Jack Clementi – Anruf genügt...

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelJack Clementi – Anruf genügt… (Big Man)
OriginaltitelBig Man
Produktionsland Italien, Frankreich, Deutschland
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1988–1989
Länge 90 Minuten
ZDF-Fassung: 45 Minuten
Episoden 6 (12) in 1 Staffel
Genre Kriminalfilm, Actionserie
Idee Steno
Maurizio Ponzi
Bud Spencer
Musik Guido & Maurizio De Angelis (italienische Fassung)
Karel Svoboda (deutsche Fassung)
Besetzung

Jack Clementi – Anruf genügt …, auch als Big Man bekannt, ist eine italienisch-französisch-deutsche Krimiserie mit Bud Spencer in der Hauptrolle. Sie wurde 1988 produziert und besteht aus sechs Fernsehfilmen. Regie führte Steno, der auch schon für die sehr erfolgreiche Plattfuß-Reihe verantwortlich war.

Die Serie handelt von dem ehemaligen Polizeibeamten Jack Clementi, der nun für das Versicherungsunternehmen Lloyds als Privatdetektiv ermittelt, um Versicherungbetrugsfälle aufzuklären. Er arbeitet dabei oft mit Kommissar Caruso und seinem Fahrer Simon Lecoq zusammen. Seine Ermittlungen führen ihn quer durch Europa.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handlung der Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Im Netz der Drogenmafia

Drogenschmuggler schaffen es, ihre Drogensendungen zu versichern. Dies gefällt der Versicherungsfirma Lloyds gar nicht und sie beauftragt Jack Clementi mit dem Fall. Er schafft es, sich ins Drogenkartell einzuschleusen, und findet dabei einen kleinen Jungen, der zum Kurierdienst gezwungen wird. Nun will Clementi nicht nur die Drogendealer dingfest machen, sondern auch den Jungen befreien.

2. Der Clan der Fälscher

Jack Clementi ermittelt in einem Fälschungsfall. Ein seltenes, hochversichertes Kunstwerk taucht plötzlich nochmals auf und nun ist die Frage der Echtheit offen.

3. Falsches Spiel

Ermittlungen um eine alternde Diva, die angeblich erpresst, bestohlen und entführt wird. Jack Clementi kommt dem Ganzen auf die Schliche und begibt sich selbst in Gefahr.

4. Strahlen des Todes

Eine militärische Organisation hat eine neue Waffe entwickelt, welche jedes bekannte Material zerstören kann. Die Versicherungsfirma Lloyds hat mit dem Militär eine Versicherung abgeschlossen, die jeglichen Schaden, den die Waffe anrichtet, übernimmt. Diese Waffe gerät jedoch in die Hände von Terroristen. Nun schickt die Versicherungsgesellschaft Jack Clementi los, um das Schlimmste zu verhindern und eine Massenpanik in der Bevölkerung zu vermeiden.

5. Der große Coup/Auf den Tod versichert

Jack Clementi schleust sich in ein Gefängnis ein, um mit einem Häftling auszubrechen und somit einen Geldtransporterraub aufzuklären. Jedoch bleibt Clementi nicht unbemerkt und gerät in Schwierigkeiten.

6. Der Tod fährt Achterbahn

Eine Sekte verursacht Morde bei Leuten, bei welchen ein Selbstmord nicht versichert ist. Jack Clementis Reise führt ihn von München nach Wien, wo er sich in die Sekte einschleust, um dem Ganzen auf die Schliche zu kommen.

Ausstrahlung und Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Filme wurden ab November 1988 in Italien als 90-minütige Spielfilme gezeigt. Die Serie erschien in dieser Form 1989 in Deutschland zunächst auf sechs VHS-Kassetten unter dem Originaltitel Big Man bei Taurus Video.[1][2] Fernsehpremiere war schließlich zwei Jahre später am 8. Mai 1991 im ZDF, das die Serie auch mitproduziert hatte. Dort teilte man die sechs Filme in zwölf 45-minütige Episoden und zeigte sie am Vorabend in abweichender Reihenfolge.[3][4] Für die deutsche Fassung wurde die ursprüngliche Musik von Guido & Maurizio De Angelis durch Kompositionen von Karel Svoboda ersetzt.[5]

Ab 2010 wurde die Serie auch in deutscher Sprache in ihrer ursprünglichen 90-minütigen Form auf Das Vierte gezeigt. Die zwölfteilige Fassung wird aber ebenfalls weiterhin verwendet; zuletzt 2014 auf Sky Krimi.[3]

Am 24. Juni 2011 erschien erstmals die komplette Serie auf DVD in zwei Boxen bei Koch Media. Enthalten sind die sechs Originalfassungen und nicht die zwölfteilige ZDF-Version.[6] 2014 folgte eine Neuauflage der Serie auf DVD in der Reihe fernsehjuwelen bei AL!VE in einer Box.[7] Die Extras (Interviews, Original deutsche und italienische Trailer und Vor- und Abspänne) sind in beiden Veröffentlichungen identisch.

Nr. Nr.
(VHS, DVD)
Italienischer Titel Deutscher Filmtitel ZDF-Titel Erstausstrahlung
Italien[8]
Erstausstrahlung
Deutschland
(ZDF-Fassung)[3]
Erstausstrahlung
Deutschland
(Langfassung)[3]
1 1 Polizza droga Im Netz der Drogenmafia Drogen hoch versichert 25. Nov. 1988 8. Apr. 1991 12. Apr. 2010
Dealer im Netz 10. Apr. 1991
2 4 La fanciulla che ride Der Clan der Fälscher Der Kunstfälscher 2. Dez. 1988 6. Mai 1991 10. Mai 2010
Treibjagd auf Jack 8. Mai 1991
3 5 Diva Falsches Spiel Unglück im Spiel 9. Dez. 1988 22. Apr. 1991 17. Mai 2010
Der betrogene Betrüger 24. Apr. 1991
4 2 Boomerang Strahlen des Todes Die Waffe 16. Dez. 1988 29. Apr. 1991 19. Apr. 2010
Der Bumerang 1. Mai 1991
5 3 395 Dollari l’oncia Der große Coup/Auf den Tod versichert Aufbruch ins Abenteuer 23. Dez. 1988 15. Apr. 1991 3. Mai 2010
Der Schatz im Moor 17. Apr. 1991
6 6 Polizza inferno Der Tod fährt Achterbahn Auf den Tod versichert 30. Dez. 1988 13. Mai 1991 26. Apr. 2010
Der Tod fährt Achterbahn 15. Mai 1991

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fassung wurde von Siegfried Rabe erstellt. Bud Spencer wurde in der Serie erstmals und einmalig von Karl-Heinz Krolzyk synchronisiert.[9]

Film Darsteller Charakter Synchronsprecher[10]
1 – 6 Bud Spencer Professor Jack Clementi Karl-Heinz Krolzyk
1 – 6 Dennis Karvil Simon Lecoq Gerhard Acktun
1 – 6 Mylène Demongeot Fernande Anita Höfer
1 – 6 Geoffrey Copleston Henry Winterbottom Günther Sauer
2, 3, 4 Raymond Pellegrin Kommissar Caruso Horst Sachtleben
1, 2, 3, 5 Ole Jorgensen Mr. Whitecat Ulrich Bernsdorf
1 Armand Meffre Don Gino Carmelo Paul Bürks
1 Nello Pazzafini Mobster Norbert Gastell
1 Antonino Licausi Surricido
1 Susan Marshall Lilli Buonocore
1 Armando Marra Francesco Locurato
1 Agnese Ricchi Mrs. Locurato
2 Raimund Harmstorf Vasco Raimund Harmstorf
2 Jacques Sernas Prinz Don Pietro von Roccaferro Joachim Höppner
2 Mario Pilar Leo Voltera Franz Rudnick
3 Ursula Andress Susy Kaminski Dagmar Heller
3 Paul Guers Philippe Brossard Reinhard Glemnitz
3 Michel Albertini Tony Cilento
3 Jean Boissery Louis Meller
3 Ines Des Longchamps Marielle Mazel
3 Bernard Woringer Commissaire Yves Lucas
3 Jean-Claude Braquet Marcel Vibert
3 Bruno Di Luia Alfons Calet
3 Guy Di Rigo André
3 Catherine Lesnoff Elaine
3 Brigitte Manuceau Marthe Brossard
3 John Rico Martin
3 Woo Manchini Juliette
4 John Steiner Zebra Frank Schröder
4 Isabel Russinova Edith Fenoglia Manuela Renard
4 Natalino Libralesso Francesco Guidi
4 Jean-Paul Muel Dr.Christiani
4 Donald Hudson Dr.Degrune
4 Sandro Moretti Dr.Nardi
4 Mario Erpichini General
4 Vanni Materassi General
4 Domenico Fiore Fred
5 Pascale Roberts Mado Maddalena Kerrh
5 Venantino Venantini Pierre Legrand Fred Maire
5 Michel Constantin Xavier Baudin Fred Klaus
5 Jean Badin Tonton
5 Pierre Hatet Colonel Berthier
5 Daniel Langlet Daniel
5 Géraldine Pailhas Blanche
6 Hartmut Becker Dr. Alfred Merkl Hartmut Becker
6 Josef Fröhlich Werner Kraus Josef Fröhlich
6 Claus Ringer Dr. Wolf D. Roth Claus Ringer
6 Claus Seibel Nachrichtensprecher Leon Rainer
6 Mimmo Seppe Ajello
6 Maria Grazia Bon Mrs.Krauss
6 John Armstead Hotel Employee
6 Werner Asam Hans
6 Udo Weinberger Merkl’s Assistent
Sprecher der Zusammenfassung (ZDF) Klaus Kindler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tobias Hohman: Bud Spencer und Terence Hill – Zwei Himmelhunde mit vier Fäusten. MPW-Verlag 2011, S. 417, 548.
  2. VHS „Big Man – Der Clan der Fälscher“ in der Spencer/Hill Datenbank
  3. a b c d Episodenliste und Ausstrahlungsdaten auf fernsehserien.de
  4. Ausschnitt aus einer Fernsehzeitung bei retro-TV.de
  5. Big Man / Jack Clementi in der Spencer/Hill Datenbank
  6. Jack Clementi DVDs in der Spencer/Hill Datenbank
  7. Jack Clementi. (Memento des Originals vom 25. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alive-ag.de Al!VE
  8. Jack Clementi. IMDb
  9. Karl-Heinz Krolzyk. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 12. Februar 2021.
  10. Jack Clementi – Anruf genügt... In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 12. Februar 2021.