Jönköping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Jönköping; für die schwedische Gemeinde Jönköping siehe Jönköping (Gemeinde).
Jönköping
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Jönköping (Schweden)
Jönköping
Jönköping
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Jönköpings län
Historische Provinz (landskap): Småland
Gemeinde (kommun): Jönköping
Koordinaten: 57° 47′ N, 14° 10′ OKoordinaten: 57° 47′ N, 14° 10′ O
Einwohner: 89.396 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 44,82 km²
Bevölkerungsdichte: 1.995 Einwohner je km²
Postleitzahl: 550 01 - 558 10

Jönköping ( Aussprache?/i, [ˈjœnɕøːpiŋ]) ist eine Stadt im Nordwesten der historischen schwedischen Provinz Småland. Sie ist Hauptort der Provinz Jönköpings län und der Gemeinde Jönköping.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jönköping liegt am Südende des Vättern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jönköping ist ein alter Handelsplatz, der am 18. Mai 1284 die Stadtrechte erhielt. Die Stadt war der Sitz mehrerer schwedischer Reichstage, darunter dem von 1599. In ihrer Rolle als Residenzstadt wurde sie zu Beginn des 17. Jahrhunderts stark befestigt und übernahm für weite Teile des südlichen Schwedens eine wichtige Rolle als administratives Zentrum. In diese Zeit fällt auch die Anlage eines Kanalsystems. 1612 wurde die Stadt von den Schweden verbrannt, um den anrückenden Dänen kein Quartier zu geben.

In Jönköping wurde am 10. Dezember 1809 der Friedensschluss nach dem Dänisch-Schwedischen Krieg 1808–1809 unterzeichnet.

Jönköping ist auch eine alte Industriestadt und war für seine Zündholzindustrie (Schwedenhölzer, säkerhetständstickor) international bekannt. Das weltführende Unternehmen Svenska Tändsticks AB (STAB), heute Swedish Match, war bis zum Jahre 1970 hier ansässig.

Aufgrund ihrer Rolle als Residenz- und Industriestadt ist Jönköping heute als schwedisches Reichsinteresse klassifiziert.[2]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem örtlichen Elmia-Messegelände findet zweimal im Jahr die DreamHack statt. Sie ist vor der in Norwegen stattfindenden The Gathering die größte LAN-Party der Welt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt ist der Eishockeyverein HV 71 Jönköping ansässig, wie auch der Fußballverein Jönköpings Södra IF sowie der IK Hakarpspojkarna, der vor allem für seine vier Erfolge bei dem Orientierungslaufwettbewerb Tiomila bekannt ist. 1977 fand hier die Schwimmeuropameisterschaften mit Wasserball und Wasserspringen statt. Bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2011 wurden neun Spiele der Hauptrunde in der Kinnarps Arena ausgetragen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streichholzmuseum
Tändsticksområdet (Streichholzviertel) am Hafen

Neben dem Stadtpark mit seinem Freilichtmuseum ist das Streichholzmuseum sowie das Fabrikmuseum der Firma Husqvarna AB einen Besuch wert. Ein weiterer Park ist der kleine, in der Innenstadt gelegene Rådhusparken. Weithin sichtbar ist der 72 Meter hohe Turm der Sophiakirche.

Im nahegelegenen Riddersberg befindet sich das Freilichtmuseum des schwedischen Bildhauers und Holzkünstlers Calle Örnemark.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jönköping ist ein Zentrum der Forst- und Landwirtschaft. Im Industrievorort Huskvarna werden Elektro- und Haushaltsgeräte hergestellt. Durch seine zentrale Lage zwischen Stockholm, Göteborg und Malmö gilt Jönköping auch als wichtige Drehscheibe und Logistikzentrum, so haben viele Großunternehmen hier ein Lager angesiedelt.

Bildung und Wissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campus der Hochschule Jönköping

Die Universität Jönköping (schwed. Högskolan i Jönköping) zählt rund 12.000 Studierende. Die private Stiftungshochschule hat Universitätsstatus, d. h. sie ist mit Promotions- und Habilitationsrecht ausgestattet. Die Institution setzt sich aus vier Fakultäten mit den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurswissenschaften, Gesundheitswesen und Kommunikation bzw. Pädagogik zusammen. Besonders die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, die Jönköping International Business School (JIBS), erfreut sich internationalen Ansehens.[3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jönköping
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
48
 
-1
-7
 
 
31
 
-1
-7
 
 
38
 
3
-5
 
 
37
 
9
-1
 
 
46
 
15
4
 
 
52
 
20
8
 
 
73
 
21
9
 
 
63
 
20
9
 
 
71
 
15
6
 
 
63
 
10
3
 
 
66
 
4
-1
 
 
53
 
1
-5
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Jönköping
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -1,1 -0,5 3,0 8,5 15,2 19,6 20,5 19,6 14,7 9,8 4,0 0,6 Ø 9,5
Min. Temperatur (°C) -6,6 -7,3 -4,6 -1,1 3,6 7,6 9,4 8,7 6,0 3,1 -1,2 -5,1 Ø 1,1
Niederschlag (mm) 48 31 38 37 46 52 73 63 71 63 66 53 Σ 641
Sonnenstunden (h/d) 1,0 2,2 3,4 5,2 7,1 7,6 6,9 6,4 4,4 2,6 1,4 0,9 Ø 4,1
Regentage (d) 11 7 9 9 9 9 11 10 11 11 13 12 Σ 122
Luftfeuchtigkeit (%) 86 84 80 72 67 66 72 75 80 81 87 88 Ø 78,1
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-1,1
-6,6
-0,5
-7,3
3,0
-4,6
8,5
-1,1
15,2
3,6
19,6
7,6
20,5
9,4
19,6
8,7
14,7
6,0
9,8
3,1
4,0
-1,2
0,6
-5,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
48
31
38
37
46
52
73
63
71
63
66
53
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jönköping – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Jönköping – Reiseführer

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.
  2. Riksintressen Jönköping, Riksantikvarieämbetet, Seite 11.
  3. Rankings and Accreditations