József Divéky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

József Divéky, auch Josef von Divéky[1], (* 28. September 1887 in Farmos (Ungarn); † im September 1951 in Sopron) war ein ungarischer Grafiker und Designer.

Nach dem Besuch einer privaten Malschule studierte Divéky 1905–1907 an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Alois Delug und 1907–1910 an der Wiener Kunstgewerbeschule. Beruflich war Divéky als Gebrauchsgrafiker in Wien, Zürich, Brüssel und Budapest erfolgreich tätig. Ab 1919 lebte er in der Schweiz, ab 1941 lehrte er an der Kunstgewerbeschule Budapest. Divéky arbeitete für die Wiener Werkstätte, als Designer für die Glaslusterfirma Lobmeyr, schuf Exlibris, publizierte in verschiedenen Zeitschriften und arbeitete auch als Buchillustrator. Zu seinen hervorragenden Arbeiten zählen die Illustrationen zur bibliophilen Ausgabe „Heinrich Heine - Der Doktor Faust - ein Tanzpoem...“ Morawe & Scheffelt Verlag Berlin, 1912; gedruckt in der Hof- Buch- und Steindruckerei von Dietsch & Brückner in Weimar in 400 Exemplaren. Die Buchbindearbeit besorgte die „Leipz. Buchb. Akt.-Ges. vorm. Gustav Fritzsche Abt. für Handbindekunst“ in Berlin.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wien um 1900, Kunst und Kultur, (Ausstellungskatalog) Wien 1985, S. 501
  • G. Fanelli, E. Godoli: Art Nouveau Postcards, Rizzoli, New York 1987, S. 334

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die DNB zählt als Schreibweisen zusätzlich noch auf: József von Divécky und Jos. von Divéky.