J. M. Rousseau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
J. M. Rousseau
Rechtsform
Gründung 1982
Auflösung 1985
Sitz Vincennes
Branche Automobilhersteller

J. M. Rousseau war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Vincennes begann 1982 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Rousseau. Die Fahrzeuge wurden auch als Bausatz verkauft. 1985 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war eine Nachbildung des SS 100. Die Basis stellte der Plattformrahmen eines VW Käfers dar. In Frage kamen die Modelle 1200, 1300 und 1500, nicht jedoch 1302 und 1303. Darauf wurde eine Karosserie aus Fiberglas montiert. Im Juli 1983 kostete ein Bausatz 18.390 Französische Franc.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 96. Toutes les voitures françaises 1983. Salon 1982. Histoire & Collections, Paris 2009. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.