Jämlitz-Klein Düben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Jämlitz-Klein Düben führt kein Wappen
Jämlitz-Klein Düben
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Jämlitz-Klein Düben hervorgehoben
51.56361111111114.6425127Koordinaten: 51° 34′ N, 14° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Spree-Neiße
Amt: Döbern-Land
Höhe: 127 m ü. NHN
Fläche: 28,72 km²
Einwohner: 487 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 17 Einwohner je km²
Postleitzahl: 03130
Vorwahlen: 035771, 035600
Kfz-Kennzeichen: SPN, FOR, GUB, SPB
Gemeindeschlüssel: 12 0 71 189
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile[2]
Adresse der Amtsverwaltung: Forster Straße 8
03159 Döbern
Bürgermeister: Ingrid Nicko (Feuerwehr Jämlitz)
Lage der Gemeinde Jämlitz-Klein Düben im Landkreis Spree-Neiße
Burg Briesen Dissen-Striesow Döbern Drachhausen Drehnow Drebkau Felixsee Forst Groß Schacksdorf-Simmersdorf Guben Guhrow Heinersbrück Jämlitz-Klein Düben Jänschwalde Kolkwitz Neiße-Malxetal Neuhausen Peitz Schenkendöbern Schmogrow-Fehrow Spremberg Tauer Teichland Tschernitz Turnow-Preilack Welzow Werben WiesengrundKarte
Über dieses Bild

Jämlitz-Klein Düben (sorbisch Jemjelica-Źěwink) ist die kleinste Gemeinde im Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg und gehört dem Amt Döbern-Land an, das seinen Verwaltungssitz in der Stadt Döbern hat.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Südosten des Landes Brandenburg in der Niederlausitz an der Grenze zum Freistaat Sachsen, im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Ortsteile nach der brandenburgischen Gemeindeordnung sind Jämlitz (sorb. Jemjelica) und Klein Düben (sorb. Źěwink).[2] Zu Jämlitz gehören neben dem Ortskern die Siedlungen Jämlitz-Hütte und Zschorno sowie die Ausbauten Lug, Alte Schänke und Herrmannsmühle.

Geschichte[Bearbeiten]

Hauptartikel: Jämlitz, Klein Düben

Die Ersterwähnung des einstigen Vasallenguts Jämlitz datiert auf das Jahr 1302, 1564 wurde das Dorf erstmals urkundlich erwähnt. Klein Düben wurde erstmals 1490 als Dybe erwähnt.

Die Gemeinde Jämlitz-Klein Düben entstand am 31. Dezember 2001 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Jämlitz und Klein Düben.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Jämlitz-
Klein Düben
Jämlitz Klein Düben
1875 - 391 205
1910 - 482 168
1939 - 466 150
1946 - 404 190
1950 - 682 197
1971 - 591 168
1990 - 392 130
1995 - 383 117
2000 - 417 155
2001 561
2005 521
2010 491
2011 486
2012 489
2013 476
2014 487

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[4][5], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Jämlitz-Klein Düben besteht aus 8 Gemeindevertretern und der ehrenamtlichen Bürgermeisterin. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[6]

  • Wählergruppe Feuerwehr Jämlitz 4 Sitze
  • Wählergruppe Vereinte Sozialgemeinschaft Klein Düben 1 Sitz
  • Wählergruppe "Sankt Florian" Klein Düben 1 Sitz
  • SPD 1 Sitz
  • Wählergruppe Vereinte Sozialgemeinschaft Jämlitz 1 Sitz

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmale in Jämlitz-Klein Düben

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2014 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatservice.brandenburg.de – Gemeinde Jämlitz-Klein Düben. Abgerufen am 18. Juni 2008.
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2001
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Spree-Neiße. S. 18–21
  5. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  6. Amtliches Ergebnis der Kommunalwahl vom 25. Mai 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jämlitz-Klein Düben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien