Ituzaingó (Montevideo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage von Ituzaingó in Montevideo
Plan von Ituzaingó

Ituzaingó ist ein Stadtviertel (Barrio) der uruguayischen Hauptstadt Montevideo.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird von den Stadtteilen Las Acacias (Nordwesten), Jardines del Hipódromo (Nordosten), Flor de Maroñas (Südosten), Villa Española (Süden) und Pérez Castellanos/Castro Castellanos (Westen) umgeben.

Die Grenzen des Stadtviertels bilden dabei das Viertel umfassend von Norden im Uhrzeigersinn ausgehend die Straßen Jose Maria Guerra, Jose Shaw, Sainz Rosas, Avenida J Belloni, Osvaldo Cruz, Carreras Nacionales, Julia Arevalo, Smidel, Pavon, J J de Soiza Reilly, Dr M Aguirre, Camino Corrales und Iguazu.[1] Das Gebiet von Ituzaingó ist dem Municipio F zugeordnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Barrio Ituzaíngo wurde 1893 durch Francisco Piria gegründet. Die etwa vier Hektar umfassende Gegend wurde vom Landvermesser Federico Delgado abgegrenzt und parzelliert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte des Nationalen uruguayischen Statistik-Instituts zur Einteilung der Barrios von Montevideo (PDF; 1,6 MB), abgerufen am 3. Mai 2014
  2. Orestes Araújo: "Diccionario geográfico del Uruguay", Montevideo, 2. Auflage 1912, S. 244

Koordinaten: 34° 51′ S, 56° 9′ W