo):
    • 4. Bombergruppe (14./14.; Fiat BR.20 – Lonate Pozzolo)
    • 25. Bombergruppe (8./9.; Fiat BR.20 – Ghemme)
  • Wappen 13° Stormo 13. Bombergeschwader (Piacenza):
    • 11. Bombergruppe (1./4.; Fiat BR.20 – Piacenza)
    • 43. Bombergruppe (3./5.; Fiat BR.20 – Cascina Vaga)
  • Wappen 43° Stormo 43. Bombergeschwader (Cameri):
    • 98. Bombergruppe (240./241.; Fiat BR.20 – Cameri)
    • 99. Bombergruppe (242./243.; Fiat BR.20 – Cameri)

6. Fliegerdivision „Falco“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Padua

  • Wappen 16° Stormo 16. Bombergeschwader (nach 10. Juni 1940; Vicenza):
    • 50. Bombergruppe (210./211.; Cant Z.1007bis – Vicenza)
    • 51. Bombergruppe (212./213.; Cant Z.1007bis – Vicenza)
  • 18. Bombergeschwader (Aviano):
    • 31. Bombergruppe (65./66.; Fiat BR.20 – Aviano)
    • 37. Bombergruppe (47./48.; Fiat BR.20 – Aviano)
  • 47. Bombergeschwader (Ghedi):
    • 106. Bombergruppe (260./261.; Cant Z.1007bis – Ghedi)
    • 107. Bombergruppe (262./263.; Cant Z.1007bis – Ghedi)

2. Fliegerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Palermo. Dieses Fliegerkorps wurde kurz vor Kriegseintritt von Padua und Nordostitalien nach Palermo und Sizilien verlegt.

  • Zentrales Materialdepot in Palermo;
  • Flugplatzkommandos in Augusta, Biscari, Castelvetrano, Catania-Fontanarossa, Catania-Sigonella, Comiso, Finocchiara, Gela, Gerbini, Lentini, Licata, Stagnone, Milazzo, Palermo-Boccadifalco, Pantelleria, Ponteolivo, Regio Calabria, San Pietro Caltagirone, San Salvatore, Sciacca, Siracusa, Trapani-Chinisia, Trapani-Milo.

1. Fliegerdivision „Aquila“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Palermo

3. Fliegerdivision „Centauro“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Catania

  • Wappen 34° Stormo 34. Bombergeschwader (Catania):
    • 52. Bombergruppe (214./215.; Savoia Marchetti SM.79 – Catania)
    • 53. Bombergruppe (216./217.; SM.79 – Catania)

11. Fliegerbrigade „Nibbio“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Castelvetrano

  • Wappen 30° Stormo 30. Bombergeschwader (Sciacca):
    • 87. Bombergruppe (192./193.; Savoia Marchetti SM.79 – Sciacca)
    • 90. Bombergruppe (194./195.; SM.79 – Sciacca)

3. Fliegerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Rom

  • 147. Lufttransportgruppe (601./602./603.; Savoia Marchetti SM.75Latina)
  • 148. Lufttransportgruppe (605./606.; Savoia Marchetti SM.73 – Latina)
  • 149. Lufttransportgruppe (607./608./609.; Savoia Marchetti SM.82 – Latina)
  • Materialdepots in Rom (Montecelio, Ciampino, Centocelle, Acquasanta) und Neapel
  • Flugerprobungsstellen in Rom-Guidonia und Rom-Furbara
  • Bomberschule in Grosseto
  • Sturzkampfbomberschule in Rom-Guidonia
  • Aufklärungsschule in Cerveteri
  • Jagdfliegerschulen in Foligno und Castiglione del Lago
  • Flugplatzkommandos in Arezzo, Campiglia Marittima, Cancello Armone, Cerveteri, Ciampino Nord, Ciampino Sud, Furbara, Grosseto, Guidonia, Ladispoli, L’Aquila, La Spezia, Lido di Roma, Latina, Livorno, Lucca, Napoli-Capodichino, Napoli-Nisida, Nettuno, Orvieto, Pisa, Pistoia, Pontedera, Sarzana, Siena, Tarquinia, Torvaianica, Vigna di Valle, Viterbo

5. Fliegerdivision „Eolo“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Viterbo

  • Wappen 12° Stormo 12. Bombergeschwader (Orvieto)
    • 41. Bombergruppe (204./205.; Savoia Marchetti SM.79 – Rom-Ciampino)
    • 42. Bombergruppe (206./207.; SM.79 – Orvieto)

8. Fliegerbrigade „Astore“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Rom-Ciampino

  • 7. (autonome) Jagdbombergruppe (76./86./98.; 5. Geschwader; Breda Ba.88 – Campiglia)
  • Wappen 51° Stormo 51. Jagdgeschwader (Rom-Ciampino):
    • 20. Jagdgruppe (351./352./353.; Fiat G.50 – Rom-Ciampino)
    • Wappen 21° Gruppo 21. Jagdgruppe (354./355.; Fiat G.50 – Rom-Ciampino)
  • Wappen 52° Stormo 52. Jagdgeschwader (Pisa-Pontedera):
    • Wappen 22° Gruppo 22. Jagdgruppe (357./358./359.; Fiat G.50 – Pontedera)
    • 24. Jagdgruppe (361./362.; G.50 – Pontedera)

4. Fliegerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Bari. Dieses Fliegerkorps führte auch die Bezeichnung „4. territoriales Luftwaffenkommando“.

  • Zentrales Materialdepot in Bari
  • Flugplatzkommandos in Bari, Brindisi, Crotone, Foggia, Grottaglie, Lecce, Monte Corvino, Potenza, San Pancrazio, Tarent, Vibo Valentia
  • Wappen 37° Stormo 37. Bombergeschwader (Lecce):
    • 54. Bombergruppe (218./219.; Savoia Marchetti SM.81 – Lecce)
    • 29. Bombergruppe (220./221.; SM.81 – Lecce)

5. Fliegerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Tripolis. Dieses Fliegerkorps führte auch die Bezeichnung „Luftwaffenkommando Libyen“.

Diesem Sektor unterstand die 13. Fliegerdivision „Pegaso“ und die 14. Fliegerbrigade „Rex“

13. Fliegerdivision „Pegaso“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Bengasi

14. Fliegerbrigade „Rex“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Tobruk T2

Luftwaffenkommando Sardinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Cagliari

  • Luftrettungsstaffel in Cagliari-Elmas
  • Flugplatzkommandos in Alghero, Cagliari-Elmas, Chilivani, Milis, Monserrato, Olbia-Venafiorita, Oristano, S. Giusta, Villacidro
  • 3. (autonome) Jagdgruppe (153./154./155.; 6. Geschwader; Fiat CR.32 – Monserrato)
  • 19. (autonome) Jagdbombergruppe (100./101./102.; 5. Geschwader; Breda Ba.88 – Alghero)
  • 124. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37 – Cagliari-Elmas)

10. Fliegerbrigade „Marte“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Cagliari-Elmas

  • Wappen 8° Stormo 8. Bombergeschwader (Villacidro):
    • 27. Bombergruppe (18./52.; Savoia Marchetti SM.79 – Villacidro)
    • 28. Bombergruppe (10./19.; SM.79 – Villacidro)
  • Wappen 31° Stormo 31. Bombergeschwader (Cagliari-Elmas) [Korsika, Tunesien, Oran]
    • 93. Bombergruppe (196./197.; Cant Z.506bis – Cagliari-Elmas)
    • 94. Bombergruppe (198./199.; Cant Z.506bis – Cagliari-Elmas)

Luftwaffenkommando Albanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 120. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37bis – Tirana, Vlore)
  • 160. (autonome) Jägergruppe (393./394.; Fiat CR.32 – Tirana, Berat)
  • Wappen 38° Stormo 38. Bombergeschwader (Tirana)

Luftwaffenkommando Ägäis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 161. (autonome) Jagdgruppe (IMAM Ro.44 – Leros)
  • 163. (autonome) Jagdgruppe (Fiat CR.32 – Maritza)
  • Wappen 39° Stormo 39. Bombergeschwader
    • 56. Bombergruppe (222./223.; SM.81 – Gadurra)
    • 92. Bombergruppe (200./201.; SM.81 – Maritza)

Luftwaffenkommando Ostafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppen dieses Kommandos hatten eine eigene Nummerierung.

Bereich Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Assab

  • 25. Bombergruppe (Ca.133 – Bahar Dar)
  • 26. Bombergruppe (Ca.133 – Gondar)
  • 27. Bombergruppe (Ca.133 – Assab)
  • 28. Bombergruppe (SM.81 – Zula)
  • 118. Bomberstaffel (Ca.133 – Assab)
  • Aufklärungsstaffel „Nord“ (Ca.133 – Agordat)
  • 409. Jagdstaffel (CR.42 – Massaua)
  • 412. Jagdstaffel (CR.42 – Massua, Gura)
  • 413. Jagdstaffel (CR.42 – Assab)
  • 414. Jagdstaffel (CR.42 – Gura)

Bereich Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Addis Abeba

  • 4. Bombergruppe (SM.81 – Scenele)
  • 29. Bombergruppe (SM.81 – Assab)
  • 44. Bombergruppe (SM.79 – Ghiniele)
  • 49. Bombergruppe (Ca.133 – Gimma)
  • 65. Bomberstaffel (Ca.133 – Neghelli)
  • 66. Bomberstaffel (Ca.133 – Yavello)
  • 41. Aufklärungsstaffel (Ca.133 – Addis Abeba)
  • Aufklärungsstaffel „Mitte“ (Ca.133 – Addis Abeba)
  • 110. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Dire Dawa)
  • 410. Jagdstaffel (CR.32 – Dire Dawa)
  • 411. Jagdstaffel (CR.32 – Dire Dawa)

Bereich Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Mogadischu

  • 31. Bombergruppe (Ca.133 – Neghelli)
  • Aufklärungsstaffel „Süd“ (Ca.133 – Mogadischu)

Einheiten zur besonderen Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HQ Rom. Dieses besondere Lufttransportkommando führte einen großen Teil der für militärische Zwecke requirierten Langstreckenflugzeuge der zivilen italienischen Fluggesellschaften Ala Littoria und LATI.

  • 147. Gruppe (SM.75)
  • 148. Gruppe (SM.73)
  • 149. Gruppe (SM.82)
  • 604. Staffel (SM.75)
  • 608. Staffel (SM.82)
  • 610. Staffel (SM.75)
  • 615. Staffel (SM.83)
  • 616. Staffel (SM.74)
  • Lufttransporteinheit Ostafrika (SM.73/Ca.148c/Ca.133T/Fokker F.VII)
  • Fallschirmjägerlehrstaffel Libyen (SM.81)

Heeresflieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gründung der Regia Aeronautica im Jahr 1923 verlor das italienische Heer seine eigene Heeresfliegertruppe an die neue italienische Luftwaffe. Für die Zwecke des Heeres stellte die Luftwaffe ein eigenes „Fliegerkommando für das Heer“ (Aviazione Ausiliaria per l’Esercito) auf. Die von Piloten der Regia Aeronautica geflogenen Flugzeuge verblieben im Eigentum der Luftwaffe, wurden jedoch höheren Heereskommandos zur Unterstützung zugeteilt. In den Aufklärungs- und Verbindungsflugzeugen flogen Beobachter des Heeres mit. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg durfte das Heer wieder eine eigene Heeresfliegertruppe aufstellen.

Heeresgeneralstab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Aufklärungsstaffeln waren dem Heeresgeneralstab unmittelbar unterstellt:

  • 20. Beobachtungs- und Verbindungsgeschwader
    • 1. Gruppe
      • 27. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37bis – Casabianca)
      • 121. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Airasca)
    • 66. Gruppe
      • 42. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Bari)
      • 131. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Neapel-Capodichino)

Armeegruppe West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachstehende Aufklärungsstaffeln unterstanden 1940 der Heeresgruppe West und ihren nachgeordneten Großverbänden im Nordwesten Italiens. Administrativ waren sie größtenteils in den Geschwadern 19 und 21 zusammengefasst.

  • 31. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Venaria Reale)
  • 33. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Mailand-Bresso)
  • 39. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Venaria Reale)
  • 40. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Venaria Reale)
  • 114. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Turin-Mirafiori)
  • 118. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Levaldigi)
  • 119. Aufklärungsstaffel (Ca.311 – Bologna)
  • 123. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Levaldigi)
  • 129. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis/Ca.311 – Mondovi)
  • 132. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Levaldigi)

Armeegruppe Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachstehende Aufklärungsstaffeln unterstanden 1940 der Heeresgruppe Ost und ihren nachgeordneten Großverbänden im Nordosten Italiens. Administrativ waren sie größtenteils in den Geschwadern 19, 21 und 22 zusammengefasst.

  • 24. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Verona-Boscomantico)
  • 25. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Jesi)
  • 28. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Lucca-Tassignano)
  • 29. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Arezzo)
  • 32. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Udine-Campoformido)
  • 34. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Parma)
  • 35. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Verona-Boscomantico)
  • 36. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Padua)
  • 38. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Görz-Merna)
  • 87. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Padua)
  • 113. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Bologna-Borgo Panigale)
  • 115. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Verona-Boscomantico)
  • 116. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Görz-Merna)
  • 125. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Udine-Campoformido)
  • 128. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Parma)

Armeegruppe Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Aufklärungsstaffeln unterstanden 1940 der Heeresgruppe Süd im Süden Italiens und in Albanien:

  • 30. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Palermo-Boccadifalco)
  • 120. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis – Tirana)
  • 124. Aufklärungsstaffel (Ro.37 – Cagliari-Elmas)

Marineflieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gründung der Regia Aeronautica im Jahr 1923 verlor die italienische Marine ihre eigene Marinefliegertruppe vollständig an die neue italienische Luftwaffe. Für die Zwecke der Marine stellte die Luftwaffe ein eigenes „Fliegerkommando für die Marine“ (Aviazione Ausiliaria per la Marina) auf. Die von Piloten der Regia Aeronautica geflogenen Flugzeuge verblieben im Eigentum der Luftwaffe, wurden jedoch den verschiedenen Küstenkommandos und größeren Schiffen zur Unterstützung zugeteilt. In den direkt zugeteilten Flugbooten und Bordflugzeugen, aber auch in den Torpedobombern (Aerosiluranti) der Regia Aeronautica flogen Beobachter der Marine mit. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg durfte die Marine wieder eine eigene Marinefliegertruppe aufstellen, die jedoch noch bis 1989 keine eigenen Kampfflugzeuge für Flugzeugträger haben durfte. Im Bereich der Seefernaufklärungsflugzeuge gibt es bis heute eine Sonderregelung, nach der die Flugzeuge Eigentum der Luftwaffe sind, von gemischten Besatzungen geflogen werden, operativ jedoch der Marine unterstehen.

Küstenabschnittskommando oberes Tyrrhenisches Meer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 141. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 – La Spezia-Cadimare)
  • 187. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – La Spezia-Cadimare)
  • 1. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 – La Spezia-Cadimare)

Küstenabschnittskommando unteres Tyrrhenisches Meer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Küstenabschnittskommando Sardinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 146. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 – Cagliari-Elmas)
  • 148. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Vigna)
  • 183. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Cagliari-Elmas)
  • 188. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Cagliari-Elmas)
  • 199. Aufklärungsstaffel (Cant Z506bis – Santa Giusta)
  • 5. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 – Olbia)

Genannte Einheiten bildeten auf Sardinien die 85. Aufklärungsgruppe.

Küstenabschnittskommando Sizilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 144. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 – Stagnone)
  • 170. Aufklärungsstaffel (Cant Z506bis – Augusta)
  • 184. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Augusta)
  • 186. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Augusta)
  • 189. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Siracusa)

Genannte Einheiten bildeten auf Sizilien die 83. Aufklärungsgruppe.

Küstenabschnittskommando Ionisches Meer und untere Adria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 142. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 – Tarent)
  • 145. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Brindisi)
  • 171. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 – Brindisi)
  • 5. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 – Tarent)

Küstenabschnittskommando obere Adria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 – Pola)

Andere Abschnittskommandos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albanien: 288. Aufklärungsstaffel (Cant Z.506bis – Brindisi)
  • Libyen: 143. Aufklärungsstaffel (Cant Z.501 – Menelao)
  • Ägäis: 147. und 185. Aufklärungsstaffel (84. Gruppe; Cant Z.501 – Leros)

Geschwader, Gruppen, Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachstehend eine Gesamtübersicht der Geschwader (stormi), Gruppen (gruppi) und Staffeln (squadriglie). Einige Verbände und Einheiten wurden erst im Verlauf des Krieges aufgestellt. Es gab Veränderungen bei den Unterstellungsverhältnissen. Etliche Gruppen operierten zeitweise selbständig, weswegen in obiger Liste verschiedene Geschwader nicht erscheinen. Die folgende Liste spiegelt die klassischen und stabilsten Unterstellungsverhältnisse wider. Fehlen in der Liste bei Gruppen oder Staffeln auf der linken Seite die übergeordneten Verbände, so sind sie überwiegend oder ständig selbständig („autonom“) gewesen. Im Bereich der selbständigen Gruppen und Staffeln und bei den eingesetzten Flugzeugtypen ist diese Liste nicht ganz vollständig.

Geschwader Gruppen Staffeln Flugzeugtypen Anmerkungen
1º Stormo 6º Gruppo
17º Gruppo
79, 81, 88
71, 72, 80
CR.42, MC.200, MC.202, MC.205
CR.42, MC.200, MC.202, MC.205
Jäger
2º Stormo 8º Gruppo
13º Gruppo
92, 93, 94
77, 78, 82
CR.42, MC.200
CR.32, CR.42, MC.200
Jäger
3º Stormo 18º Gruppo
23º Gruppo
83, 85, 95
70, 74, 75
CR.42, MC.200, MC.202, MC.205
CR.42, MC.200, MC.202, MC.205
Jäger
4º Stormo 9º Gruppo
10º Gruppo
73, 96, 97
94, 90, 91
CR.42, MC.200, MC.202, MC.205
CR.42, MC.200, MC.202, MC.205
Jäger
5º Stormo 7º Gruppo
19º Gruppo
76, 86, 98
100, 101, 102
Ba.88, CR.42
Luftnahunterstützung
6º Stormo 2º Gruppo
3º Gruppo
150, 151, 152
153, 154, 155
Re.2001
CR.32, CR.42, Bf 109G
Jäger
7º Stormo 4º Gruppo
25º Gruppo
14, 15
8, 9
BR.20
BR.20
(Torpedo-)Bomber
8º Stormo 27º Gruppo
28º Gruppo
18, 52
10, 19
SM.79
SM.79
Bomber
9º Stormo 26º Gruppo
29º Gruppo
11, 13
62, 63
SM.79
SM.79
Bomber
10º Stormo 30º Gruppo
32º Gruppo
55, 56
57, 58
SM.79
SM.79
Bomber
11º Stormo 33º Gruppo
34º Gruppo
59, 60
67, 68
SM.79
SM.79
Bomber
12º Stormo 41º Gruppo
42º Gruppo
204, 205
206, 207
SM.79
SM.79
Bomber
13º Stormo 11º Gruppo
43º Gruppo
1, 4
3, 5
BR.20
BR.20
Bomber
14º Stormo 44º Gruppo
45º Gruppo
6, 7
2, 22
SM.81
SM.81
Bomber
15º Stormo 46º Gruppo
47º Gruppo
20, 21
53, 54
CR.42, SM.79, SM.81
CR.42, SM.79, SM.81
Luftnahunterstützung, Bomber
16º Stormo 50º Gruppo
51º Gruppo
210, 211
212, 213
Cant Z.1007bis
Cant Z.1007bis
Bomber
18º Stormo 56º Gruppo
57º Gruppo
222, 223
224, 225
BR.20
BR.20
Lufttransport
19º Stormo 5º Gruppo
69º Gruppo
72º Gruppo
31, 39, 40
118, 123
119, 129
R0.37, Ca.311 Beobachtung (Heer)
20º Stormo 1º Gruppo
66º Gruppo
27, 121
42, 131
Ro.37 Beobachtung (Heer)
21º Stormo 65º Gruppo
67º Gruppo
68º Gruppo
36, 87
25, 115
24, 35
Ro.37, Ca.311 Beobachtung (Heer)
22º Stormo 15º Gruppo
63º Gruppo
71º Gruppo
32, 125
41, 113
38, 116
Ro.37, Ca.311 Beobachtung (Heer)
30º Stormo 87º Gruppo
90º Gruppo
192, 193
194, 195
SM.79
SM.79
Bomber
31º Stormo 93º Gruppo
94º Gruppo
196, 197
198, 199
Z.506bis
Z.506bis
Maritime Bomber
32º Stormo 38º Gruppo
89º Gruppo
49, 50
228, 229
SM.79
SM.79
Bomber, Torpedobomber
33º Stormo 35º Gruppo
36º Gruppo
43, 44
45, 46
SM.79
SM.79
Bomber
34º Stormo 52º Gruppo
53º Gruppo
214, 215
216, 217
SM.79
SM.79
Bomber
35º Stormo 86º Gruppo
95º Gruppo
190, 191
230, 231
Z.501
Z.506
Maritime Bomber
36º Stormo 108º Gruppo
109º Gruppo
256, 257
258, 259
SM.79
SM.79
Torpedobomber
37º Stormo 54º Gruppo
55º Gruppo
218, 219
220, 221
SM.81
SM.81
Bomber
38º Stormo 39º Gruppo
40º Gruppo
51, 69
202, 203
SM.81
SM.81
Bomber
39º Stormo 56º Gruppo
92º Gruppo
222, 223
200, 201
SM.81
SM.81
Bomber
41º Stormo 59º Gruppo
60º Gruppo
232, 233
234, 235
SM.79, CR.42
SM.79, CR.42
Bomber, Nachtjäger
43º Stormo 98º Gruppo
99º Gruppo
240, 241
242, 243
BR.20
BR.20
Bomber
44º Stormo 146º Gruppo
149º Gruppo
603, 609
607, 608

Lufttransport
45º Stormo 37º Gruppo
147º Gruppo
47, 48
601, 602

Lufttransport
46º Stormo 104º Gruppo
105º Gruppo
252, 253
254, 255
SM.79
SM.79
Torpedobomber
47º Stormo 106º Gruppo
107º Gruppo
260, 261
262, 263
Z.1007
Z.1007
Bomber
48º Stormo 144º Gruppo
148º Gruppo
617, 618
605, 606

Lufttransport
50º Stormo 12º Gruppo
16º Gruppo
159, 160, 165
168, 169, 667
CR.42, Ba.65
CR.42, Ca.310bis
Luftnahunterstützung
51º Stormo 20º Gruppo
21º Gruppo
351, 352, 353
354, 355, 356
G.50, MC.202, MC.205
G.50, MC.202, MC.205
Jäger
52º Stormo 22º Gruppo
24º Gruppo
357, 358, 359
360, 361, 362
G.50, Re.2005
CR.42, G.50
Jäger
53º Stormo 150º Gruppo
151º Gruppo
363, 364, 365
366, 367, 368
CR.42, MC.200
CR.42, G.50
Jäger
54º Stormo 152º Gruppo
153º Gruppo
369, 370, 371
372, 373, 374
MC.200
CR.42, MC.200, MC.202
Jäger
56º Stormo 18º Gruppo
20º Gruppo
83, 85, 95
351, 352, 353
CR.42
G.50
Jäger (kurzfristig)
61º Gruppo 33, 34, 128 Beobachtung (Heer)
62º Gruppo 28, 29 Beobachtung (Heer)
64º Gruppo 122, 136 Beobachtung (Heer)
73º Gruppo 127, 137 Beobachtung (Heer)
76º Gruppo 30, 132 Beobachtung (Heer)
79º Gruppo 141, 187 Seeaufklärung (Marine)
82º Gruppo 142, 145 Seeaufklärung (Marine)
83º Gruppo 184, 186, 189 CANT Z.501, CANT Z.506 Seeaufklärung (Marine)
84º Gruppo 147, 185 CANT Z.501, CANT Z.506 Seeaufklärung (Marine)
85º Gruppo 146, 183, 188 CANT Z.501, CANT Z.506 Seeaufklärung (Marine)
88º Gruppo 264, 265 CANT Z.1007 Bomber
91º Gruppo 170, 171 Seeaufklärung (Marine)
96º Gruppo 236, 237 SM.85, Ju 87 Sturzkampfbomber bis 1941
97º Gruppo 238, 239 Ju 87 Sturzkampfbomber bis 1941
101º Gruppo 208, 209 CR.42, G.50, Ju 87, Re.2002, MC.202 Sturzkampfbomber bis 1941
102º Gruppo 209, 239 Ju 87, Re.2002, MC.202 Sturzkampfbomber ab 1942
103º Gruppo 207, 237 Ju 87, Ba.88 Sturzkampfbomber ab 1942
116º Gruppo BR.20, SM.81 Bomber
121º Gruppo 206, 216 Ju 87 Sturzkampfbomber ab 1943
130º Gruppo 280, 283 SM.79 Torpedobomber
131º Gruppo 279, 284 SM.79 Torpedobomber
132º Gruppo 278, 281 SM.79 Torpedobomber (Buscaglia)
133º Gruppo 174, 175 SM.79 Torpedobomber
145º Gruppo 604, 610 SM.75 Lufttransport
147º Gruppo 601, 602, 603 SM.75 Lufttransport
148º Gruppo 605, 606 SM.73 Lufttransport
149º Gruppo 607, 608, 609 SM.82 Lufttransport
154º Gruppo 351, 360, 378 CR.42, G.50 (Nacht-)Jäger
155º Gruppo 361, 395, 396 MC.202, MC.205 Jäger
156º Gruppo 379, 380 CR.42 Jäger
157º Gruppo 384, 385, 386 CR.42, MC.200 Jäger
158º Gruppo 236, 387, 388 CR.42, G.50 Jagdbomber
159º Gruppo 389, 390, 391 CR.42, G.50 Jagdbomber
160º Gruppo 393, 394, 395 CR.42, G.50 Jäger
161º Gruppo 162, 163, 164 CR.42, G.50, MC.200 (Nacht-)Jäger
167º Gruppo 300, 303 CR.42, G.50, MC.200 u. a. (Nacht-)Jäger
171º Gruppo 301, 302 CR.42 Nachtjäger

In dieser Aufstellung fehlen in der numerischen Progression einige Geschwader. Ein 17. Geschwader gab es als Flugabwehrverband erst ab 1964, als die 17. Flugabwehrgruppe vergrößert wurde (ehemals 17º Gruppo, 1º Stormo). Die Geschwader 23 bis 29, sowie die Geschwader 40, 42, 49 und 55 wurden nie aufgestellt. Die Zählung der Geschwader endete 1943 somit beim kurzlebigen 56. Geschwader.

Die (Ausbildungs-)Geschwader 60, 61, 70 und 72 wurden erst in den 1980er Jahren von der Aeronautica Militare aufgestellt. Daher sind sie ebenfalls nicht Teil dieser Aufstellung.

Liste der Fliegerasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fliegerasse sind Jagdflieger, die fünf oder mehr feindliche Flugzeuge abgeschossen haben. Nachstehend eine unvollständige Liste der italienischen Asse des Zweiten Weltkriegs:

  • Franco Lucchini 26
  • Adriano Visconti 26
  • Teresio Martinoli 23
  • Leonardo Ferrulli 22
  • Franco Bordoni-Bisleri 19
  • Luigi Gorrini 19
  • Furio Lauri 18
  • Mario Bonzano 17
  • Mario Visintini 17
  • Ugo Drago 16
  • Duilio Sergio Fanali 15
  • Adriano Mantelli 15
  • Luigi Giannella 14
  • Brunetto di Montegnacco 14
  • Mario Bellagambi 13
  • Germano La Ferla 13
  • Vittorio Minguzzi 13
  • Guido Presel 13
  • Luigi Baron 12
  • Giovanni Dell’Innocenti 12
  • Attilio Sanson 12
  • Claudio Solaro 12
  • Gianlino Baschirotto 11
  • Carlo Magnaghi 11
  • Vasco Magrini 11
  • Willy Malagola 11
  • Angelo Mastroagostino 11
  • Carlo Romagnoli 11
  • Carlo Maurizio Ruspoli di Poggio Suasa 11
  • Pietro Serini 11
  • Giorgio Solaroli di Briona 11
  • Ennio Tarantola 11
  • Mario Veronesi 11
  • Amedeo Benati 10
  • Fernando Malvezzi 10
  • Guido Nobili 10
  • Giulio Reiner 10
  • Giuseppe Roberto 10
  • Massimo Salvatore 10
  • Giulio Torresi 10
  • Emanuele Annoni 9
  • Giovanni Barcaro 9
  • Giuseppe Cenni 9
  • Guido Fibbia 9
  • Walter Omiccioli 9
  • Ferruccio Serafini 9
  • Natalino Stabile 9
  • Andrea Zotti 9
  • Giuseppe Biron 8
  • Giovanni Bonet 8
  • Ernesto Botto 8
  • Antonio Camaioni 8
  • Antonio Longhini 8
  • Orfeo Mazzitelli 8
  • Aroldo Soffritti 8
  • Raffaele Valenzano 8
  • Tito Valtancoli 8
  • Ranieri Piccolomini Clementini Adami 7
  • Bruno Biagini 7
  • Carlo Canella 7
  • Antonio Canfora 7
  • Vittorino Daffara 7
  • Fausto Filippi 7
  • Luigi Filippi 7
  • Dino Forlani 7
  • Ettore Foschini 7
  • Roberto Gaucci 7
  • Filippo Guarnaccia 7
  • Orlando Mandolini 7
  • Carlo Miani 7
  • Clizio Nioi 7
  • Giuseppe Oblach 7
  • Antonio Larsimont Pergameni 7
  • Vincenzo Sant’Andrea 7
  • Angelo Savini 7
  • Enzo Lombardo Schiappacasse 7
  • Virgilio Vanzan 7
  • Osvaldo Bartolacchini 6
  • Osvaldo Bartolozzi 6
  • Livio Bassi 6
  • Pietro Bonfatti 6
  • Aldo Buvoli 6
  • Agostino Calentano 6
  • Cesare Di Bert 6
  • Armando François 6
  • Amedeo Guidi 6
  • Domenico Laiolo 6
  • Felice Longhi 6
  • Giuseppe Manconcini 6
  • Mario Mecatti 6
  • Amleto Monterumici 6
  • Giuseppe Mottet 6
  • Furio Niclot Doglio 6
  • Luciano Perdoni 6
  • Alvaro Querci 6
  • Diego Rodoz 6
  • Giuseppe Ruzzin 6
  • Pier Giuseppe Scarpetta 6
  • Ricardo Emo Seidl 6
  • Alberto Spigaglia 6
  • Giorgio Tugnoli 6
  • Alberto Veronese 6
  • Paolo Arcangeletti 5
  • Giuseppe Aurili 5
  • Loris Baldi 5
  • Luigi Bandini 5
  • Giuseppe Baylon 5
  • Duilio Bernardi 5
  • Lucio Biagini 5
  • Manfredo Bianchi 5
  • Pietro Bianchi 5
  • Alessandro Bladelli 5
  • Egidio Buogo 5
  • Gilberto Caselli 5
  • Evasio Cavalli 5
  • Guglielmo Chiarini 5
  • Tullio Covre 5
  • Carlo Cucchi 5
  • Francesco Cuscuana 5
  • Rinaldo Damiani 5
  • Enrico Degli Incerti 5
  • Domenico Facchini 5
  • Giuseppe Farazzani 5
  • Giuliano Fissore 5
  • Fausto Fornaci 5
  • Iacopo Frigerio 5
  • Antonio Giardina 5
  • Eber Giudice 5
  • Giorgio Graffer 5
  • Mario Guerci 5
  • Luigi Iellici 5
  • Eugenio Leotta 5
  • Luigi Mariotti 5
  • Sergio Maurer 5
  • Mario Melis 5
  • Elio Miotto 5
  • Fiorenzo Milella 5
  • Gianfranco Montagnani 5
  • Luigi Monti 5
  • Enrico Moretto 5
  • Luigi Morosi 5
  • Raffaello Novelli 5
  • Dante Ocarso 5
  • Enzo Omiccioli 5
  • Antonio Palazzeschi 5
  • Francesco Pecchiari 5
  • Constantino Petrosellini 5
  • Mario Pinna 5
  • Mario Pluda 5
  • Giorgio Pocek 5
  • Aldo Remondino 5
  • Corrado Ricci 5
  • Riccardo Roveda 5
  • Giovanni Sajeva 5
  • Carlo Seganti 5
  • Olindo Simionato 5
  • Vittorio Squarcia 5
  • Annibale Sterzi 5
  • Renato Talamini 5
  • Arrigo Tessari 5
  • Luigi Torchio 5
  • Celso Zemella 5
  • Nicola Zotti 5

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giovanni Massimello, Giorgio Apostolo: Italian Aces of World War Two. Osprey Publishing, Oxford 2000.
  • Antonio Pelliccia: La Regia Aeronautica dalle origini alla seconda guerra mondiale (1923–1943). Ufficio Storico dell’Aeronautica Militare, Rom 1992.
  • Gianni Rocca: I disperati – la tragedia dell’aeronautica italiana nella seconda guerra mondiale. Mondadori, Mailand 1991, ISBN 8804338261.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Italienische Geschwaderwappen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Alle Wappen der italienischen Luftwaffe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]