Jörg Breu der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melker Altar: Christi Dornenkrönung
Aggsbacher Altar: Kreuzigung
Bernhardsaltar, Szenen aus dem Leben des Hl. Bernhard

Jörg Breu (der Ältere) (* um 1475/1480 in Augsburg; † 1537 in Augsburg) war ein Maler und Zeichner für Glasmalerei und Holzschnitt sowie Illuminator.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Breu war nach seiner Gesellenwanderung in Österreich, die er anschließend an seine Ausbildung bei Ulrich Apt d.Ä. unternahm, von 1502 bis zu seinem Tod im Jahr 1536 in Augsburg tätig. Er ist der Vater von Jörg Breu dem Jüngeren. Die Fresken am alten Rathaus in Augsburg entstanden im Jahre 1516. Sie sind nicht mehr vorhanden, da das Rathaus durch einen Neubau von Elias Holl ersetzt wurde. Im Auftrag der Patrizierfamilie Hoechstetter fertigte Breu Scheibenrisse (für Glasbilder), welche später als Vorlage für die meisten Motive der prächtigen »Augsburger Monatsbilder« dienten. Diese vier auf Leinwand gemalten großformatigen Gemälde befinden sich heute im Deutschen Historischen Museum, Berlin und stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls aus seiner Werkstatt. Neben Kaiser Maximilian I. zählten unter anderem auch Wilhelm IV. von Bayern oder die Fugger zu seinen Auftraggebern.

Breu schrieb eine kurze Chronik, die als älteste von einem Handwerker geschriebene Augsburger Chronik über die Jahre 1512 bis 1537 berichtet. Von seiner beruflichen Tätigkeit ist im Text kaum die Rede; als glühender Befürworter der Reformation bietet hier Breu einen sehr persönlichen Bericht der Ereignisse in seiner Stadt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Gemälde zeichnen sich durch ein klares Kolorit und durch Anmut der Formen aus.

  • Gebet des hl. Bernhard um gute Ernte (vom »Bernhardsaltar«), Holz, 71x73 cm, nicht signiert, 1500, Stift Zwettl, Niederösterreich
  • Aggsbacher Altar, Flügel III, Vorderseite: Beschneidung Christi, Holz, 80×127 cm, 1501
  • Aggsbacher Altar, Flügel IV, Rückseite: Kreuztragung, Holz, 91×129 cm, 1501
  • Aggsbacher Altar, Flügel IV, Vorderseite: Anbetung der Könige, Holz, 91×129 cm, 1501
  • Aggsbacher Altar, Teil: Flucht nach Ägypten, Holz, 92×128 cm, 1501
  • Der Melker Altar, Breu und Schüler, nicht signiert u. datiert, um 1500–1502, Museum Stift Melk, Niederösterreich
  • Der Sieg Scipios über Hannibal bei Zama, Münchener Pinakothek
  • Madonna mit Katharina und Barbara, 1512, Berliner Museum
  • Der Apostelabschied, signiert, 1514, Städtische Kunstsammlungen Augsburg
  • Madonna in der Halle, zugeschrieben, um 1515, Wallfahrtskirche Aufhausen, Oberpfalz
  • Anbetung der Könige 1518, Koblenz, Hospitalkirche
  • Madonna, Kunsthistorisches Museum Wien, Ambraser Sammlung
  • Anbetung der Könige, Holz, 160×80 cm, 1518
  • Die Hölle, Holz, 116×34 cm
  • Dornenkrönung (vom »Passionsaltar«), Holz, 134×95 cm, 1502
  • Die Verspottung Christi, nicht signiert u. datiert, um 1522, Städtische Kunstsammlungen Augsburg
  • Der Apostelabschied, signiert, 1514, Städtische Kunstsammlungen Augsburg
  • Ursula-Altar, 1522/27, Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • Die Geschichte der Lukretia, signiert u. datiert, 1528, Alte Pinakothek München
  • Die Schlacht bei Zama, signiert u. datiert, 1530, Alte Pinakothek München
  • Die vier "Augsburger Monatsbilder", vermutlich aus der Werkstatt von Breu, um 1531, Deutsches Historisches Museum, Berlin
  • Meitingsches Epitaph, am Zierrahmen bezeichnet, um 1534, St.-Anna-Kirche, Augsburg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Wegner: Breu, Jörg der Ältere. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 2, Duncker & Humblot, Berlin 1955, ISBN 3-428-00183-4, S. 604 f. (Digitalisat).
  • Die Chroniken der deutschen Städte, Bd. 29: Die Chronik des Augsburger Malers Georg Preu des Älteren 1512-1537, Leipzig 1906.
  • Sigrid Adam: Der sogenannte Aggsbacher Altar aus dem Oeuvre Jörg Breu d. Ä. in seinem historischen und kunsthistorischen Kontext.. Diplomarbeit an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien 2008.
  • Mathias F. Müller: Jörg Breu der Ältere und die Wunder von Maria Zell. Augsburger Druckgraphik für die Steiermark aus den Jahren um 1520/25. In: Blätter für Heimatkunde (Historischer Verein für Steiermark) 83/4 (2009) S. 110–131.
  • Mathias F. Müller: Jörg Breu der Ältere und die Tafel mit dem Schmerzensmann Christi. In: Jahresbericht des historischen Vereins für Straubing und Umgebung 114 (2013) S. 99–105 (ISSN 0179-5805).
  • Melanie Kraft: "also ward ihr das martyrium zuteil". Überlegungen zu Datierung, Ikonographie und Erzählstruktur des Ursula-Altars von Jörg Breu in der Dresdner Galerie. In: Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft, Bd. 67 (2013), S. 64–91.
  • Andrew Morrall: Jörg Breu the Elder. Art, Culture and Belief in Reformation Augsburg (= Histories of vision), Aldershot 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]