Jacques Amans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt von Jacques Amans (1845)

Jacques Guillaume Lucien Amans (* 1801 in Maastricht; † 10. Januar 1888 in Paris) war ein französischer Maler, der zwanzig Jahre in Louisiana lebte. Er gehörte zu den wichtigsten Porträtmalern der Stadt New Orleans Mitte des 19. Jahrhunderts.

Leben[Bearbeiten]

Jacques Amans wurde 1801 in Maastricht geboren. Er besuchte vermutlich die École des Beaux-Arts, bevor er seine Bilder 1831 bis 1837 im Salon de Paris ausstellte. Gemeinsam mit dem Maler Jean Joseph Vaudechamp (1790–1866) kam Amans 1836 erstmals nach New Orleans. Auf dieses Jahr ist auch sein erstes bekanntes Porträt datiert, das eine Person aus Louisiana darstellt und er erwarb zur gleichen Zeit am Fluss Bayou Lafourche die Zuckerplantage Trinity. Im folgenden Jahr fuhren die beiden Maler erneut mit dem gleichen Schiff nach New Orleans. Amans verbrachte dort die Wintermonate und malte zahlreiche Porträts prominenter Bürger. Im Sommer verließ er die Stadt, um dem Gelbfieber zu entgehen und reiste nach Paris oder auf seine Plantage. 1856 verließen Amans und seine Ehefrau Azoline Landreaux Louisiana endgültig und zogen nach La Cour Levy in der Nähe von Versailles. 1878 starb Amans Frau. Zu diesem Zeitpunkt hielt er sich in Paris auf, wo er zehn Jahre später selbst verstarb.[1]

Werk[Bearbeiten]

Porträt von Andrew Jackson (Amans 1840)

Von Amans' Werk sind ausschließlich seine Porträts bekannt. Er wird als wichtigster Porträtmaler der Stadt New Orleans in den 1840ern und frühen 1850ern angesehen. Amans porträtierte unter anderem Andrew Jackson (1840 und 1844) und Zachary Taylor (1848). Er bevorzugte Dreiviertelporträts von sitzenden Modellen. In seinem Malstil zeigt sich der Einfluss von Jean-Auguste-Dominique Ingres.[1]

Seine Werke wurden unter anderem von 1831 bis 1837 in Pariser Salons und 1885 bis 1886 auf der American Exposition in New Orleans ausgestellt. Sie sind heute im Besitz verschiedener Museen wie dem Louisiana State Museum und Brooklyn Museum.

Literatur[Bearbeiten]

  • John A. Mahe, Rosanne McCaffrey: Encyclopaedia of New Orleans Artists 1718-1918 The Historic New Orleans Collection, New Orleans 1987, ISBN 0-917860-23-3, S. 6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jacques Amans – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b John A. Mahe, Rosanne McCaffrey: Encyclopaedia of New Orleans Artists 1718-1918 1987, S. 6.