Jägersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jägersdorf
Gemeinde Schöps
Koordinaten: 50° 49′ 56″ N, 11° 36′ 19″ O
Höhe: 178 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Juli 1978
Postleitzahl: 07768
Vorwahl: 036424
Kirche in Jägersdorf 2013 (war 2003 abgebrannt)
Kirche in Jägersdorf 2013 (war 2003 abgebrannt)

Jägersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Schöps im Saale-Holzland-Kreis in Thüringen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jägersdorf liegt in und an der Saaleaue. Westlich fließt die Saale nach Jena und westlich des Ufers der Saale verläuft die Bahnstrecke Großheringen–Saalfeld (Saalbahn). Unmittelbar danach folgt die stark befahrene Bundesstraße 88. Östlich der Gemarkung folgt an den Hängen und Anhöhen Wald.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. November 1228 wurde das Dorf urkundlich erstmals erwähnt.[1] Jägersdorf und Schöps profitieren von der Nähe zum Wirtschaftsstandort Jena. Der Ort selbst war und ist landwirtschaftlich geprägt. In Schöps befindet sich der Betriebshof der nach der Wende gebildeten Agrargenossenschaft e.G. Es bestehen ein Holzmarkt und auch ein Immobilienbüro.

Die ehemalige Wasserkraftanlage Schöps-Jägersdorf wurde nach der Wende reaktiviert.[2]

Im September 2003 brannte die Dorfkirche bis auf die Außenmauern ab. Sie wurde, ohne Emporen, wiederaufgebaut.

Das alte Wohngebäude eines Ritterguts im Dorf wurde in den 1970er Jahren abgerissen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 133.
  2. Wiederherstellung der Wasseranlage auf der Webseite der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Abgerufen am 26. November 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jägersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien