Jølster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen folgende wichtige Informationen: Gemeinde, Geografie, Geschichte, Bevölkerung, Wirtschaft und Infrastruktur, Kultur
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Wappen Karte
Wappen der Kommune Jølster
Jølster (Norwegen)
Jølster
Jølster
Basisdaten
Kommunennummer: 1431 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Sogn og Fjordane
Verwaltungssitz: Skei i Jølster
Koordinaten: 61° 33′ N, 6° 25′ OKoordinaten: 61° 33′ N, 6° 25′ O
Höhe: 0 moh.
Fläche: 670,8 km²
Einwohner:

3021 (30. Apr. 2016)[1]

Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Oddmund Klakegg (Sp) (2011)
Lage in der Provinz Sogn og Fjordane
Lage der Kommune in der Provinz Sogn og Fjordane

Jølster ist eine Kommune in der norwegischen Provinz Sogn og Fjordane. Der Name Jølster kommt vom norrønen Ausdruck „jolmster“, das in etwa Geräusch oder Lärm bedeutet und sich auf das Geräusch des Flusses Jølstra bezieht.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune liegt am inneren Sunnfjord (Indre Sunnfjord). Die Kommune grenzt im Norden an Gloppen und Stryn, im Osten an Luster und Sogndal, im Süden und Westen an Førde und im Nordwesten an Naustdal. Der Jølstravatnet-See teilt den Verwaltungsbezirk in zwei Hälften. Es gibt in der Kommune zwei Ortschaften, Vassenden (Wasserende) und Skei. Skei ist das Kommunezentrum. Der höchste Berg in der Kommune heißt Snønipa, er ist 1.827 Meter hoch. Der Jostedalsbreen Nationalpark liegt teilweise in der Kommune.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Astruptunet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Astruptunet war der Wohnsitz des Malers Nikolai Astrup (1880–1928) für die letzten 14 Jahre seines Lebens. Die Astrup-Farm (Astruptunet) ist heute Museum und Galerie. Nikolai Astrup lebte den Großteil seines Lebens in Jølster. Astrup gilt als Maler Westnorwegens, da seine Motive meist aus dieser Gegend stammten[2]

Eikaas Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der norwegische Maler Ludvig Eikaas ist eng mit Jølster verbunden. Die Eikaas-Galerie war eine Milchfarm in Ålhus. Diese wurde von der Stadt Jolster gekauft und in eine Galerie umgewandelt. Die Kollektion umfasst 300 Arbeiten Ludvig Eikaas'. Eröffnet wurde sie 1994.

Jølstra Museum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Jølstra-Museum ist ein Museumsdorf, das auch Arbeiten von Nikolai Astrup enthält.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 22. Juli 1983 eingeführt. Es ist auf das Wappen Audun Hugleikssons zurückzuführen. Dieser wurde 1302 hingerichtet. Er war ein Edelmann im Mittelalter, der Jølster gründete und die Audunborg erbaute. Diese Burg ist eine von nur zwei privat erbauten Steinburgen in Norwegen. Auf seinem Wappen führte er eine Rose, umgeben von einer Bordüre von Lilien. Das Wappen von Jølster ist auf diese Bordüre zurückzuführen. Das Symbol ist golden auf einem roten Hintergrund.[3]

Persönlichkeiten mit Bezug zur Jølster-Kommune[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malerei von Nikolai Astrup.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jølster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q1 2016
  2. Jølster Municipality in Norway. GoNorway.no. Abgerufen am 11. August 2008.
  3. Norske Kommunevåpen: Nye kommunevåbener i Norden. 1990. Abgerufen am 3. August 2008.