Iwan Stepanowitsch Silajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iwan Stepanowitsch Silajew (russisch Иван Степанович Силаев, wiss. Transliteration Ivan Stepanovič Silaev; * 21. Oktober 1930 in der Oblast Nischni Nowgorod) ist ein sowjetischer bzw. russischer Politiker. Er war von September 1991 bis Ende Dezember 1991 der letzte Ministerpräsident der UdSSR.

Silajew legte 1954 am Luftfahrtinstitut von Kasan sein Examen als Ingenieur für Flugzeugbau ab. Dann arbeitete er sich in der Flugzeugfabrik von Gorki (dem heutigen Nischni Nowgorod), zum leitenden Direktor hoch. Danach ging er nach Moskau und wurde dort stellvertretender Minister für die Luftfahrtindustrie (1974–1980), Minister für Maschinenbau (1980–1981) und Minister für die Luftfahrtindustrie (1981–1985).

1985–1990 war er zunächst stellvertretender Ministerpräsident der UdSSR und von 6. September 1991 bis zum 25. Dezember 1991 (letzter) Ministerpräsident des Landes. Zusätzlich war er ab 1990 Ministerpräsident Russlands, bis ihn im September 1991 Oleg Lobow auf diesem Posten nachfolgte.

Von 1991 bis 1994 war Silajew Botschafter Russlands bei der Europäischen Union.

Vorgänger Amt Nachfolger
Walentin Sergejewitsch Pawlow Ministerpräsident der Sowjetunion
September 1991–Dezember 1991