Iwan Skoropadskyj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iwan Skoropadskyj
Iwan Skoropadskyj auf einer ukrainischen Briefmarke (2003)

Iwan Skoropadskyj (ukrainisch Іван Скоропадський, wiss. Transliteration Ivan Skoropads'kyj; * um 1646 in Uman; † 3. Julijul./ 14. Juli 1722greg. in Hluchiw) war Hetman der ukrainischen Kosaken von 1708 bis 1722. Er war Nachfolger von Iwan Masepa.

Skoropadskyj wurde in einer adligen kosakischen Familie in Uman geboren und studierte an der Kiewer Mohyla-Akademie.

Während des Großen Nordischen Krieges war Skoropadskyj ein Kosak-Oberst des ukrainischen Starodub-Regiments. Nachdem die schwedische Armee 1708 in die Ukraine marschierte, weigerte sich Iwan Masepa dem russischen Zaren Peter I. zu folgen und wechselte die Seiten. Nur etwa 3000 Kosaken, meist Saporoger Kosaken, folgten Masepa, während die meisten loyal gegenüber dem Zaren blieben. Peter ordnete an, das Iwan Skoropadskyj als neuer Hetman am 11. November 1708 gewählt wurde.

Iwan Skoropadskyj verlegte die Hauptstadt der Kosakenhetmanate von Baturyn, die von der russischen Armee wegen der Rebellion Masepas dem Erdboden gleichgemacht wurde, in die Stadt Hluchiw. Nach Masepas Niederlage in der Schlacht von Poltawa, versuchte Skoropadskyj das Vertrauen Peters I. zurückzugewinnen und größere Autonomie für die Hetmanate und mehr Rechte für die Kosakenadel zu erhalten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]