Itosu Ankō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Itosu Ankō (jap. 糸洲 安恒, gelegentlich auch die Kun-Lesung Itosu Yasutsune; * 1831 auf Okinawa, Königreich Ryūkyū (heute Japan); † 1915) war Großmeister des Karate und einer der wichtigsten Karate-Meister der vergangene 100 Jahre und Lehrer der meisten späteren Stilgründer, wie z. B. Chibana Choshin (Shorin-Ryū), Mabuni Kenwa (Shitō-Ryū) oder Funakoshi Gichin (Shōtōkan-Ryū).

Itosu reformierte das Karate Okinawas und machte aus der einstigen geheimen Kampfkunst ein System, das zum Zwecke der körperlichen Ertüchtigung und geistigen Erziehung (im Sinne des ) sogar an Schulen gelehrt werden konnte.

Dazu entwickelte er viele der heutigen Standard-Katas, wie z. B. Pinan (Heian) 1 bis 5 beziehungsweise überarbeitete die alten Formen und „entschärfte“ dabei die enthaltenen Techniken, um das Karate einer breiten Masse zugänglich machen zu können. Nur wenige der engsten Schüler (Uchi-Deshi) bekamen – nach vielen Jahren intensiven und ernsthaften Übens – die Geheimnisse verraten, die in den ursprünglichen Ausführungen der Katas enthalten waren.

Aktuelle Nachforschungen belegen, dass die Person in dem Bild nicht Itosu Anko ist.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Does the photo of Itosu Ankō show a different person? (englisch) ryukyu-bugei.com. 2. März 2019. Abgerufen am 10. Juli 2019.
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Itosu der Familienname, Ankō der Vorname.