Jüdischer Friedhof (Bösingfeld)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jüdischer Friedhof in Bösingfeld

Der Jüdische Friedhof in Bösingfeld, einem Ortsteil der Gemeinde Extertal im Kreis Lippe am Rande des Weserberglandes, wurde vor 1849 errichtet. Der jüdische Friedhof an der Bahnhofstraße ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der älteste Grabstein (Mazewa) auf dem Friedhof wurde für den am 11. Februar 1849 gestorbenen Wolf Bonefang Frankenstein gesetzt. Heute sind noch circa 33 Grabsteine auf dem Friedhof vorhanden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Imke Tappe: Aspekte der Volkskunde - Die Juden im Spannungsfeld von Toleranz und Intoleranz. In: Die Geschichte einer Gemeinde - Extertal, Extertal 1988, S. 579–607. [nicht ausgewertet]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jüdischer Friedhof (Bösingfeld) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 4′ 6″ N, 9° 6′ 52″ O