Jürgen Fanghänel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Fanghänel (links) mit Grzegorz Skrzecz am 2. März 1982 beim Boxländerkampf DDR - VR Polen in Rostock

Jürgen Fanghänel (* 1. August 1951 in Limbach-Oberfrohna) ist ein ehemaliger deutscher Amateurboxer.

Laufbahn[Bearbeiten]

Jürgen Fanghänel war achtmaliger DDR-Meister im Schwergewicht. Erstmals gewann er den Titel 1972 als Boxer des SC Karl-Marx-Stadt, 1973 belegte er dann den zweiten Platz. Nach seinem Wechsel zur SG Wismut Gera gewann er von 1975 bis 1981 weitere sieben Mal die nationale Meisterschaft.

1973 nahm Fanghänel erstmals an einer Europameisterschaft teil. Bei den Titelkämpfen in Belgrad schied er allerdings schon in der ersten Turnierrunde aus, er unterlag dort Peter Hussing, dem Vertreter der Bundesrepublik Deutschland, nach Punkten. Auch 1975 in Kattowitz scheiterte er bereits in seinem ersten Kampf, diesmal gegen Wiktor Uljanitsch aus der Sowjetunion.

Erfolgreicher verliefen dann die Europameisterschaften 1977 im heimischen Halle, dort konnte er in das Finale einziehen und beendete das Turnier nach einer vorzeitigen Niederlage gegen Jewgeni Gorstkow auf dem zweiten Rang. Bei der EM 1979 in Köln belegte er bei einem Ausflug in das Superschwergewicht den dritten Platz, er unterlag dabei im Halbfinale wiederum Peter Hussing. 1981 in Tampere boxte er wieder im Schwergewicht und erreichte einen weiteren zweiten Platz, diesmal verlor er den Endkampf gegen den Russen Alexander Jagubkin.

Im Jahr 1978 wurde Fanghänel bei der Amateurweltmeisterschaft in Belgrad Dritter. Er besiegte dabei im Turnierverlauf zwar Peter Hussing durch KO in der zweiten Runde, musste sich aber im Halbfinale dem Jugoslawen Dragomir Vujković nach Punkten geschlagen geben. Die 1982 in München ausgetragenen Weltmeisterschaften schloss er als Zweiter ab, er unterlag im Finale erneut gegen Alexander Jagubkin.

Fanghänels größter Erfolg war die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau, er verlor das Halbfinale gegen Pjotr Sajew aus der Sowjetunion.

Nach seiner Boxkarriere arbeitete Fanghägel als Erzieher in einem Jugendheim in Gelsenkirchen.

Erfolge[Bearbeiten]

  • DDR-Meisterschaft: 1972, 1975 bis 1981 (Schwergewicht)
  • Europameisterschaften: Zweiter Platz 1977, 1981 (Schwergewicht), Dritter Platz 1979 (Superschwergewicht)
  • Weltmeisterschaften: Dritter Platz 1978, Zweiter Platz 1982
  • Olympische Spiele: Dritter Platz 1980 (Schwergewicht)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jürgen Fanghänel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien