Jürgen Stollhans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jürgen Stollhans (* 1962 in Rheda) ist ein deutscher Künstler. Er arbeitet vorwiegend mit Mitteln der Installation und Zeichnung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stollhans begann 1983 an der Kunstakademie Münster Malerei bei Norbert Tadeusz zu studieren. 1986 wechselte er an die Kunstakademie Düsseldorf in die Bildhauerklasse von Erich Reusch. Stollhans lebt und arbeitet seit 1989 in Köln.

In seinen Arbeiten setzt er Verweise auf Kunst wie auf Alltagsgeschichte. Er setzt dabei wissenschaftliche und populäre Bildformen ein und spielt mit den Themen Kopie, Original, Wahrheit und Fälschung. Auf der documenta 12 war er mit der Arbeit Caput mortuum (lateinisch Totenkopf) vertreten.[1]

im November 2014 wurde Stollhans der Konrad-von-Soest-Preis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe zuerkannt, den er im Rahmen einer Eröffnung der Ausstellung seiner Werke am 23. Januar 2015 im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster erhalten wird.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Kunsthalle Münster, Münster.[2]
  • 2012: MO Schaufenster # 04: Jürgen Stollhans - Horizon Bleu, Museum Ostwall im Dortmunder U, Dortmund
  • 2008: Wir schalten zurück nach Rheda-Wiedenbrück. Städtische Galerie Nordhorn, Nordhorn.[3]
  • 2005: Besten Dung, besten Dung/Schenkt uns die Erinnerung. Kunstfonds Kunstraum, Bonn.[4]
  • 2003: Stars & Stripes N° VII: Jürgen Stollhans – Wie ging noch mal Futurismus? Bonner Kunstverein, Bonn.[5]
  • 1999: Jürgen Stollhans. Galerie Otto Schweins, Köln.[6]

Teilnahme an Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Garden of Learning. Busan Biennale 2012
  • 2008: Vertrautes Terrain. Aktuelle Kunst in & über Deutschland, ZKM Karlsruhe[7]
  • 2007: OWL1 – Über die Tausend Quellen neben dem Durstenden in der Wüste. MARTa Herford[8]
  • 2007: Jochen Lempert und Jürgen Stollhans: 6 CO + 12 H O = C H O + 6 H O + O. Kunstverein Ulm.[9]
  • 2007: documenta 12, Kassel. Gezeigt wurde die Arbeit Caput mortuum[10]
  • 2006: Tandem – 50 Jahre Mülheimer Kunstverein. Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Mülheim/Ruhr.[11]
  • 2006: Sieben auf einen Streich – Formen, Funktionen, Fiktionen. MARTa Herford[12]
  • 2006: Regelei. WUK – Kunsthalle Exnergasse, Wien.[13]
  • 2005: DIE REGIERUNG – Paradiesische Handlungsräume. Wiener Secession, Wien.[14]
  • 2004: How do we want to be governed? (Figure and Ground). Miami Art Central, Miami.[15]
  • 2004: Die weite Welt – Neues und selten Gesehenes aus der Graphischen Sammlung. Museum Ludwig, Köln.[16]
  • 2004: Ex Argentina – Schritte zur Flucht von der Arbeit zum Tun. Zusammen mit Eduardo Molinari. Museum Ludwig, Köln.[17]
  • 2003: Plastik Plüsch und Politik. Städtische Galerie Nordhorn, Nordhorn.[18]
  • 1999: Mousepad. Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Als begleitendes Buch in einer Auflage von 1.000 erschienen: Jürgen Stollhans: W_20 37 405 : Caput mortuum. Salon-Verlag, Köln 2007. ISBN 3-89770-285-1. Online verfügbar@1@2Vorlage:Toter Link/www.salon-verlag.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  2. Jürgen Stollhans, Kunsthalle Münster, 8. Juni – 8. September 2013.
  3. Jürgen Stollhans: Wir schalten zurück nach Rheda-Wiedenbrück. Städtische Galerie Nordhorn, 9. Februar – 16. März 2008. Katalog soll erscheinen bei Städtische Galerie Nordhorn, Nordhorn 2008. Online verfügbar (Memento des Originals vom 7. Dezember 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.staedtische-galerie.nordhorn.de (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  4. Jürgen Stollhans: Besten Dung, besten Dung/Schenkt uns die Erinnerung. Kunstfonds Kunstraum, Bonn, September 2005 – Mai 2006. Online verfügbar (Memento des Originals vom 6. Juli 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kunstfonds.de (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  5. Stars & Stripes N° VII: Jürgen Stollhans – Wie ging noch mal Futurismus? Bonner Kunstverein, 20. August – 21. September 2003. Kuratiert von Harald Uhr. Katalog erschienen bei Korridir-Verlag, Köln 2003. ISBN 3-9802189-7-X. Online verfügbar (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  6. Online verfügbar (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  7. Vertrautes Terrain (Memento vom 5. März 2015 im Internet Archive)
  8. OWL 1 – Kunst in Ostwestfalen-Lippe. Über die Tausend Quellen neben dem Durstenden in der Wüste. MARTa Herfort, 1. November 2007 – 13. Januar 2008. Kuratiert von Jan Hoet. Katalog erschienen bei Kerber Verlag, Bielefeld 2007. ISBN 9-783-866-78099-6. Online verfügbar (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  9. Jochen Lempert und Jürgen Stollhans: 6 CO + 12 H O = C H O + 6 H O + O Kunstverein Ulm, 15. Juli – 26. August 2007. Kuratiert von Harald Uhr. Online verfügbar (Memento des Originals vom 26. Juni 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kunstverein-ulm.de (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  10. documenta 12, Kassel. 16. Juni – 23. September 2007. Über die gezeigten Werke von Jürgen Stollhans auf dem offiziellen documenta-Blog: Online verfügbar (Memento des Originals vom 21. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.documenta12blog.de (Abgerufen am 19. Mai 2008)
  11. Tandem – 50 Jahre Mülheimer Kunstverein. Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, 15. Oktober – 3. Dezember 2006. Kuratiert von Anja Bauer. Katalog erschienen bei Kerber Verlag, Bielefeld 2006. ISBN 3-86678-034-6. Online verfügbar@1@2Vorlage:Toter Link/www.kunstmuseum-mh.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  12. Sieben auf einen Streich. MARTa, Herford, 9. Juli – 27. August 2006. Online verfügbar (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  13. Regelei. WUK – Kunsthalle Exnergasse, Wien, 22. Juni – 22. Juli 2006. Kuratiert von Stefan Lux und Annette Südbeck. Online verfügbar (Memento des Originals vom 4. Oktober 2006 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wuk.at (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  14. DIE REGIERUNG – Paradiesische Handlungsräume. Wiener Secession, Wien, 24. Februar – 24. April 2005. Kuratiert von Roger Buergel und Ruth Noack. Online verfügbar (Memento des Originals vom 4. Juni 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.secession.at (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  15. Miami Art Central. Kuratoren: Roger Buergel und Ruth Noack. 29. November 2004 – 30. Januar 2005. Katalog How Do We Want to Be Governed? Figure and Ground erschienen bei Miami Art Central, 2005.
  16. Die weite Welt – Neues und selten Gesehenes aus der Graphischen Sammlung. Museum Ludwig, Köln, 13. März – 16. Mai 2004. Online verfügbar@1@2Vorlage:Toter Link/www.museenkoeln.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  17. Ex Argentina – Schritte zur Flucht vor der Arbeit zum Tun. Museum Ludwig, Köln, 6. März bis 16. Mai 2004. Kuratiert von Andreas Siekmann und Alice Creischer. Katalog erschienen Walther König, Köln 2004. Online verfügbar (Memento des Originals vom 5. April 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.artfacts.net (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  18. Plastik, Plüsch und Politik – Reflexe der 70er Jahre in der Gegenwartskunst. Städtische Galerie Nordhorn, 22. November 2003 – 27. Januar 2004. Kuratiert von Roland Nachtigäller. Katalog erschienen bei Städtische Galerie Nordhorn, Nordhorn 2003. ISBN 3-922303-52-8. Online verfügbar (Memento des Originals vom 7. Dezember 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.staedtische-galerie.nordhorn.de (Abgerufen am 19. Mai 2008.)
  19. NKV Extra: Mousepad. Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden, 12. November – 28. November 1999. Kuratiert von Felicitas Reusch. Online verfügbar (Memento des Originals vom 26. Oktober 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kunstverein-wiesbaden.de (Abgerufen am 19. Mai 2008.)