Jörg Wartmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warthy in seinem Studio 2017

Jörg „Warthy“ Wartmann (* 12. Februar 1972 in Bernburg) ist ein deutscher Gitarrist, Arrangeur und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Er begann mit 13 Jahren Gitarre zu spielen, zunächst autodidaktisch und dann vier Jahre lang als Schüler der Musikschule Bernburg. Er spielte zusammen mit Bands wie Living Strings, Minaton, Nedy John Cross, Down Below, Evidence One und Justice, trat mit diesen in Konzerten als Vorgruppen von Deep Purple, Ronnie James Dio oder Simple Minds u. v. a. m. auf und spielte auf Festivals wie z. B.: Summer Breeze und Earthshaker Fest.

Seit 1997 spielt Jörg Wartmann regelmäßig in Studios, zunächst für seine eigenen Bands, später auch für andere Künstler. Seit 2007 arbeitet er als Studiomusiker, Arrangeur und Komponist für Bands und Künstler wie Unheilig, Frei.Wild, Kastelruther Spatzen, Beatrice Egli, Nik P., Alexander Klaws, Eisbrecher oder Hämatom (Band) und spielt und arrangiert u. a. für die Produzenten Alexander Lysiakow, Henning Verlage, Mathias Roska, Andreas Bärtels und Charlie Bauerfeind[1][2].

Im Jahr 2008 tourte er als Repräsentant der Guitar Hero-World Tour durch Deutschland. 2009 veröffentlichte er sein erstes Solo Album mit dem Namen Triumph of Fantasy, auf dem dreizehn Musiker mitwirkten – unter ihnen Markus Grosskopf und Daniel Löble von Helloween[3].

Wartmann schreibt seit Oktober 2011 für das Studiofachmagazin Sound & Recording den Workshop Sounds like…. Dabei stellt er bekannte Gitarrensounds im Rechner nach[4]. Seit 2012 ist er für das Charity-Projekt Wilde Flamme der Band Frei.Wild aktiv, um das Südtiroler Kinderdorf in Brixen zu unterstützen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Beatrice Egli, Wohlfühlgarantie
  • 2018: Frei.Wild, Rivalen und Rebellen
  • 2018: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten Kindergartenlieder 2
  • 2018: Beatrice Egli, Verliebt, verlobt, verflixt nochmal[5]
  • 2018: Stunde Null, Freiheitsfahnen statt Krieg & Heer
  • 2018: BRDigung, Zeitzünder
  • 2018: BRDigung, Mittelfingerautorität
  • 2018: Hämatom, Bestie der Freinheit
  • 2018: Hämatom, Warum kann ich nicht glücklich sein?
  • 2018: Bernhard Brink, Zwischen Himmel & Erde[6]
  • 2018: Hämatom, Lange nicht perfekt
  • 2017: BRDigung, Die Hände hoch
  • 2017: Herren, Neue Deutsche Herrlichkeit
  • 2017: Frei.Wild, Antiwillkommen
  • 2017: BRDigung, Alles anders
  • 2017: Hämatom, Zeit für neue Hymnen
  • 2017: Volker Rosin, Tanzfieber!
  • 2017: Unheilig, Best Of Vol. 2 – Rares Gold
  • 2017: Wolf Stein, Traveller
  • 2017: Frei.Wild, Rivalen & Rebellen
  • 2017: Nik P., Ohne Wenn & Aber
  • 2017: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten Lieder für Mädchen
  • 2017: Wolv, Tanz
  • 2017: Wolv, Was kostet ein Leben
  • 2017: Eisbrecher, Sturmfahrt
  • 2017: Tom Post, Egal wie weit
  • 2017: Artefuckt, Manifest
  • 2017: Bernhard Brink, Mit dem Herz durch die Wand
  • 2017: Eisbrecher, Was ist hier los
  • 2017: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten Kinderlieder mit Klassikmelodien
  • 2017: Hochzeitslieder, 20 Walzer für den Eröffnungstanz
  • 2016: Frei.Wild, 15 Jahre mit Liebe, Stolz & Leidenschaft
  • 2016: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten neuen Schlaflieder
  • 2016: BRDigung, Das Fest fällt aus
  • 2016: Beatrice Egli, Kick im Augenblick - Fan Edition
  • 2016: Unheilig, Von Mensch zu Mensch
  • 2016: Hämatom, Wir sind Gott - Tour Edition
  • 2016: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten traditionellen Kinderlieder, Vol. 2
  • 2016: Frei.Wild, 15 Jahre Deutschrock & SKAndale
  • 2016: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten neuen Urlaubs- & Sommerlieder
  • 2016: Wilde Flamme, Die Zeit kommt allein und nicht zu zweit
  • 2016: Hannah, Aufstieg
  • 2016: Franz Wetzelberger, Concert For Orchestra & Electric Guitar
  • 2016: BRDigung, Chaostheorie
  • 2016: Beatrice Egli, Kick im Augenblick[7]
  • 2016: Path Of Destiny, Dreams In Splendid Black
  • 2016: Hämatom, Wir sind Gott
  • 2016: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten TV - Serienlieder
  • 2016: Bernhard Brink, Unendlich
  • 2016: Hämatom, Fick das System
  • 2015: Tea, Es wird Licht
  • 2015: Frei.Wild, Opposition - XTreme Edition
  • 2015: Hannah, Weisst Du wieviel Sternlein stehen?
  • 2015: Unheilig, Schwarzes Gold
  • 2015: Carsten Lizard Schulz Syndicate, The Day The Earth Stopped Turning
  • 2015: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche, Die 30 besten neuen Weihnachts- & Winterlieder
  • 2015: Down Below, Mutter Sturm
  • 2015: Alexander Klaws, Auf die Bühne, fertig, los!
  • 2015: Alexander Klaws, Magnet
  • 2015: Männer der Berge, Durch tausend Feuer
  • 2015: Saltatio Mortis, Zirkus Zeitgeist - Unheilig Track "Lebensweg"
  • 2015: Alexander Klaws, Dieser Sommer
  • 2015: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche Die 30 besten 'Märchenlieder
  • 2015: Tea, Mach die Welt bunt
  • 2015: Eisbrecher, Rot wie die Liebe
  • 2015: Karsten Glück Die 20 wichtigsten Wissenslieder
  • 2015: Annemarie Eilfeld, Neonlicht
  • 2015: Frei.Wild, Opposition
  • 2015: Spellbound, Nothing But The Truth
  • 2015: Unheilig, Mein Berg
  • 2015: Frei.Wild, Wie Ein Schützender Engel
  • 2015: Simone Sommerland, Karsten Glück & Die Kita-Frösche Die 30 besten, Kinderturnlieder
  • 2015: The Jury and the Saints, The Jury and the Saints
  • 2015: Dying Gorgeous Lies, First World Breakdown
  • 2015: Eisbrecher, Schock
  • 2015: Frei.Wild, Unvergessen, Unvergänglich, Lebenslänglich
  • 2015: Bad Jokers, Da kommen wir her
  • 2014: Unheilig, Gipfelstürmer (u. a. Zeit zu gehen)
  • 2014: Frei.Wild, Wir brechen Eure Seelen
  • 2014: Hits von Kids, Kinderdisco
  • 2014: Beatrice Egli, Bis hierher und viel weiter[8]
  • 2014: Hämatom, X
  • 2014: Staubkind, Alles was ich bin
  • 2014: Licky, Gravity Castle
  • 2014: Wilde Flamme, Durch alle Gezeiten
  • 2014: Frei.Wild, Live In Frankfurt: Unfassbar, Unvergleichbar, Unvergesslich, Zwei Tage in der Ewigkeit
  • 2014: Frei.Wild, Auf "Still"er Fahrt - Die Konzertreise
  • 2014: Eisbrecher, Zehn Jahre Kalt
  • 2014: Unheilig, Alles hat seine Zeit – Best of Unheilig 1999–2014
  • 2014: BRDigung, In goldenen Ketten
  • 2013: Frei.Wild, Stille Nacht
  • 2013: Eisbrecher, 10 Jahre Eisbrecher
  • 2013: Rabia Sorda, Hotel Suicide
  • 2013: Frei.Wild, Still
  • 2013: Frei.Wild, Verdammte Welt
  • 2013: Down Below, Zur Sonne - Zur Freiheit
  • 2013: Hämatom, Keinzeitmensch
  • 2013: Down Below, Unvergessene Zeit
  • 2013: Hämatom, Alte Liebe rostet nicht
  • 2013: Annemarie Eilfeld, Barfuß durch Berlin
  • 2013: Wilde Flamme, Geschichten bleiben Geschichten
  • 2013: PowerWorld, Cybersteria
  • 2013: Annemarie Eilfeld, Es geht vorbei
  • 2013: Blutengel, Monument
  • 2013: Unantastbar, Gegen die Stille
  • 2012: Rabia Sorda, Eye M The Blacksheep[9]
  • 2012: Annemarie Eilfeld, Santa Klaus vergiss mich nicht
  • 2012: Unheilig, Lichter der Stadt
  • 2012: Frei.Wild, Feinde deiner Feinde
  • 2012: Bad Jokers, Alte Rituale
  • 2012: Hämatom, Schutt und Asche
  • 2012: Staubkind, Staubkind
  • 2012: Wilde Flamme, 1000 Meilen, 1000 Worte
  • 2012: Zündstoff, Lieder im Zeichen der Zeit
  • 2012: BRDigung, Zwischen Engeln und Teufeln
  • 2012: Frei.Wild, Die Welt brennt – Live in Stuttgart
  • 2012: Eisbrecher, Die Hölle muss warten
  • 2011: J.B.O., Happy Metal Thunder
  • 2011: J.B.O., Killeralbum (Limited Pack)
  • 2011: Kastelruther Spatzen, Hand auf’s Herz[10]
  • 2011: Hämatom, Wenn man vom Teufel spricht
  • 2011: Unantastbar, Schuldig
  • 2010: Justice, Live Five
  • 2010: Frei.Wild, Gegengift
  • 2010: Betty Lenard, "Apus"
  • 2010: Unheilig, Große Freiheit
  • 2009: Warthy, Triumph of Fantasy
  • 2009: Frei.Wild, Hart am Wind
  • 2009: Down Below, Wildes Herz
  • 2008: PowerWorld, PowerWorld
  • 2007: Down Below, Sinfony 23
  • 2007: Evidence One, Sky Is the Limit
  • 2001: Kerry’s Kids, Eishockey WM Song 2001
  • 2001: Rockland Riders, Take the Power
  • 2000: Minaton, Evolution I
  • 1999: Lanzer, Coverband
  • 1997: Nedy John Cross, HSV Song 2000
  • 1997: Nedy John Cross, FCM Hymne
  • 1995: Nedy John Cross, Between Life & Death

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Website von Discogs. Abgerufen am 8. März 2018.
  2. [2] Website von hitparade.ch. Abgerufen am 8. März 2018.
  3. [3] Website von Dani Löble. Abgerufen am 8. März 2018.
  4. [4] Website von S&R. Abgerufen am 8. März 2018.
  5. [5] Website von Smago. Abgerufen am 8. März 2018.
  6. [6] Website von Smago. Abgerufen am 8. März 2018.
  7. [7] Website von Tidal. Abgerufen am 20. März 2018.
  8. [8] Website von Discogs. Abgerufen am 20. März 2018.
  9. discogs.com
  10. hitparade.ch