Ivana Trump

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ivana Trump (2007)
Ivana Trump (rechts) und Estée Lauder im Januar 1986 auf einem Wohltätigkeitsball in Palm Beach

Ivana Marie Trump (geborene Zelníčková; * 20. Februar 1949 in Gottwaldov, Tschechoslowakei; † 14. Juli 2022 in New York City) war eine US-amerikanische Unternehmerin und Model tschechoslowakischer Herkunft. Von 1977 bis 1990 war sie mit dem Unternehmer und späteren US-Präsidenten Donald Trump verheiratet. Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie 1970 in der deutsch-tschechoslowakischen Kinderserie Pan Tau.[1] Später war sie Vizepräsidentin für Innengestaltung der Trump Organization. Sie war Vorsitzende verschiedener Umwelt- und Mode-Organisationen und Autorin mehrerer Romane.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivana Zelníčková wurde 1949 als Tochter des Tschechoslowaken Miloš Zelníček (1927–1990) und der Österreicherin Marie Francová (* 1926) geboren. In ihrer Jugend war sie passionierte Skifahrerin, nahm an Wettkämpfen teil und wurde darin von ihrem Vater bestärkt. Seit 1967 führte sie mit ihrem Skifreund Jiří Syrovátka[2] (George Syrovatka) eine Beziehung und lebte mit ihm in Prag, wo sie an der Karls-Universität studierte und ein Diplom in Sportwissenschaften erwarb. Gleichzeitig begann sie als Model zu arbeiten. Auf Vermittlung von Syrovátka heiratete sie 1971 seinen österreichischen Skifreund Alfred Winklmayr (* 1946), um eine „westliche“ Staatsbürgerschaft zu erhalten und damit 1972 Syrovátka folgen und nach Montreal, Kanada, auswandern zu können. Die Ehe mit Winklmayr wurde 1973 geschieden.[3]

Das Ehepaar Trump im Weißen Haus bei einem Staatsbesuch 1985. V. l. n. r.: Nancy Reagan, König Fahd, Präsident Ronald Reagan, Ivana Trump, Donald Trump

In Kanada wurde sie als Model für verschiedene Unternehmen und Designer bekannt und warb, unter anderem in New York, für die Olympischen Sommerspiele 1976, die in Montreal stattfanden. In der New Yorker Bar Maxwell’s Plum lernte sie 1976 den amerikanischen Unternehmer und späteren US-Präsidenten Donald Trump kennen[4][5] und heiratete ihn 1977. Aus der Ehe gingen die Söhne Donald Jr. (* 1977) und Eric (* 1984) und die Tochter Ivanka (* 1981) hervor. Während ihrer Ehe mit Trump übernahm Ivana wichtige Aufgaben in der Trump Organization und arbeitete sieben Jahre lang als leitende Angestellte. Sie war unter anderem Executive Vice President für Innenarchitektur. Sie leitete den Ausbau des Trump Tower mit seinem charakteristischen rosa Marmor. Ivana wurde zum CEO des Trump Castle Hotel und Casino in Atlantic City ernannt und wurde später Managerin des Plaza Hotel in Manhattan. Die Ehe mit Trump wurde 1990 geschieden.[6] In einer eidesstattlichen Aussage zur Scheidung gab Ivana Trump an, von ihrem Mann 1989 vergewaltigt worden zu sein, eine Information, die Medien bis zu Trumps Wahl zum Präsidenten stets gemieden hatten. Nachdem sie ihm einen Chirurgen empfohlen habe, der eine sehr schmerzhafte Haarimplantation durchgeführt hatte, habe er ihr eine Handvoll Haare ausgerissen und dann gewaltsam mit ihr Geschlechtsverkehr gehabt, worauf sie sich die Nacht über im Schlafzimmer eingeschlossen habe.[7] Sie sagte 2018 in einem Fernsehinterview, sie habe die Anschuldigungen auf Anraten ihrer Anwälte erfunden.[8]

Von 1995 bis 1997 war sie mit dem italienischen Geschäftsmann Riccardo Mazzuchelli (1943–2017) verheiratet. Im April 2008 heiratete sie nach einer sechsjährigen Beziehung das italienische Model Rossano Rubicondi (1972–2021), gab aber bereits Anfang Dezember 2008 die Trennung bekannt. Ivana und Rubicondi ließen sich 2009 scheiden; ihre Beziehung dauerte mit Unterbrechungen aber bis 2019 an. Seit 1988 war sie Staatsbürgerin der Vereinigten Staaten.

Ivana Trump starb am 14. Juli 2022 im Alter von 73 Jahren in ihrer Wohnung an der Upper East Side nahe dem Central Park[9] in New York[10] an den Folgen eines Treppensturzes.[11] Sie wurde am 20. Juli 2022 nach einer Andacht in der Church of St. Vincent Ferrer in Manhattan auf dem Gelände des Trump National Golf Club in Bedminster beerdigt.[12][13]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erlaubnis für Ivana Trump, 1979 in die Tschechoslowakei zu reisen
  • For love alone. Pocket Books, New York 1992, ISBN 0-671-79088-9.
    • dt. Übersetzung von Burghardt Götz: Leben für die Liebe. (Roman), Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 978-3-404-12025-3.
  • Free to love. Pocket Books, New York 1993, ISBN 0-671-74371-6.
    • dt. Übersetzung von Christine Neumeier: Frei, um zu lieben. (Roman), Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1994, ISBN 978-3-404-12250-9.
  • The best is yet to come. Coping with divorce and enjoying life again. Pocket Books, New York 1995, ISBN 0-671-86569-2.
  • Raising Trump. Gallery Books, New York 2017, ISBN 1-5011-7728-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ivana Trump – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] [2] Ivana Zelníčková spielte ein Mädchen in der 1. Staffel, Folge 3 “Pan Tau im Schnee” (Pan Tau na horách).
  2. Donald Trump v hledáčku komunistické Státní bezpečnosti (StB). Übersetzung: Donald Trump im Visier der kommunistischen Staatssicherheit (StB). ResearchWriter.cz, 9. November 2016, abgerufen am 15. Juli 2022 (tschechisch).
  3. Prachi Guota: 6 Things You Need to Know About Donald Trump’s First Wife, Ivana. In: cosmopolitan.com. 16. März 2017, abgerufen am 11. November 2020 (englisch).
  4. Jeanette Settembre, Carl Campanile, Ian Mohr und Bruce Golding: ‘Power blonde’: Tales from Ivana Trump’s decades in the spotlight. In: New York Post. 14. Juli 2022, abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).
  5. t-online,jdo: Ivana Trump – weit mehr als die Ex-Frau von Donald. In: t-online. 15. Juli 2022, abgerufen am 16. Juli 2022.
  6. James Barron: Trumps Get Divorce; Next, Who Gets What? In: The New York Times. 12. Dezember 1990, abgerufen am 11. November 2020 (englisch).
  7. Jane Mayer: Documenting Trump’s Abuse of Women. In: newyorker.com. 17. Oktober 2016, archiviert vom Original am 19. Oktober 2016; abgerufen am 11. November 2020 (englisch).
  8. Life as Donald Trump's Wife: Ivana Trump Speaks Out! | Good Morning Britain. Abgerufen am 25. Januar 2019.
  9. Ivana Trump starb infolge eines Unfalls. In: Der Spiegel. 16. Juli 2022, abgerufen am 16. Juli 2022.
  10. Clay Risen: Ivana Trump, Former Wife of Donald Trump, Is Dead at 73. In: The New York Times. 14. Juli 2022, abgerufen am 14. Juli 2022 (englisch).
  11. Bruce Haring: Ivana Trump Cause Of Death Determined By New York Medical Examiner. In: deadline.com. 15. Juli 2022, abgerufen am 16. Juli 2022.
  12. Jacob Bernstein: At Ivana Trump’s Funeral, a Gold-Hued Coffin and the Secret Service. In: nytimes.com, 20. Juli 2022, abgerufen am 21. Juli 2022.
  13. Roland Lindner: Hat Donald Trump Ivana auf seinem Golfplatz begraben, um Steuern zu sparen?. faz.net 1. August 2022.