Iwaniwzi (Kelmenzi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iwaniwzi
Іванівці
Wappen fehlt
Iwaniwzi (Ukraine)
Iwaniwzi
Iwaniwzi
Basisdaten
Oblast: Oblast Tscherniwzi
Rajon: Rajon Kelmenzi
Höhe: 254 m
Fläche: Angabe fehlt
Einwohner: 3.253 (2004)
Postleitzahlen: 60144
Vorwahl: +380 03732
Geographische Lage: 48° 29′ N, 27° 2′ OKoordinaten: 48° 29′ 15″ N, 27° 2′ 2″ O
KOATUU: 7322084401
Verwaltungsgliederung: 1 Dorf
Adresse: вул. Механізаторів 3
60144 с. Іванівці
Website: Webseite des Gemeinderates
Statistische Informationen
Iwaniwzi (Oblast Tscherniwzi)
Iwaniwzi
Iwaniwzi
i1

Iwaniwzi (ukrainisch Іванівці; russisch Ивановцы Iwanowzy, rumänisch Ianăuţi) ist ein Dorf in der ukrainischen Oblast Tscherniwzi in der historischen Landschaft des nördlichen Bessarabien mit etwa 3200 Einwohnern (2004).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iwaniwzi liegt im Osten des Rajon Kelmenzi an der Regionalstraße P 63 nahe der moldawisch-ukrainischen Grenze und ist die einzige Ortschaft der gleichnamigen Landratsgemeinde. Das Rajonzentrum Kelmenzi liegt 22 km südwestlich und das Oblastzentrum Czernowitz 100 km westlich vom Dorf. Das Dorf besitzt eine Bahnstation an der Bahnstrecke Tscherniwzi–Ocnița.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1659 als Enăuţi erstmals urkundlich erwähnte Dorf lag in der Region Bessarabien im Fürstentum Moldau und wurde immer wieder von eindringenden Tataren und Türken verwüstet. Diese häufigen Zerstörungen hemmten weitgehend das Wachstum der Siedlung. 1771 gab es lediglich sieben Landgüter und 1817 gab es nur 180 Einwohner im Dorf. Nach dem 7. Russisch-Türkischen Krieg fiel das Dorf 1812 an das Russische Reich. Im Januar 1918 kamen in Iwaniwzi die Sowjets an die Macht, jedoch wurde das Dorf bereits Ende Februar 1918 von österreichisch-deutschen Truppen besetzt, die im November desselben Jahres durch rumänische Truppen ersetzt wurden. Am 28. Juni 1940 wurde das Dorf von sowjetischen und Anfang Juli 1941 von deutschen und rumänischen Truppen besetzt. Am 27. März 1944 wurde die Ortschaft von der 133. Infanteriedivision der 40. Armee der 2. Ukrainischen Front der Roten Armee erobert und fiel an die Ukrainische SSR innerhalb der Sowjetunion. Seit 1991 ist das Dorf Teil der unabhängigen Ukraine.[2]

Söhne und Töchter der Ortschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Iwaniwzi auf der offiziellen Webseite der Werchowna Rada; abgerufen am 9. September 2017 (ukrainisch)
  2. Ortsbeschreibung auf der Webseite Geschichte der Städte und Dörfer der Ukrainischen SSR; abgerufen am 9. September 2017 (ukrainisch)