Jack Trout

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Trout ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Eigentümer des strategischen Marketingbüros Trout & Partners.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trout startete seine Karriere in der Werbeabteilung von General Electric.[1] Später arbeitete er mit Al Ries. Mit ihm arbeitete er fast 30 Jahre zusammen und schrieb mehrere Bücher. Heute umfasst Trout & Partners ein weltweites Netzwerk mit 30 Partnern.

Trout gilt als Gründer und Pionier der Positionierungstheorie.[2][3]

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jack Trout on Strategy — New York. McGraw-Hill, März 2004.
  • A Genie's Wisdom: A Fable of How a CEO Learned to Be a Marketing Genius — New York. John Wiley & Sons, November 2002.
  • Big Brands. Big Trouble: Lessons Learned the Hard Way — New York. John Wiley & Sons, 2001.

Mit Steve Rivkin:

  • Differentiate or Die — New York. John Wiley & Sons, 2000.
  • The New Positioning — New York. McGraw-Hill, 1996.
  • The Power of Simplicity — New York. McGraw-Hill, November 1998.

Mit Al Ries:

  • The 22 Immutable Laws of Marketing — New York. Harper Collins, 1993.
  • Bottom-Up Marketing — New York. McGraw-Hill, 1989.
  • Marketing Warfare — New York. McGraw-Hill, 1986 (ISBN 0-07-052726-1).
  • Positioning: The Battle for Your Mind — New York. McGraw-Hill, 1981 (ISBN 0-07-137358-6). Deutsch von Lorenz Wied: Positioning: Wie Marken und Unternehmen in übersättigten Märkten überleben. Vahlen, München 2012, ISBN 978-3-8006-3790-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe Lebenslauf auf der Webseite von Troutandpartners.com
  2. Philip Kotler (2001): Positioning: the battle for your mind, Vorwort
  3. Al Ries, Jack Trout (2001): Positioning: the battle for your mind, Seite ix (ISBN 0-07-137358-6).