Jablunyzja (Jaremtsche)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jablunyzja
Яблуниця
Wappen fehlt
Jablunyzja (Ukraine)
Jablunyzja
Jablunyzja
Basisdaten
Oblast: Oblast Iwano-Frankiwsk
Rajon: Stadtkreis von Jaremtsche
Höhe: keine Angabe
Fläche: 4,496 km²
Einwohner: 1.986 (2004)
Bevölkerungsdichte: 442 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 78592
Vorwahl: +380 3434
Geographische Lage: 48° 19′ N, 24° 29′ OKoordinaten: 48° 18′ 53″ N, 24° 29′ 17″ O
KOATUU: 2611093001
Verwaltungsgliederung: 2 Dörfer
Adresse: 78592 с. Яблуниця
Statistische Informationen
Jablunyzja (Oblast Iwano-Frankiwsk)
Jablunyzja
Jablunyzja
i1

Jablunyzja (ukrainisch Яблуниця; russisch Яблоница Jabloniza, polnisch Jabłonica) ist ein Dorf in den Waldkarpaten in der westukrainischen Oblast Iwano-Frankiwsk mit etwa 2000 Einwohnern (2004).[1]

Blick auf Jablunyzja
Blick auf den nördlichen Teil des Dorfes

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jablunyzja liegt an der nationalen Fernstraße N 09, die nach Süden über den nahegelegenen Jablunyzkyj-Pass zur Oblast Transkarpatien und nach Norden zur 36 km entfernten Stadt Jaremtsche und im weiteren Verlauf zur 92 km entfernten Oblasthauptstadt Iwano-Frankiwsk führt. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich im 11 km entfernten Tatariw an der Bahnstrecke Sighetu Marmației–Iwano-Frankiwsk.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist das administrative Zentrum der gleichnamigen Landratsgemeinde, die dem Stadtkreis der nördlich liegenden Stadt Jaremtsche angehört. Zur Gemeinde zählt noch das südlich liegende Dorf Woronenko (Вороненко ) mit etwa 420 Einwohnern.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem im 17. Jahrhundert gegründeten Dorf[1] gab es vor dem Zweiten Weltkrieg eine Synagoge für die zahlreichen Juden des Dorfes. Während der deutschen Besatzung von Jablunyzja wurden über den Grenzpass nach Ungarn, der durch eine Außenstelle der Sicherheitspolizei in Tatariw besetzt war, viele Transporte ungarischer Juden nach Jablunyzja, die im Dorf erschossen wurden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Webseite des Dorfes Jablunyzja auf der Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 19. April 2017 (ukrainisch)
  2. Webseite des Dorfes Woronenko auf der Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 19. April 2017 (ukrainisch)
  3. Execution sites of Jewish victims; abgerufen am 19. April 2017 (englisch)