Iwan Alexandrowitsch Skobrew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iwan Skobrew Eisschnelllauf
Iwan Skobrew beim Weltcuprennen in Berlin 2008
Voller Name Iwan Alexandrowitsch Skobrew
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 8. Februar 1983
Geburtsort Chabarowsk
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
M-WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
E-WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 6 × Bronze
M-EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Vancouver 2010 5000 m
0Silber0 Vancouver 2010 10000 m
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
0Gold0 Calgary 2011 Mehrkampf
ISU Einzelstreckenweltmeisterschaften
0Bronze0 Salt Lake City 2007 Team
0Bronze0 Inzell 2011 5000 m
0Bronze0 Inzell 2011 10000 m
0Silber0 Heerenveen 2012 1500 m
0Bronze0 Heerenveen 2012 Team
0Bronze0 Sotschi 2013 1500 m
0Bronze0 Sotschi 2013 5000 m
ISU Mehrkampfeuropameisterschaften
0Bronze0 Hamar 2010 Mehrkampf
0Gold0 Collalbo 2011 Mehrkampf
letzte Änderung: 3. März 2013

Iwan Alexandrowitsch Skobrew (russisch Иван Александрович Скобрев; * 8. Februar 1983 in Chabarowsk) ist ein auf Mittel- und Langstrecken spezialisierter russischer Eisschnelllauf-Allrounder.

Iwan Skobrew debütierte im März 2002 beim Weltcupfinale in Inzell. Er erreichte mehrere Podiumsplätze in der B-Gruppe des Weltcups und lief auch in der A-Gruppe mehrmals in die besten 10. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin trat er bei vier Rennen an und kam über die 1000 und 1500 Meter auf einen jeweils überraschend guten sechsten Rang. Auch im Teamwettbewerb erreichte er mit Russland einen fünften Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver gewann er über 5000 m die Bronze-Medaille und über 10000 m die Silber-Medaille.

Bei der Mehrkampfweltmeisterschaft 2011 in Calgary gewann er den Titel vor Håvard Bøkko.

Der Vizejunioreneuropameister im Mehrkampf von 2002 hinter Beorn Nijenhuis wurde dreimal russischer Meister, fünfmal Vizemeister und zweimal Dritter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]