Jürgen Tonkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Tonkel (2015)

Jürgen Tonkel (* 23. August 1962 in Höhenrain, Gemeinde Berg am Starnberger See) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Der passionierte Schlagzeuger spielte den Bruno in der Serie Blam! um die Erlebnisse einer Jugendband in den 1980er-Jahren. Blam! war für Tonkel der Anlass, die Schauspielerei in verschiedenen Kursen, u. a. bei John Costopoulos, zu lernen.

Inzwischen hat er in mehr als 50 Fernsehproduktionen mitgewirkt (z. B. in Hausmeister Krause und in einigen Tatort-Folgen). Seit 2005 steht er wiederkehrend im Theater am Kurfürstendamm (Berlin) in der Komödie Männerhort auf der Bühne. Aufgrund des anhaltenden Erfolgs bestritt das Ensemble – zu dem auch Christoph Maria Herbst, Michael Kessler und Bastian Pastewka gehören – 2008 eine bundesweite Tournee. Weitere Theaterstationen waren das Prinzregententheater und das Münchner Volkstheater (Franz Xaver Kroetz’ Inszenierung von Der verkaufte Großvater).

In Marcus H. Rosenmüllers Erfolgsfilm Wer früher stirbt ist länger tot aus dem Jahr 2006 übernahm er eine größere Rolle als Radiomoderator. Das Drehbuch schrieb Rosenmüller zusammen mit Christian Lerch, in dessen bayerischer Komödie Was weg ist, ist weg Tonkel 2011 ebenfalls auftrat.

In Die Hummel spielt Jürgen Tonkel die Hauptrolle eines erfolglosen Kosmetikvertreters im Direktvertrieb.

Jürgen Tonkel wohnt heute in München. Er ist mit Eva Tonkel verheiratet.

Filmografie[Bearbeiten]

Drehbuch- und Regiearbeiten[Bearbeiten]

  • 2009: Leave Without Running

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2011: Kurzfilmpreis Das goldene Glühwürmchen beim Fünf Seen Filmfestival (gemeinsam mit Eva Tonkel) für Leave Without Running

Weblinks[Bearbeiten]