Iwanawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iwanawa | Iwanowo
Іванава | Иваново
(weißrus.) | (russisch)
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Weißrussland Weißrussland
Woblasz: Flag of Brest Voblast, Belarus.svg Brest
Gegründet: 15. Jahrhundert
Koordinaten: 52° 9′ N, 25° 32′ OKoordinaten: 52° 9′ N, 25° 32′ O
Höhe: 140 m
Fläche: 10 km²
 
Einwohner: 16.435 (2019)
Bevölkerungsdichte: 1.644 Einwohner je km²
Zeitzone: Moskauer Zeit (UTC+3)
Telefonvorwahl: (+375) 1652
Postleitzahl: 225791
Kfz-Kennzeichen: 1
 
Gemeindeart: Stadt
Webpräsenz:
Iwanawa (Weißrussland)
Iwanawa
Iwanawa

Iwanawa (weißrussisch Іванава; russisch Иваново Iwanowo, polnisch Janów) ist eine Stadt mit etwa 16.400 Einwohnern im Südwesten der Republik Weißrussland.[1]

Panorama Iwanawa

Iwanawa besitzt seit 1972 den Status einer Stadt und ist das administrative Zentrum des Rajon Iwanawa im Süden der Woblasz Brest.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt in der historischen Landschaft Polesien an der Fernstraße M 10 136 km östlich der Woblasz-Hauptstadt Brest, 40 km westlich der Großstadt Pinsk und 290 km südwestlich der Landeshauptstadt Minsk. Die Fernstraße „P–144“ führt von Iwanawa nach Süden zur etwa 30 Kilometer entfernten ukrainischen Grenze.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Postkarte der Ortschaft von 1916

Erstmals erwähnt wurde die Ortschaft im 15. Jahrhundert. Zu dieser Zeit befand sich auf dem Gelände der heutigen Stadt das Dorf Porkhov (Порхово). Im Jahr 1465 benannte Bischof Jan Laskowitsch (rus. Ян Ласкович) den Ort in Janów um. Im 15. Jahrhundert erhielt die Gemeinde erstmals den Status einer Stadt.[2] Im Jahre 1497 erlaubte der Großfürst von Litauen Alexander der Jagiellone, jährlich drei Messen im Ort zu veranstalten.

Als Ergebnis der dritten Teilung Polens kam Iwanawa 1795 zum russischen Reich und verblieb dort bis es gemäß dem Friedensvertrag von Riga 1921 der Zweiten Polnischen Republik angegliedert wurde.

Im September 1939 fiel der Ort nach der Besetzung durch die Rote Armee an die Sowjetunion. 1941 wurde die Ortschaft von der Wehrmacht besetzt und von Nazideutschland dem Reichskommissariat Ukraine zugeschlagen. 1944 kam Iwanawa an die Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik und verblieb dort bis zum Zerfall der Sowjetunion und der daraus folgenden Unabhängigkeit Weißrusslands im Jahr 1991.[3] 1939 erhielt die Ortschaft ihren heutigen Namen und 1972 wurde sie zur Stadt erhoben.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
1897 1959 1970 1979 1989 2009 2014 2019
3041 3867 5401 9912 13.581 16.086 16.597 16.435

Quelle: 1897[3], ab 1959[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polly Adler (1900–1962), US-amerikanische Bordellbetreiberin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Iwanawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Städte in Weißrussland auf pop-stat.mashke.org; abgerufen am 18. Oktober 2019
  2. Ivanovo (Gebiet Brest) auf der offenen orthodoxen Enzyklopädie Drevo, abgerufen am 3. Juni 2015
  3. a b Stadtgeschichte auf der Webpräsenz der Stadt, abgerufen am 2. Juni 2015