Jánosháza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jánosháza
Wappen von Jánosháza
Jánosháza (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Westtransdanubien
Komitat: Vas
Kleingebiet bis 31.12.2012: Celldömölk
Kreis ab 1.1.2013: Celldömölk
Koordinaten: 47° 7′ N, 17° 10′ OKoordinaten: 47° 7′ 20″ N, 17° 9′ 51″ O
Fläche: 23,41 km²
Einwohner: 2.409 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 103 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 95
Postleitzahl: 9545
KSH kódja: 11679
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: András Attila Kiss (parteilos)
Postanschrift: Batthyány u. 2
9545 Jánosháza
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Jánosháza ist eine ungarische Kleinstadt im Kreis Celldömölk im Komitat Vas in Westtransdanubien. Östlich vom Ort mündet die Torna in die Marcal. Die Grenze zu Österreich verläuft 50 km entfernt westlich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Römisch-katholische Kirche Keresztelő Szent János, erbaut um 1734 (Barock)
  • Römisch-katholische Kapelle Szent Vendel, erbaut 1781 (Barock)
  • Schloss Erdődy (Erdődy várkastély)
  • Marienstandbild (Szűz Mária szobor)
  • Skulptur zum Gedenken an József Antall (Antall József miniszterelnök szobra)
Schloss Erdődy

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Jánosháza verläuft die Nationalstraße Nr. 8 von Székesfehérvár nach Szentgotthárd. Die Stadt ist angebunden an die Bahnstrecken von Celldömölk nach Zalaegerszeg und von Celldömölk nach Tapolca. Der Bahnhof liegt im Südosten der Stadt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jánosháza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien