Iveta Melzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iveta Melzer Tennisspieler
Iveta Melzer
Nationalität: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 1. Februar 1983
Größe: 170 cm
Gewicht: 56 kg
1. Profisaison: 1998
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Martin Fassati
Preisgeld: 3.287.810 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 378:330
Karrieretitel: 2 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 25 (6. April 2009)
Aktuelle Platzierung: 812
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 269:223
Karrieretitel: 14 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 17 (31. Januar 2011)
Aktuelle Platzierung: 213
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 14. April2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Iveta Melzer (* 1. Februar 1983 in Most, Tschechoslowakei, als Iveta Benešová) ist eine tschechische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Iveta Benešová begann im Alter von sieben Jahren mit dem Tennisspielen. Sie fühlt sich auf Hart- und Sandplätzen wohl. Ab 1998 absolvierte sie ITF-Turniere, ihr erstes Match als Profispielerin bestritt sie in Prag (Qualifikation).

2004 und 2008 war sie für Tschechien bei den Olympischen Spielen am Start. Ab 2002 gehörte sie dem tschechischen Fed-Cup-Team an.

Ins Jahr 2011 startete Benešová mit einem Turniersieg in Sydney. Zusammen mit Barbora Záhlavová-Strýcová besiegte sie die Paarung Květa Peschke und Katarina Srebotnik mit 4:6, 6:4, [10:7]. Damit erreichte sie mit Rang 17 ihr bislang bestes Ranking im Doppel. Es folgten weitere Siege in Monterrey, Barcelona und Luxemburg. Im April 2012 gewannen Benešová und Záhlavová-Strýcová mit dem Turniersieg in Stuttgart bereits den zehnten gemeinsamen Doppeltitel.

Bei den Australian Open zog Benešová 2011 im Einzel erstmals ins Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers ein.

Im Mixed gewann sie 2011 an der Seite von Jürgen Melzer aus Österreich zum ersten Mal ein Grand-Slam-Turnier. Im Finale von Wimbledon besiegten sie Jelena Wesnina und Mahesh Bhupathi mit 6:3, 6:2.

Iveta Benešová nahm nach der Heirat mit Jürgen Melzer am 14. September 2012 dessen Nachnamen an.[1] Die Hochzeit fand auf Schloss Laxenburg statt.[2]

Danach legte sie eine längere Turnierpause ein. Bei ihrem ersten Auftritt nach ihrer Rückkehr stand sie im Februar 2014 an der Seite von Petra Cetkovska beim WTA-Turnier in Acapulco jedoch gleich im Endspiel, das die beiden im Entscheidungssatz verloren. In der Weltrangliste ist sie nach über 16 Monaten Pause selbstredend weit zurückgefallen.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 7. März 2004 MexikoMexiko Acapulco WTA Tier III Sand ItalienItalien Flavia Pennetta 7:65, 6:4
2. 1. Mai 2010 MarokkoMarokko Fès WTA International Sand RumänienRumänien Simona Halep 6:4, 6:2

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Gegnerinnen Ergebnis
1. 13. Februar 2005 FrankreichFrankreich Paris WTA Tier II Teppich TschechienTschechien Květa Peschke SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues
RusslandRussland Dinara Safina
6:2, 2:6, 6:2
2. 30. September 2007 LuxemburgLuxemburg Luxemburg WTA Tier II Hartplatz SlowakeiSlowakei Janette Husárová WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Asaranka
IsraelIsrael Shahar Peer
6:4, 6:2
3. 23. Februar 2008 KolumbienKolumbien Bogotá WTA Tier III Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek KroatienKroatien Jelena Kostanić Tošić
DeutschlandDeutschland Martina Müller
6:3, 6:3
4. 3. August 2008 SchwedenSchweden Stockholm WTA Tier IV Sand TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová TschechienTschechien Petra Cetkovská
TschechienTschechien Lucie Šafářová
7:5, 6:4
5. 25. Oktober 2009 LuxemburgLuxemburg Luxemburg WTA International Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová TschechienTschechien Vladimíra Uhlířová
TschechienTschechien Renata Voráčová
1:6, 6:0, [10:7]
6. 14. Februar 2010 FrankreichFrankreich Paris WTA Premier Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová SimbabweSimbabwe Cara Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
walk-over
7. 7. März 2010 MexikoMexiko Monterrey WTA International Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vania King
3:6, 6:4, [10:8]
8. 1. Mai 2010 MarokkoMarokko Fès WTA International Sand SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues TschechienTschechien Lucie Hradecká
TschechienTschechien Renata Voráčová
6:3, 6:1
9. 2. Oktober 2010 JapanJapan Tokio WTA Premier 5 Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová IsraelIsrael Shahar Peer
China VolksrepublikChina Peng Shuai
6:4, 4:6, [10:8]
10. 14. Januar 2011 AustralienAustralien Sydney WTA Premier Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová TschechienTschechien Květa Peschke
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
4:6, 6:4, [10:7]
11. 6. März 2011 MexikoMexiko Monterrey WTA International Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vania King
6:78, 6:2, [10:6]
12. 30. April 2011 SpanienSpanien Barcelona WTA International Sand TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová SudafrikaSüdafrika Natalie Grandin
TschechienTschechien Vladimíra Uhlířová
5:7, 6:4, [11:9]
13. 23. Oktober 2011 LuxemburgLuxemburg Luxemburg WTA International Hartplatz TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová TschechienTschechien Lucie Hradecká
RusslandRussland Jekaterina Makarowa
7:5, 6:3
14. 29. April 2012 DeutschlandDeutschland Stuttgart WTA Premier Sand TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová DeutschlandDeutschland Julia Görges
DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld
6:4, 7:5

Mixed[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Juli 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Grand Slam Rasen OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer RusslandRussland Jelena Wesnina
IndienIndien Mahesh Bhupathi
6:3, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 1 1 3 2 2 2 AF AF AF
French Open 2 1 1 2 2 1 3 3 1 1 1 3
Wimbledon 1 1 1 1 1 2 1 2 1 2 1 2
US Open 1 1 2 1 1 1 2 1 2 1 1 2

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 1 1 1 1 AF 2 2 AF 2 AF
French Open 1 AF AF 1 1 2 AF 1 1 AF
Wimbledon 1 1 2 1 2 AF AF AF 2 AF
US Open 2 1 1 2 2 2 AF VF 2 VF

Mixed[Bearbeiten]

Turnier 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 1 1 HF AF 2 HF
French Open 1 1 1 VF VF
Wimbledon 2 VF HF S 2 S
US Open AF 1 1 AF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iveta Melzer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jürgen Melzer heiratete Tennisspielerin (15. September 2012)
  2. Melzer heiratet in Laxenburg