Ivanoe Bonomi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivanoe Bonomi

Ivanoe Bonomi (* 18. Oktober 1873 in Mantua; † 20. April 1951 in Rom) war ein italienischer Politiker und Präsident des Ministerrats (Ministerpräsident).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bonomi studierte zunächst Naturwissenschaften (Abschluss 1896) und anschließend Rechtswissenschaften (1900). Er schrieb sich im Jahre 1893 in die PSLI ein.

Bonomi, der anfänglich für Agrarfragen zuständig war, schrieb zunächst für die Parteizeitungen Avanti! und Critica Sociale. Für seine Unterstützung des Krieges in Libyen wurde er 1912 aus der Partei ausgeschlossen und gründete mit anderen die Partito Socialista Riformista Italiano (PSRI). 1916 wurde er Minister für öffentliche Arbeiten, 1920 Kriegsminister und 1921 Finanzminister. Vom 4. Juli 1921 bis 26. Februar 1922 war Bonomi Ministerpräsident.

Bonomi zog sich mit der Machtübernahme der Faschisten aus der Politik zurück. Nach der Befreiung Roms von der deutschen Besatzung löste er Pietro Badoglio am 18. Juni 1944 als Regierungschef ab, gleichzeitig führte er das Außenministerium. Seine Regierung trat am 19. Juni 1945 zurück. In der 1946 gegründeten Republik hatte Bonomi von 1948 bis zu seinem Tod 1951 das Amt des Senatspräsidenten inne.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]