Jüdischer Friedhof (Memmelsdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jüdischer Friedhof Memmelsdorf

Der Jüdische Friedhof Memmelsdorf ist ein jüdischer Friedhof in Memmelsdorf, einer Gemarkung der unterfränkischen Gemeinde Untermerzbach. Ein weiterer Untermerzbacher Judenfriedhof ist der Jüdische Friedhof (Untermerzbach).

Der Friedhof liegt nördlich von Memmelsdorf und hat eine Fläche von 33,40 Ar. Heute sind noch etwa 100 Grabsteine (Mazewot) vorhanden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1813 war mit 240 Personen die Hälfte der Memmelsdorfer Bevölkerung jüdischen Glaubens, da Ende des 17. Jahrhunderts Junker Sylvester von Buttlar Häuser für Juden hatte bauen lassen.

Bis zur Einweihung des Friedhofs von Memmelsdorf im Jahr 1835 wurden die verstorbenen Juden des Ortes auf dem jüdischen Friedhof in Ebern beigesetzt. Die erste Bestattung auf dem Memmelsdorfer Friedhof fand am 8. Juli 1835, die letzte im November 1937 statt. Männer und Frauen sind in getrennten Reihen in etwa 113 Einzelgräbern bestattet.

In den 1950er Jahren wurde der Friedhof instand gesetzt. Dabei wurde durch eine Verschiebung der Friedhofsmauer um 50 Meter das Areal verkleinert.

Im Jahre 1926 wurde der Friedhof von Einheimischen geschändet. Eine weitere Schändung geschah im Jahr 1999, als drei Grabsteine umgestoßen und die Inschrifttafel eines vierten Grabsteines zerstört wurde. Die Täter konnten nicht ermittelt werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lothar Mayer: Jüdische Friedhöfe in Unterfranken. Michael Imhof Verlag, Petersberg 2010, S. 124−127, ISBN 978-3-86568-071-6 (mit vielen Fotos)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jüdischer Friedhof (Memmelsdorf) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 9′ 18,4″ N, 10° 50′ 45,8″ O