J. J. Watt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
J. J. Watt
JJ Watt.JPG
Watt 2012
Houston TexansNr. 99
Defensive End
Geburtsdatum: 22. März 1989
Geburtsort: Waukesha, Wisconsin
Größe: 1,96 m Gewicht: 131 kg
NFL-Debüt
2011 für die Houston Texans
Karriere
College: Wisconsin
NFL Draft: 2011/Runde: 1/Pick: 11
 Teams:
Momentaner Status: Aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 17. Woche der Saison 2018)
Tackles     455
Sacks     92,0
Erzwungene Fumbles     22
Touchdowns     5 (3 Offensiv, 2 Defensiv)
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Justin James "J. J." Watt (* 22. März 1989 in Waukesha, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Defensive Ends. Er spielte College Football für die Central Michigan University und die University of Wisconsin-Madison. Im NFL Draft 2011 wählten ihn die Houston Texans als elften Spieler in der ersten Runde aus. Seitdem hat er sich zu einem der besten Spieler der National Football League (NFL) entwickelt[1] und wurde in fünf Pro Bowls gewählt.

College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watt wurde als Zwei-Sterne-Talent bewertet und war weder bei den Tight Ends noch bei den Defensive Ends unter den Toptalenten gelistet. Allerdings wurde er als siebtbester Spieler in Wisconsin geführt.[2] Nachdem er unter anderem die Universitäten von Central Michigan, Colorado und Minnesota besucht hatte, schrieb er sich bei der Central Michigan University ein.

Central Michigan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watt spielte 2007 ein Jahr für die Central Michigan Chippewas als Tight End und fing dabei 8 Pässe für 77 Yards. Allerdings war er unzufrieden mit seiner Situation und entschied, um seine Chancen auf eine NFL-Karriere zu erhöhen, zur University of Wisconsin zu wechseln, welche nur 45 Minuten von seiner Heimatstadt entfernt liegt.

Wisconsin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watt hatte schon immer vorgehabt, für die Wisconsin Badgers aufzulaufen, wurde jedoch von ihnen nach der Highschool für zu leicht befunden. Obwohl er in Michigan mehr als 10 kg zugenommen hatte, wurde ihm auch jetzt wenig Hoffnung auf Spielzeit gemacht.[3] 2008 setzte er aus, doch 2009 spielte er in allen 13 Spielen als Defensive End und verbuchte 44 Tackles und vier Sacks. 2010 beendete er die Saison mit 59 Tackles, sieben Sacks, einer Interception und zwei eroberten Fumbles, wofür er unter anderem den Ted Hendricks Award für den besten Defensive End im College Football verliehen bekam.[4] Obwohl er die Möglichkeit hatte, ein weiteres Jahr am College zu spielen, entschied er sich am NFL Draft 2011 teilzunehmen.[5]

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Houston Texans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. April 2011 wurde Watt als elfter Spieler des Drafts von den Houston Texans ausgewählt.[6] Am 31. Juli 2011 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag über 11.237.000 US-Dollar.[7]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinem ersten NFL-Spiel gelangen ihm fünf Tackles, und er eroberte einen Fumble. Bis zum Ende der Spielzeit sammelte er 56 Tackles, 5,5 Sacks, zwei eroberte Fumbles und ein geblocktes Field Goal.

Im ersten Play-off-Spiel der Houston Texans überhaupt, am 7. Januar 2012 gegen die Cincinnati Bengals, gelang ihm gegen den Quarterback der Bengals, Andy Dalton, eine Interception, die er zu seinem ersten Touchdown in die Endzone zurücklief. Die Texans gewannen mit 31:10.[8] In der Divisional Round gegen die Baltimore Ravens am 15. Januar 2012 sackte er Joe Flacco 2,5 mal, konnte die 13:20-Niederlage und somit das erste Play-off-Aus der Texans aber nicht verhindern.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine zweite Profisaison wurde eine der besten, die ein Verteidiger in der NFL je hatte. Am 12. Spieltag gegen die Detroit Lions brach Watt den Franchiserekord von Mario Williams für die meisten Sacks in einer Saison. Watt beendete die Saison mit 81 Tackles, 20,5 Sacks, 39 Tackles für Yardverlust, vier erzwungenen Fumbles, zwei eroberten Fumbles und 16 geblockten Pässen.[9] Watt wurde zum ersten Mal in den Pro Bowl gewählt und als All-Pro ausgezeichnet.[10]

Watt beim Pro Bowl 2013

Die Texans spielten erneut gegen die Cincinnati Bengals in der Wild-Card-Round der Play-offs. Watt gelangen fünf Tackles und ein Sack, und er verhalf seinem Team zum 19:13-Sieg. In der Divisional Round gegen die New England Patriots erwischte Watt wie die komplette Defense einen schlechten Tag und ließ 41 Punkte zu. Somit schieden die Texans durch die 28:41-Niederlage wie im Jahr zuvor in der Divisional Round aus.

Am 14. Januar 2013 wurde Watt zum AFC Defensive Player of the Year und am 3. Februar zum NFL Defensive Player of the Year (Verteidiger des Jahres) ausgezeichnet.[11][12]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watt spielte 2013 in allen 16 Spielen, und ihm gelangen 80 Tackles, 10,5 Sacks, vier erzwungene und zwei eroberte Fumbles. Zudem blockte er sieben Pässe und wurde trotz der schwachen Saison seines Teams wieder in den Pro Bowl gewählt. Nachdem die Texans die ersten zwei Saisonspiele gewannen, gingen die restlichen 14 allesamt verloren, und sie beendeten die Saison als schlechtestes NFL-Team.

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. September 2014 unterschrieb Watt einen neuen Sechsjahresvertrag über 100 Millionen US-Dollar und einem Unterschriftsbonus von 30,9 Millionen. Der Vertrag macht ihn mit einem Gehalt von 21 Millionen in der Saison 2016 zum bestbezahlten NFL-Verteidiger aller Zeiten.[13]

Am 14. September 2014 fing er gegen die Oakland Raiders als Tight End einen Pass seines Quarterbacks Ryan Fitzpatrick und erzielte somit seinen ersten Offensiv-Touchdown.[14] Seinen zweiten Touchdown der Saison erzielte er am 28. September gegen die Buffalo Bills, als er einen Pass von E. J. Manuel abfing und über 80 Yards in die Endzone zurücktrug. In dem Spiel gelangen J. J. Watt außerdem neun Hits gegen Manuel, und er wurde als AFC Defensive Player of the Month ausgezeichnet. Gegen die Indianapolis Colts gelang Watt sein dritter Touchdown, als er gegen Andrew Luck einen Fumble erzwang. Er nahm den Ball auf und trug ihn über 45 Yards in die Endzone zurück. Seinen vierten Touchdown erzielte er gegen die Cleveland Browns, als er einen Pass von Ryan Mallett in der Endzone fing. Für den fünften Touchdown fing er einen Pass von Ryan Fitzpatrick, damit war er der erste Defensive Lineman mit fünf Touchdowns in einer Saison seit 1994.

Am 21. Dezember gelang Watt sein 54. Sack, was einen Franchiserekord darstellt. Sein 54. Sack war das erste Safety seiner Karriere; in diesem Spiel erzielte er drei Sacks und 20,5 in der Saison. J. J. Watt war damit der erste Spieler, der in zwei Saisons über 20 Sacks erzielte.

Für diese Saison, die eine der besten in der Geschichte der NFL für einen Spieler der Defense war, wurde er in den Pro Bowl gewählt. Im Pro Bowl fing Watt eine Interception, nahm einen gefumbleten (unbeabsichtigt fallengelassen) Ball auf und wurde zum Defensive MVP gewählt. Außerdem wurde er als Defensive End in das First All-Pro Team und als Defensive Tackle in das Second All-Pro Team gewählt. Auch die Wahl zum Defensive Player of the Year gewann er, und bei der Wahl zum NFL Most Valuable Player Award wurde er Zweiter.

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2015 spielte J. J. Watt alle 16 Spiele als Starter, trotz einer gebrochenen Hand und einer Leistenverletzung. Ihm gelangen 76 Tackles, 17,5 Sacks, drei erzwungene Fumbles und ein eroberter Fumble. Watt wurde nach der Saison zum vierten Mal in Serie in den Pro Bowl gewählt, an dem er aber aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen konnte. Mit den Houston Texans beendete er die Saison mit einer 9:7 Bilanz und führte sein Team damit in die Play-offs, wo die Texans ihr Wild-Card-Spiel gegen die Kansas City Chiefs mit 0:30 verloren. Nach der Saison musste sich J. J. Watt einer Operation an der Leiste unterziehen.[15] Am 6. Februar 2016 wurde Watt zum dritten Mal als NFL Defensive Player of the Year Award ausgezeichnet. Er ist damit nach Lawrence Taylor der zweite Spieler, der die Auszeichnung in zwei aufeinanderfolgenden Jahren gewann.

Auszeichnungen und Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Houston Texans Franchise Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meiste Sacks (87,5)
  • Meiste erzwungene Fumbles (20)

College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J. J. Watt hat zwei Brüder, Derek Watt und T. J. Watt. Sowohl Derek (Fullback, Los Angeles Chargers) wie auch T. J. (Outside Linebacker, Pittsburgh Steelers) spielen in der NFL.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Watt arguably best player in NFL (englisch) ESPN.com, abgerufen am 1. November 2014
  2. 2007 Prospect Ranking (englisch) Rivals.com, abgerufen am 1. November 2014
  3. Watt driven to succed (englisch) Chron.com, abgerufen am 1. November 2014
  4. JJ Watt College Profile (englisch) sports-reference.com, abgerufen am 1. November 2014
  5. Watt to enter NFL draft (Memento vom 15. April 2011 im Internet Archive) (englisch) uwbadgers.com, abgerufen am 1. November 2014
  6. Houston Texans Draft 2011 (Memento vom 8. Juni 2015 im Internet Archive) (englisch) houstontexans.com, abgerufen am 19. April 2019
  7. Watts contract (englisch) forbes.com, abgerufen am 1. November 2014
  8. Foster leads Texans past Bengals (Memento vom 20. Mai 2013 im Internet Archive) (englisch) sportingnews.com, abgerufen am 2. November 2014
  9. J.J. Watt stats (englisch) ESPN.com, abgerufen am 2. November 2014
  10. A. Peterson and J.J. Watt top all pros (englisch) ESPN.com, abgerufen am 2. November 2014
  11. Watt named afc defensive player of the year (englisch) CBSlocal.com, abgerufen am 2. November 2014
  12. JJ Watt near unanimous defensive player of the year (englisch) NFL.com, abgerufen am 2. November 2014
  13. John Breech: Texans, J.J. Watt agree to terms on 6-year, $100 million extension. In: CBSSports.com. 2. September 2014, archiviert vom Original am 11. April 2016; abgerufen am 2. November 2014 (englisch).
  14. JJ Watt catches Touchdown Pass (englisch) usatoday.com, abgerufen am 2. November 2014
  15. DE Watt undergoes groin surgery (Englisch)