Iveco Eurocargo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iveco Eurocargo
Hersteller: Iveco
Produktionszeitraum: 1992–heute
Vorgängermodell: Magirus-Deutz MK-Reihe
Nachfolgemodell: keines
Ähnliche Modelle: Mercedes-Benz Atego/Axor

Der Iveco Eurocargo deckt seit 1992 als Nachfolger der luftgekühlten MK-Baureihe von Iveco-Magirus, der X-Reihe von Iveco-Fiat und des Ford Cargo von Iveco-Ford den Bereich von 6,5 bis 26 Tonnen ab. Drei Fahrerhaus-Varianten sind lieferbar: kurz, lang und mit Doppelkabine.

In Südamerika wird ein ähnliches Modell als Iveco Tector angeboten.

Erste Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
IVECO Euro-Cargo 120E28 Koffer-Lkw.jpg
Produktionszeitraum: 1992–2002
Motoren: 8040 4/6 Zylinder + Tector 4/6 Zylinder

1992 erschien das Nachfolgemodell der MK-Baureihe, der erste EuroCargo. Im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell wurden nur noch wassergekühlte Motoren eingebaut.

Zweite Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
Iveco Eurocargo.JPG
Produktionszeitraum: 2002–2008
Motoren:

2002 erschien die zweite Generation des Eurocargo.

Dritte Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Generation
Eddie Stobart (F1557) BT61LWJ (8709394983).jpg
Produktionszeitraum: 2008–heute
Motoren: tector 4 + 6 Zylinder Euro5+EEV
Zul. Gesamtgewicht: 7,5 - 18 t

2008 erschien die dritte Generation des Eurocargo (MY2008).

Motorisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt stehen sieben Motorvarianten zur Verfügung. Die Tector-Baureihe besteht aus Vier-Zylinder Motoren mit 3,92 l Hubraum und 130/150/170 PS sowie aus Sechs-Zylinder Motoren mit 5,88 l Hubraum und 180/210/240/280/299 PS. Alle Varianten sind Common-Rail Motoren und erfüllen seit Mitte 2006 Euro 4/5.

Die Abgase werden mittels SCR gereinigt.

Sowohl Motorisierung als auch Gesamtgewicht lassen sich an der Seite des Fahrerhauses ablesen. Die Typbezeichnung 120E18 bezeichnet z.B. 12,0 t zGG und 180 PS Motorleistung.

Getriebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verfügbar sind je nach Motorisierung 5-, 6- und 9-Gang-Getriebe. Automatisierte Getriebe sind mit Einführung des MY2008 verfügbar.

Einsatzzwecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele EuroCargos (4x2) werden z.B. bei der Deutschen Post und DHL eingesetzt, wo sie als „Mautbrecher“ mit 11,9 t zGG und Kofferaufbau den regionalen Verteilerverkehr übernehmen. In dieser Hinsicht hat der EuroCargo durch sein geringes Eigengewicht einen Vorteil gegenüber Konkurrenzmodellen und ermöglicht so (geringfügig) höhere Zuladungen. Zur Gewichtsreduktion bestehen große Teile des Führerhauses aus Verbundwerkstoffen wie GFK.

Im Katastrophenschutz wird der Eurocargo sowohl vom Zivilschutz als Transportfahrzeug aber auch beim THW als 4x4 geländegängiges Fahrzeug mit kurzem Radstand eingesetzt.

Über die BwFuhrparkService GmbH verfügt auch die Bundeswehr über 227 Eurocargo Allrad-Fahrzeugen in ziviler weißer und militärischer bronzegrüner Lackierung.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Iveco Eurocargo hat die Auszeichnung „International Truck of the Year 2016“ erhalten. Die renommierte Auszeichnung wurde unter anderem verliehen, weil der Eurocargo der einzige mittelschwere LKW ist, der die strengen Euro VI Vorgaben mit einem erstaunlich weniger komplexen Abgasnachbehandlungssystem wirksam erfüllt. Zudem konnten die TCO (Kosten über die Lebensdauer) deutlich gesenkt werden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Iveco Eurocargo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Dienst: International Truck of the Year 2016.