Jacob Aicher von Aichenegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jacob Aicher von Eichenegg (auch: Jakob Aicher Ritter von Aichenegg, * 13. Mai 1809 in Winklern; † 7. Juli 1877 in Wien) war ein deutscher Jurist und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1826 studierte Jakob Aicher in Wien Jura, danach war er ab 1842 Mitglied der juristischen Fakultät. Von 1844 bis 1866 war er Hof- und Gerichtsadvokat in Wien. 1848 wurde er hier außerdem Notar.

1848/49 war er Abgeordneter im Frankfurter Paulskirchenparlament als Nachfolger von Joseph Benedict. Sein Wahlkreis war Kärnten (5., Spittal). Er blieb fraktionslos.

1863 bis 1866 war er Kärntner Abgeordneter im österreichischen Reichsrat und ab 1864 im Kärntner Landtag.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Koch (Hrsg.): Die Frankfurter Nationalversammlung 1848/49. Ein Handlexikon der Abgeordneten der deutschen verfassungsgebenden Reichs-Versammlung. Kunz, Kelkheim 1989, ISBN 3-923420-10-2, S. 55.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]