Jürgen Weineck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jürgen Weineck (* 1941 in München) ist ein deutscher Sportwissenschaftler und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weineck absolvierte zwischen 1961 und 1966 ein Studium der Sportphilologie (Sport/Romanistik) in München, Lyon und Straßburg, welches er mit dem ersten Staatsexamen für das höhere Lehramt abschloss. Seine Referendarszeit verbrachte er in Nürnberg und Nördlingen.[1] 1978 schloss Weineck ein Medizinstudium mit Approbation und Promotion ab. 1993 wurde er in der Sportwissenschaft habilitiert und 1999 zum Professor ernannt. Er war von 1969 bis 1999 Dozent und danach bis 2006 Professor an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er schrieb Bücher zu Themen der Sportwissenschaften.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Optimales Training. Leistungsphysiologische Trainingslehre unter besonderer Berücksichtigung des Kinder- und Jugendtrainings. 16. durchgesehene Auflage. Spitta-Verlag, Balingen 2010, ISBN 978-3-938509-96-8.
  • Sportbiologie. 10. überarbeitete und erweiterte Auflage. Spitta-Verlag, Balingen 2010, ISBN 978-3-938509-25-8.
  • Sportanatomie. 18. überarbeitete und erweiterte Auflage. Spitta-Verlag, Balingen 2008, ISBN 978-3-938509-24-1.
  • Optimales Fußballtraining. Das Konditionstraining des Fußballspielers. 4. überarbeitete Auflage. Spitta-Verlag, Balingen 2004, ISBN 3-934211-57-7.
  • Bewegung und Sport – wozu? Promotion-Service Zenk, Forchheim 2000, ISBN 3-00-006236-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.gymstick.at/download/080124154542.pdf