Jädraås–Tallås Järnväg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jädraås–Svartbäcken nedre
Streckenlänge:6 km
Spurweite:891 mm (schwed. 3-Fuß-Spur)
Kopfbahnhof – Streckenanfang
41,056 Jädraås
Haltepunkt, Haltestelle
40.000 Åbo
Bahnhof, Station
39,285 Pallanite
Haltepunkt, Haltestelle
38,279 Finkelboda
Bahnhof, Station
36,589 Tallås
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svgBSicon KDSTeq.svg
36,100 Tallås grusgropsväxel
Kopfbahnhof – Streckenende
35,150 Svartbäcken nedre

Jädraås–Tallås Järnväg ist eine schwedische Museumsbahn in Gästrikland in der Nähe von Gävle. Sie verläuft von Jädraås bis Svartbäcken nedre.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke zwischen Jädraås und Tallås wurde 1881 als Teil der DONJ, Dala-Ockelbo-Norrsundets Järnväg, gebaut. Dieser Bahnteil der DONJ wurde in der Konzession als TJJ (Tallås-Jädraås-Järnväg) bezeichnet. Die Strecke von Svartbäcken nach Tallås war bereits 1880 als Teil der BTJ (Lilla Björnmossen-Tallås-Järnväg) fertiggestellt worden. Die Betriebserlaubnis der DONJ war auf sechs Konzessionen gegründet, die jeweils für die einzelnen Bahnteile erstellt worden waren, obwohl sich alle diese Bahnteile im Eigentum der Kopparberg & Hofors Sågverksaktiebolag (KHAB) befanden. Erst 1897 war die komplette Strecke der DONJ von Linghed in Dalarna bis zum Hafen in Norrsundet in Betrieb.

Die Strecke diente überwiegend den internen Transporten von KHAB, Holztransporte zu dem Sägewerk in Linghed und der späteren Papiermassefabrik in Norrsundet. Der Hauptgrund für das Zustandekommen der DONJ war jedoch der Transport von Eisenerz und Holzkohle zum Hochofen in Jädraås und der Weitertransport der Eisenprodukte zu den Walzwerken in Brattors und Wij sowie zum Hafen in Norrsundet. Der Personenverkehr blieb immer begrenzt, da die Bahn überwiegend den internen Werksverkehr abwickelte. Dennoch fuhren im Rekordjahr 1916 79571 Personen mit der Bahn.

Der Hochofen in Jädraås wurde 1935 stillgelegt, so dass in diesem Jahr die Eisentransporte aufhörten. Dabei sank auch das Personenverkehrsaufkommen deutlich. Ab 1949 wurden jährlich nicht einmal 10000 Personen befördert, so dass der Personenverkehr 1959 (84 Reisende) vollständig eingestellt wurde. Es verblieb lediglich der Transport von Holz nach Norrsundet.

1970 wurden die Holztransporte auf der Bahn eingestellt. Der Streckenabschnitt Jädraås-Tallås sowie das Stück zum heutigen Svartbäcken nedre blieb für den Museumsverkehr durch die JTJ erhalten. Er befindet sich heute im Eigentum der JTJ.

Die Kilometrierung der Strecke blieb erhalten, so dass Jädraås wie 1881 auf Kilometer 41,056 liegt.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dampflok DONJ 12 in Jädraås

Seit ein paar Jahren ist es auch möglich, nach Svartbäcken nedre zu fahren. Diesen Bahnhof gab es zur aktiven Zeit der Eisenbahn nicht; der richtige Bahnhof von Svartbäcken ist drei Kilometer entfernt. In Tallås halten die Züge 25 Minuten, da es hier ein Café gibt. Der Abzweig zur Kiesgrube wird nur an speziellen Tagen wie Stora Tåghelgen ("Das große Zugwochenende") betrieben. Die Haltestelle Pallanite besitzt auch ein Ausweichgleis.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Från inlandet till kusten, Rolf Sten, Verlag Museisällskapet Jädraås-Tallås-Järnväg, ISBN 91-7970-352-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]