Jack Hillen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Hillen Eishockeyspieler
Jack Hillen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. Januar 1986
Geburtsort Minnetonka, Minnesota, USA
Größe 178 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #38
Schusshand Links
Spielerkarriere
2003–2004 Tri-City Storm
2004–2008 Colorado College
2008–2011 New York Islanders
2011–2012 Nashville Predators
2012–2015 Washington Capitals
2015 Carolina Hurricanes

Jack Robert Hillen (* 24. Januar 1986 in Minnetonka, Minnesota) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 2003 und 2015 unter anderem 313 Spiele für die New York Islanders, Nashville Predators, Washington Capitals und Carolina Hurricanes in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers bestritten hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jack Hillen, der die Academy of Holy Angels während seiner High-School-Zeit besucht hatte, begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Tri-City Storm, für die er in der Saison 2003/04 in der Juniorenliga United States Hockey League aktiv war. Anschließend spielte der Verteidiger vier Jahre lang für die Mannschaft des Colorado College, ehe er gegen Ende der Saison 2007/08 sein Debüt in der National Hockey League für die New York Islanders gab, die ihn am 1. April 2008 als Free Agent verpflichtet hatten. In der folgenden Spielzeit lief der Linksschütze parallel für die New York Islanders in der NHL sowie deren Farmteam, die Bridgeport Sound Tigers, in der American Hockey League auf. Ab der Saison 2009/10 spielte Hillen ausschließlich für die Islanders und gab im Mai 2010 bei der Weltmeisterschaft 2010 sein Debüt für die US-amerikanische Nationalmannschaft.

Im August 2011 wurde er als Free Agent von den Nashville Predators mit einem Kontrakt für die Spielzeit 2011/12 ausgestattet. Im Anschluss schloss er sich den Washington Capitals an und konnte sich dort im NHL-Aufgebot etablieren, bevor er im Februar 2015 samt einem Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2015 sowie im Austausch gegen Tim Gleason an die Carolina Hurricanes abgegeben wurde. Bei den Hurricanes beendete Hillen die Saison 2014/15, erhielt jedoch keinen darüber hinausgehenden Vertrag und gab im Januar 2016 das Ende seiner aktiven Profikarriere bekannt.[1]

In der Folge nahm er im Sommer 2016 einen Posten an der Academy of Holy Angels als Assistenztrainer an.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 WCHA First All-Star Team
  • 2008 WCHA Defensive Player of the Year
  • 2008 NCAA West First All-American Team

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Tri-City Storm USHL 21 2 2 4 16 6 0 1 1 2
2004/05 Colorado College WCHA 30 2 9 11 20
2005/06 Colorado College WCHA 42 4 9 13 48
2006/07 Colorado College WCHA 38 7 8 15 38
2007/08 Colorado College WCHA 41 6 31 37 60
2007/08 New York Islanders NHL 2 0 1 1 4
2008/09 New York Islanders NHL 40 1 5 6 16
2008/09 Bridgeport Sound Tigers AHL 33 4 13 17 31 5 0 2 2 2
2009/10 New York Islanders NHL 69 3 18 21 44
2010/11 New York Islanders NHL 64 4 18 22 45
2011/12 Nashville Predators NHL 55 2 4 6 20 2 0 0 0 2
2012/13 Washington Capitals NHL 23 3 6 9 14 7 0 1 1 6
2013/14 Washington Capitals NHL 13 0 1 1 4
2013/14 Hershey Bears AHL 2 0 2 2 0
2014/15 Washington Capitals NHL 35 0 5 5 10
2014/15 Carolina Hurricanes NHL 3 0 0 0 0
NCAA gesamt 151 19 57 76 166
AHL gesamt 35 4 15 19 31 5 0 2 2 2
NHL gesamt 304 13 58 71 157 9 0 1 1 8

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2010 USA WM 13. Platz 6 0 1 1 2
Herren gesamt 6 0 1 1 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. letsplayhockey.com Minnetonka’s Jack Hillen calls it a career