Jacob Rothschild, 4. Baron Rothschild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nathaniel Charles Jacob Rothschild, 4. Baron Rothschild OM, GBE (* 29. April 1936) ist ein britischer Investmentbanker und Mitglied der bekannten Bankiers-Familie Rothschild. Er ist auch Ehrenpräsident des Institute for Jewish Policy Research.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacob ist der älteste Sohn von Victor Rothschild, 3. Baron Rothschild, und dessen erster Frau Barbara Judith Rothschild (geb. Hutchinson).[2] Jacob Rothschild absolvierte das Eton College und studierte dann am Christ Church College, wo er einen Abschluss in Geschichte machte, tutoriert von Hugh Trevor-Roper.[3]

Ab 1963 arbeitete Rothschild für N M Rothschild & Sons, die Bank der Familie in London, bis er 1980 zurücktrat: Sein Vater hatte sich entschlossen, eine akademische Karriere zu verfolgen und die Leitung der Bank seinem Cousin Sir Evelyn de Rothschild überlassen. Jacob verkaufte seinen Anteil an der Bank, übernahm jedoch die Kontrolle des Rothschild Investment Trust (heute RIT Capital Partners PLC), ein an der London Stock Exchange gelisteter Investmenttrust.[3]

Gemeinsam mit Sir Mark Weinberg gründete Jacob Rothschild 1991 die J. Rothschild Assurance Group (heute St. James’s Place Wealth Management).[4]

Jacob Rothschild ist auch Ratsmitglied für das Herzogtum Cornwall[5] und war bis 2008 Mitglied des internationalen Beirats der Blackstone Group.[6]

Vom November 2003 bis 2008 war er stellvertretender Chef von BSkyB Television[7] und leitete bis 2008 die US-Beteiligungsgesellschaft RHJ International.[8]

Jacob Rothschild ist an der Genie Energy Ltd. beteiligt, die 2013 das Recht bekam, in den syrischen Golanhöhen nach Öl zu suchen. Am 7. Oktober 2015 verkündete Genie Energy, sie hätten durch Probebohrungen ein großes Ölvorkommen gefunden. Zu weiteren Investoren gehören der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten Dick Cheney, Hedgefondsmanager Michael Steinhardt, Medienunternehmer Rupert Murdoch, ehemalige Direktor der CIA James Woolsey, ehemaliger US-Finanzminister Lawrence Summers und Bill Richardson.[9][10]

2017 wurde er als auswärtiges Ehrenmitglied in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Mäzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rothschild tritt im Vereinigten Königreich vielfältig als Mäzen, insbesondere im Bereich der Kunst, auf.

Von 1985 bis 1991 war er Chairman of Trustees der National Gallery. Er engagierte sich auch persönlich für die Restaurierung von Somerset House. 1988 erbte Rothschild von seiner Tante Dorothy de Rothschild größere Ländereien in Buckinghamshire. Hieraus entstand eine besondere Beziehung zum darauf gelegenen Waddesdon Manor, das lange im Besitz der Familie Rothschild gewesen war. Er unterstützte die Renovierung des Anwesens mit größeren Spenden.

Zusammen mit John Sainsbury, Baron Sainsbury of Preston Candover, gründete Rothschild eine Vereinigung zur Förderung der Ausgrabungen und Erhaltung der antiken Ruinenstadt Butrint im heutigen Albanien, deren Vorsitzender er noch heute ist. Die Ausgrabungsstätte liegt in der Nähe seines bevorzugten Urlaubsziels Korfu.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rothschild heiratete 1961 Serena Mary Dunn, eine Enkelin des kanadischen Financiers Sir James Dunn, und hat mit ihr vier Kinder:[11]

  • Hannah Mary Rothschild Brookfield (* 1962), ⚭ William Lord Brookfield (* 1959). Sie haben drei Kinder:
    • Nell Tomoka (* 1994),
    • Clemency Ruth (* 1997) und
    • Mary Esther Rose (* 1998).[11]
  • Beth Matilda Rothschild Tomassini (* 1964), ⚭ Antonio Tomassini (* 1959). Sie haben drei Kinder:
    • Jacob Ferdinando Fulvio (* 1992),
    • Edoardo Philip James (* 1994) und
    • Tess (* 1996).[11]
  • Emily „Emmy“ Magda Rothschild Freeman-Attwood (* 1967), ⚭ Julian David Warren Freeman-Attwood (* 1953). Sie haben zwei Kinder:
    • Ivy Antarctica (* 1999) und
    • Lily Tibet (* 2002).[11]
  • Nathaniel Philip Rothschild (* 1971).[11]

Adelswürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 erbte er beim Tod seines Vaters dessen Titel als 4. Baron Rothschild und 5. Baronet, of Grosvenor-place. Am 31. Dezember 1997 wurde er zum Knight Grand Cross des Order of the British Empire geschlagen.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institute of Jewish Policy Research: Governance
  2. Roland Perry: The fifth man. Sidgwick & Jackson, 1994, ISBN 0-283-06216-9, S. 48.
  3. a b Kenneth Rose: Elusive Rothschild: the Life of Victor, Third Baron. Weidenfeld & Nicolson, London 2003, ISBN 0-297-81229-7.
  4. Kathleen Peippo: St. James's Place Capital, plc. In: International Directory of Company Histories. 
  5. Annual Report and Accounts for the year ended 31st March 2016. In: The Official Website for the Duchy of Cornwall. Duchy of Cornwall. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  6. Richard Jenrette Joins Blackstone's Board. Blackstone Group. Abgerufen am 10. Dezember 2011.
  7. Rothschild to act as BSkyB buffer Rothschild to act as BSkyB buffer. In: The Guardian, 3. November 2003. Abgerufen am 6. Oktober 2011. 
  8. Annual Shareholders’ Meeting notice. RHJ International. 14. August 2008. Abgerufen am 10. Dezember 2011.
  9. Black gold under the Golan. In: The Economist, 7. November 2015. Abgerufen am 10. Dezember 2016. 
  10. Business and Financial Leaders Lord Rothschild and Rupert Murdoch Invest in Genie Oil & Gas, Business Wire. 15. November 2010. Abgerufen am 19. Dezember 2016. 
  11. a b c d e The Rothschild Foster Trust: „The descendants of Charles Rothschild“ (Memento des Originals vom 7. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rothschildfostertrust.com abgerufen 27. September 2012.
  12. Knights and Dames: RAE–SEK bei Leigh Rayment's Peerage

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Victor RothschildBaron Rothschild
1990–heute
derzeitiger Inhaber des Titels