Jacob Veldhuyzen van Zanten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacob Veldhuyzen van Zanten (* 5. Februar 1927 in Lisse; † 27. März 1977 in San Cristóbal de La Laguna) war ein Flugkapitän und Fluglehrer der niederländischen Fluglinie KLM.

Auf KLM-Flug 4805 war er der Kapitän der Boeing 747-206B „Rijn“ (Luftfahrzeugkennzeichen PH-BUF ), welche am 27. März 1977 beim Start auf dem Flughafen Los Rodeos (damaliger IATA-Code TCI, heute TFN) von Teneriffa mit einer Boeing 747-121 der Pan Am („Clipper Victor“, Kennzeichen N736PA) kollidierte. Veldhuyzen van Zanten gilt als Hauptschuldiger der Flugzeugkatastrophe von Teneriffa. Bei der bislang schwersten Katastrophe der zivilen Luftfahrt ohne terroristische Beteiligung kamen mit Veldhuyzen van Zanten insgesamt 583 Menschen ums Leben.

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacob Veldhuyzen van Zanten erlangte seine Pilotenlizenz am 21. Juni 1947 und arbeitete ab dem Jahr 1950 für die niederländische Fluggesellschaft KLM. Innerhalb der KLM war er als professioneller, ehrgeiziger Pilot bekannt.[1]

Am 23. Januar 1971 erhielt er das Type Rating für die Boeing 747. Noch im selben Jahr flog er mit zwei seiner Kollegen nach Seattle, um die erste Boeing 747 der KLM in Empfang zu nehmen. Für eine Anzeige im KLM-Bordmagazin wurde sein Bild als Teil einer Collage verwendet, da er zu diesem Zeitpunkt als Fluglehrer eingesetzt wurde und deshalb als einziger Pilot zur Verfügung stand.[2] In den sechs Jahren vor dem Unglück war er überwiegend als Ausbilder eingesetzt und leitete die KLM Flugschule. Vor der 747 war er bereits Ausbilder auf der Douglas DC-9.[3]

Jacob Veldhuyzen van Zanten kam mit allen Insassen seiner Maschine bei dem Unglück ums Leben. Er hatte zu dem Zeitpunkt 11.700 Flugstunden absolviert, davon 1.545 auf der Boeing 747. Veldhuyzen van Zanten hinterließ eine Ehefrau und zwei Kinder.

Rolle während des Unglückes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach heutigen Erkenntnissen war Veldhuyzen van Zanten der Hauptschuldige für die Kollision der beiden Maschinen. Als er sein Flugzeug in Startposition manövriert hatte, meinte er, die Startfreigabe bereits erhalten zu haben und begann mit dem Startvorgang. Auf der Startbahn befand sich jedoch noch die Pan-Am-747. Als Veldhuyzen van Zanten dieses Flugzeug im Nebel erkannte, zog er seine Maschine steil hoch, wobei sie mit der Pan-Am-747 kollidierte. Nach der Kollision schlug das KLM-Flugzeug auf der Startbahn auf und explodierte, wobei alle 248 Personen an Bord ums Leben kamen. Von den 396 Insassen der Pan-Am-747 überlebten nur 61.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Jan Bartelski: Disasters in the air: mysterious air disasters explained. Airlife, 2001, ISBN 9781840372045, S. ?.
  3. Human Factors Report on the Tenerife Accident (Englisch, PDF) Air Line Pilots Association, International.