Ivana Iozzia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivana Iozzia (* 18. Februar 1973 in Como) ist eine italienische Marathonläuferin.

Die Volleyballspielerin wechselte zum Laufsport, nachdem sie 2000 in einer Verlosung ihrer Firma einen Startplatz beim New-York-City-Marathon gewann und dort in 2:48:29 h den 21. Platz belegte. Ein Jahr später kam sie ebendort auf den 28. Platz. 2002 wurde sie Dritte bei der Maratona di Sant’Antonio und siegte beim Stuttgart-Lauf sowie beim Halbmarathonbewerb des Tessin-Marathons.

2003 verbesserte sie sich als Zwölfte beim Berlin-Marathon um fast zehn Minuten auf 2:35:39 h. 2004 siegte sie beim Reggio-Emilia-Marathon und belegte bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaftem in Neu-Delhi den 30. Platz. Im Jahr darauf wurde sie als Gesamtsiegerin bei der Maratona di Sant’Antonio italienische Meisterin, kam bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Edmonton auf Rang 37 und wurde Zweite beim Florenz-Marathon.

2006 wurde sie Zweite bei der Maratona di Sant’Antonio, belegte bei den Straßenlauf-Weltmeisterschaften den 35. Platz und wurde Zweite beim Venedig-Marathon. 2007 wurde sie als Gesamtachte beim Rom-Marathon erneut nationale Meisterin und wurde Dritte in Venedig. Auf der wegen ihres Gefälles nicht bestenlistentauglichen Strecke der Maratona d’Italia wurde sie 2008 Dritte in 2:34:07 h. Sechs Wochen später wurde sie Vierte beim Mailand-Marathon.

2009 wurde sie Fünfte bei der Maratona di Sant’Antonio, kam bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Birmingham auf Platz 43 und siegte in Reggio Emilia, beim Garda-Trentino-Halbmarathon und beim Marengo-Marathon. 2010 wurde sie Elfte in Berlin.

2012 gewann sie den Maratona d’Italia in 2:35:08 h.

Ivana Iozzia ist 1,63 m groß und wiegt 50 kg. Sie wird von Eugenio Frangi trainiert und startet für den A.S.D. Calcestruzzi Corradini. Die Teilzeitbeschäftigte in einer Textilfabrik lebt in Lurate Caccivio.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]