Item (Partikel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Adverb item (aus lateinisch item für „weiterhin, kurzum, ferner“[1][2] oder auch „ebenso, desgleichen“) ist eine veraltete satzverknüpfende Partikel.

Wortherkunft und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort item findet sich seit dem 14. Jahrhundert häufig in frühneuhochdeutschen Schriften.[3]

Beispiel:

„Als da Mose gebietet ein Weib mit einem Scheidebrief von sich zu lassen. Item / dass ein Mann sein Weib mit einem Eiferopfer treiben / und andere Weiber mehr nehmen mag / Solches sind alles weltliche Gesetze.“

Luther: Vorrede auf das Alte Testament

In juristischen Dokumenten[4] und Rechnungen der Kanzleisprache war es üblich, Aufzählungen als durchlaufende Sätze zu formulieren und jeden einzelnen Posten mit item einzuleiten.

„setzte diese rechnung auf: erstlich, dem professori eloquentiæ für seine information, zwei reichsthl. item, für feder und dinte, 4 reichsthl. item dem medico der mich curirt hat .. 2 reichsthl.“

– Zitat nach Grimm 1854–1960[3]

Im Englischen hat sich aus diesem Gebrauch das moderne Substantiv für „Objekt, Posten, Element“ entwickelt.[5][6]

Es ist heute fast nur noch im Berndeutsch gebräuchlich, wird aber vereinzelt auch in der restlichen Deutschschweiz verwendet, wo es mit „wie dem auch sei…“ übersetzt werden kann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Item – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: item – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. itemDuden, Bibliographisches Institut; 2016
  2. Item (ferner, weiterhin)Duden, Bibliographisches Institut; 2016
  3. a b Eintrag ITEM, diese lateinische partikel …, In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Leipzig 1854–1960 (dwb.uni-trier.de)
  4. siehe z. B. der 242. Beschluss des böhmischen Landtages im J. 1534.
  5. Item (Sache, Element)Duden, Bibliographisches Institut; 2016
  6. item (englisch-deutsch) – Duden, Langenscheidt; 2015