Jérémy Ménez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jérémy Ménez
MenezMilan (cropped) - 2.jpg
Jérémy Ménez (2015)
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Mai 1987
Geburtsort LongjumeauFrankreich
Größe 182 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station

2000–2001
2001–2003
CFF Paris
Brétigny sur Orge
FC Sochaux
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006
2006–2008
2008–2011
2011–2014
2014–2016
2016–2017
2017–
FC Sochaux
AS Monaco
AS Rom
Paris Saint-Germain
AC Mailand
Girondins Bordeaux
Antalyaspor
55 0(7)
57 (14)
84 0(7)
79 (14)
43 (18)
26 0(3)
0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2005
2005–2007
2010–2013
Frankreich U-21
Frankreich B
Frankreich
4 0(?)
1 0(0)
24 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. Juli 2017

Jérémy Ménez (* 7. Mai 1987 in Longjumeau) ist ein französischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler steht seit 2017 beim türkischen Erstligisten Antalyaspor unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ménez kommt aus der Talentschmiede des FC Sochaux. Für diesen war er zwischen 2004 und 2006 aktiv, ehe er im Sommer 2006 zum AS Monaco wechselte. Für Sochaux konnte er in 55 Spielen insgesamt sieben Tore erzielen. Für einen Vereinswechsel überwies Monaco 3,5 Millionen € und stattete ihn mit einem Vertrag bis 2010 aus.[1] Menez brachte es diese Saison zwar auf 27 Einsätze, konnte aber nur drei Treffer erzielen. Er ist der jüngste Hattrick-Torschütze in der Ligue 1 sowie der jüngste Spieler des Monats in der französischen Eliteklasse.

Er wechselte am 28. August 2008 zum italienischen Spitzenverein AS Rom. Die Ablösesumme betrug etwa 14 Millionen Euro. Rund 10 % davon gehen an den FC Sochaux, da dies vertraglich festgelegt war. Er unterschrieb beim italienischen Hauptstadtclub für vier Jahre. Im Juli 2011 kehrte Ménez nach Frankreich zurück und unterschrieb einen Vertrag beim Erstligisten Paris St. Germain.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der U-17 wurde Ménez 2004 Europameister. Er war U-21-Nationalspieler seines Landes und absolvierte auch schon ein Spiel für die B-Nationalmannschaft Frankreichs. Im Januar 2008 wurde er das erste Mal durch Raymond Domenech in den A-Kader berufen, kam aber nicht zum Einsatz. Ab 2010 berief ihn Domenech-Nachfolger Laurent Blanc regelmäßiger, und Jérémy Ménez stand auch bei der Europameisterschaft 2012 in der französischen Elf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jérémy Ménez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Menez nach Monaco, Transfermarkt.de, 22. Juni 2006
  2. psg.fr: „Jérémy Ménez et Blaise Matuidi au PSG“ (französisch)