Jörg Vollmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jörg Vollmer (links) mit Jürgen Weigt

Jörg Vollmer (* 7. September 1957 in Bremen) ist ein Generalleutnant des Heeres der Bundeswehr und seit dem 16. Juli 2015 Inspekteur des Heeres.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Ausbildung und erste Verwendungen[Bearbeiten]

Vollmer trat 1978 in den Dienst der Bundeswehr und wurde bis 1979 in Ahlen und Hammelburg zum Offizier ausgebildet. Von 1979 bis 1982 absolvierte er ein Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr Hamburg und schloss dies als Diplom-Kaufmann ab.

Nach dem Studium war Vollmer ebenfalls in Hamburg bis 1985 als Zugführer in der 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 173 eingesetzt. Im Anschluss daran diente er 1986 im selben Bataillon als Nachrichtenoffizier (S2). 1986 erfolgte die Versetzung nach Lübeck, wo Vollmer bis 1989 Kompaniechef der 2. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 172 war. Von 1989 bis 1991 diente er in Munster als Kompaniechef der 5. Kompanie des Panzergrenadierlehrbataillons 92. Danach absolvierte er von 1991 bis 1993 den 34. Generalstabslehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg und erhielt anschließend die Beförderung zum Major.

Dienst als Stabsoffizier[Bearbeiten]

Nach dieser Ausbildung war er bis 1995 als Referent für militärpolitische Grundlagen und bilaterale Beziehungen im Führungsstab der Streitkräfte (FüS III 1) im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn eingesetzt.

1995 erfolgte die Versetzung nach Neustadt (Hessen), wo er bis 1997 als Operationsstabsoffizier (G3) im Stab der Panzerbrigade 14 diente. Während dieser Zeit war Vollmer vom November 1996 bis zum Mai 1997 im Auslandseinsatz als Adjutant des stellvertretenden Kommandeurs (Logistik) und Kommandeurs des Unterstützungskommandos der IFOR/SFOR in Zagreb eingesetzt. Zurück in Deutschland übernahm er in Doberlug-Kirchhain 1997 das Kommando über das Fallschirmjägerbataillon 373.

Von 1999 bis 2001 war er an der Hamburger Führungsakademie der Leiter des Fachzentrums Planübungen. Von 2001 bis 2002 absolvierte Vollmer ein Advanced Operational Art Studies Fellowship (AOSF) an der School of Advanced Military Studies in Fort Leavenworth, Kansas.

Von 2002 bis 2004 war er Abteilungsleiter G3/G2 im Streitkräfteamt in Bonn unter dem Amtschef Generalmajor Dieter Henninger. Anschließend leitete er bis Oktober 2006 in Bonn im Führungsstab der Streitkräfte das Referat (FüS III 29) Militärstrategische Grundlagen; Deutsch-Französische Arbeitsgruppe Militärische Zusammenarbeit unter dem Stabsabteilungsleiter Wolfram Kühn.

Dienst im Generalsrang[Bearbeiten]

Zum 27. Oktober 2006 übernahm Vollmer von Markus Kneip das Kommando über die Jägerbrigade 37 im sächsischen Frankenberg. In dieser Verwendung wurde er zum Brigadegeneral ernannt. Unter seinem Kommando erfolgte zum 1. April 2007 die Umbenennung der Brigade in Panzergrenadierbrigade 37. Vom 10. Januar bis zum 3. Oktober 2009 war Vollmer mit Teilen der Brigade erneut im Auslandseinsatz, diesmal im Rahmen der ISAF in Afghanistan, wo er Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents und zugleich Regionalkommandeur Nord (RC North) war. Dieses Kommando gab er nach neun Monaten an Jürgen Setzer ab. Während seines Einsatzes ereignete sich im September 2009 im Verantwortungsbereich des untergeordneten Provincial Reconstruction Teams (PRT) Kundus dern folgenschwere Luftangriff.

Am 19. Oktober 2010 übergab Vollmer das Kommando über die Frankenberger Panzergrenadierbrigade 37 an Gerd Kropf ab. Vollmer selbst wurde nach Münster versetzt, wo er am 5. Oktober 2010 den Posten des Chefs des Stabes des 1. Deutsch-Niederländisches Korps übernahm. Am 6. Oktober 2011 übernahm er als Generalmajor das Kommando über die Division Spezielle Operationen in Stadtallendorf, welches er am 12. Juni 2014 an Brigadegeneral Eberhard Zorn übergab.[1]

Vollmer übernahm daraufhin am 25. Juni 2014 in der General-Olbricht-Kaserne in Leipzig seinen neuen Dienstposten als Stellvertretender Inspekteur des Heeres und Kommandeur Einsatz beim Kommando Heer von seinem Vorgänger Generalleutnant Reinhard Kammerer.[2] Am 16. Juli 2015 wurde Vollmer schließlich als Nachfolger von Generalleutnant Bruno Kasdorf Inspekteur des Heeres, während der bis dato stellvertretende Kommandeur der Resolute Support Mission in Afghanistan, Generalleutnant Carsten Jacobson, stellvertretender Inspekteur des Heeres und Kommandeur Einsatz wurde.[3]

Auslandseinsätze[Bearbeiten]

  • November 1996 - Mai 1997 als Adjutant (s.o.) in Zagreb
  • 10. Januar 2009 - 3. Oktober 2009 Kommandeur RC North ISAF
  • 21. Februar 2013 - 13. Februar 2014 Kommandeur RC North ISAF [4]

Privates[Bearbeiten]

Vollmer ist verheiratet und wohnt in Meckenheim (Rheinland).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vollmer hinterlässt eine neue Division. 4. Juni 2014, abgerufen am 14. Juni 2014.
  2. Verabschiedung in Leipzig: Großer Zapfenstreich für Generalleutnant Kammerer.
  3. Kommandoübergabe: General Kasdorf wird verabschiedet
  4. Neuer Kommandeur RC North. 21. Februar 2013, abgerufen am 24. Februar 2013.