J. Peter Neary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

James Peter Neary (* 11. Februar 1950 in Drogheda[1]; † 16. Juni 2021[2][3]) war ein irischer Wirtschaftswissenschaftler mit dem Spezialgebiet internationaler Handel. Er war Professor für Volkswirtschaftslehre an der University of Oxford und Fellow des Merton College sowie assoziiertes Mitglied des Nuffield College.

Neary wurde 1950 im irischen Drogheda[4] geboren und an den University Colleges Dublin und Oxford ausgebildet, wo er 1978 seinen DPhil erhielt. Er war Herausgeber der Zeitschrift European Economic Review (1986–1990) und in mehreren Editorial Boards wissenschaftlicher Zeitschriften. Er war Präsident der Irish Economic Association (1990–1992) und der European Economic Association (2002).[1] Im Jahr 2008 wurde er in die British Academy gewählt,[5] bereits seit 1989 war er Mitglied der Academia Europaea[6] und seit 1997 Mitglied der Royal Irish Academy.[7][1] Im Jahr 2008 wurde er ins Who’s Who aufgenommen.[8]

Zusammen mit W. Max Corden publizierte Neary 1982 das klassische ökonomische Modell für die „Holländische Krankheit“.[9]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Peter Neary, Sweder van Wijnbergen: Natural Resources and the macroeconomy. Centre for Economic Policy Research, Blackwell/MIT Press, Cambridge, Massachusetts 1986, ISBN 9780262140416.
  • J. Peter Neary, Elhanan Helpman, Wilfred Ethier: Theory, policy and dynamics in international trade: essays in honor of Ronald W Jones. Cambridge University Press, Cambridge New York, NY, USA 1993, ISBN 9780521434423.
  • J. Peter Neary: International trade. Edward Elgar Publishing: international library of critical writings in economics, Aldershot, Hampshire, UK Brookfield, Vermont US 1995, ISBN 9781852783617.
  • J. Peter Neary, James Anderson: Measuring the restrictiveness of international trade policy. MIT Press, Cambridge, Massachusetts 2005, ISBN 9780262012201.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Home Page of Peter Neary Economics Department University of Oxford. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  2. Announcement from the Department of Economics - J. Peter Neary. University of Oxford Department of Economics. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  3. Tim Besley: Prof Peter Neary 1950-2021. Royal Economic Society. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  4. CURRICULUM VITAE: J. Peter Neary. Abgerufen im 23 May 2013.
  5. Professor Peter Neary. The British Academy. Archiviert vom Original am 30. Januar 2013. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  6. Peter Neary. Academia Europaea. Abgerufen am 29. Juli 2021.
  7. James Peter Neary. Royal Irish Academy. Abgerufen am 29. Juli 2021.
  8. Who'll be hot and who'll be not in '09. Independent News & Media PLC. 12. Dezember 2008. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  9. W. Max Corden, J. Peter Neary: Booming Sector and De-Industrialisation in a Small Open Economy. In: The Economic Journal. 92, Nr. 368, December 1982, ISSN 0013-0133, S. 825–848. doi:10.2307/2232670.