Jörg Albertz (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jörg Albertz
Albertz retouched.jpg
Personalia
Geburtstag 29. Januar 1971
Geburtsort MönchengladbachDeutschland
Größe 187 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
PSV Mönchengladbach
0000–1990 Borussia Mönchengladbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1993 Fortuna Düsseldorf 58 0(4)
1993–1996 Hamburger SV 99 (22)
1996–2001 Glasgow Rangers 132 (48)
2001–2003 Hamburger SV 28 0(6)
2003–2005 Shanghai Shenhua 48 (13)
2005 SpVgg Greuther Fürth 13 0(3)
2005–2007 Fortuna Düsseldorf 51 0(7)
2008 FC Clyde 7 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1998 Deutschland 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Jörg Albertz (* 29. Januar 1971 in Mönchengladbach) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kindes- und Jugendalter spielte Albertz für den PSV Mönchengladbach und für Borussia Mönchengladbach. Seinen ersten Profivertrag unterschrieb der linke Mittelfeldspieler dann 1990 bei Fortuna Düsseldorf. Nach dem Abstieg der Rheinländer aus der 2. Fußball-Bundesliga wechselte Albertz 1993 zum Hamburger SV, wo er schnell zum Publikumsliebling und zwei Jahre später auch zum Mannschaftskapitän aufstieg.

Im Sommer 1996 wechselte er dann zum schottischen Traditionsklub Glasgow Rangers. Mit den Rangers gewann Jörg Albertz 1997, 1999 und 2000 den Meistertitel, ehe er 2001 zum Hamburger SV zurückkehrte. Dort konnte er jedoch nicht an die in den Jahren zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen und wechselte im Laufe der Spielzeit 2002/03 zum chinesischen Klub Shanghai Shenhua. In China wurde er 2003 zum Fußballer des Jahres gewählt.

Zum Jahresende 2004 kehrte Albertz schließlich nach Deutschland zurück und trug für ein halbes Jahr das Trikot des Zweitligavereins SpVgg Greuther Fürth. Mehrere Verletzungen führten dazu, dass dieses Gastspiel ein kurzes blieb; seit dem 1. Juli 2005 stand der Mittelfeldspieler wieder bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag, allerdings nur in der Regionalliga.

Nach der Saison 2006/07 beendete Albertz seine Karriere vorerst. Allerdings folgte nur ein halbes Jahr später das Comeback. Am 11. März 2008 unterschrieb Albertz einen Kurzzeitvertrag bis zum Ende der Saison 2007/08 beim schottischen Zweitligisten FC Clyde, dessen Klassenerhalt er zu sichern half.

Nach Beendigung seiner Karriere betreibt Albertz mit Hans-Georg Dreßen eine Fußballschule, die auch Feriencamps in der Umgebung von Mönchengladbach organisiert.[1]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Albertz bestritt in seiner Karriere 150 Bundesligaspiele für den Hamburger SV und Fortuna Düsseldorf, in denen er 29 Tore erzielte.[2] Zudem absolvierte er in den Jahren 1996 und 1998 insgesamt drei Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft.[3]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Albertz ist mit der ehemaligen Miss Germany Mirjana Albertz, geborene Bogojevic, verheiratet, mit der er eine gemeinsame Tochter und zwei Söhne hat. Er wohnt mit seiner Familie in Mönchengladbach-Wickrath.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kicker Sportmagazin. 5. Januar 2012, Seite 47.
  2. Matthias Arnhold: Jörg Albertz - Matches and Goals in Bundesliga. RSSSF. 24. August 2017. Abgerufen am 24. August 2017.
  3. Matthias Arnhold: Jörg Albertz - International Appearances. RSSSF. 24. August 2017. Abgerufen am 24. August 2017.