Jöns & Anders Cederholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jöns & Anders Cederholm
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1880 oder 1890
Auflösung 1894
Sitz Ystad
Leitung Jöns & Anders Cederholm
Branche Automobilhersteller
Cederholm von 1894 im Johannamuseet

Jöns & Anders Cederholm war ein schwedischer Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schmied Anders Cederholm und sein Bruder, der Maler Jöns Cederholm,[1] gründeten das Unternehmen in Ystad. Sie konstruierten 1880[2] oder von 1890 bis 1892[3] einen Dampfwagen. 1894 entstand ein zweites Fahrzeug.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Fahrzeug gilt als das erste[2] oder zweite[3] motorisierte Straßenfahrzeug, das in Schweden hergestellt wurde. Der Dampfmotor verfügte über einen Zylinder. Die Achsen waren starr. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 15 km/h angegeben. Zerstört wurde es beim ersten Autounfall in Schweden.[2]

Das zweite Fahrzeug verfügt über einen Zweizylindermotor. Die Hinterachse hat ein Ausgleichsgetriebe.[2] Jörn Cederholm übergab dieses Fahrzeug 1915 an eine Gesellschaft, die es für die Nachwelt erhielt. Zwischen 1966 und 1967 wurde es restauriert und in fahrbereiten Zustand versetzt.[3] Es ist im Johannamuseet in Skurup ausgestellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cederholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Första bilen tillbaka i Ystad. Bröderna Cederholm var pionjärer. Ystads Allehanda, 16. Oktober 2012, abgerufen am 1. April 2013 (HTML, schwedisch).
  2. a b c d e Linz und Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  3. a b c Internetseite von konditori100.se aus Webarchiv (Memento vom 24. August 2010 im Internet Archive) (englisch, abgerufen am 28. Juli 2012)