Jacques Augustin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt (1796)
Bacchantin (1799). Miniatur auf Elfenbein (8 cm).

Jean-Baptiste Jacques Augustin (* 15. August 1759 in Saint-Dié, Département Vosges; † 13. April 1832 in Paris) war ein französischer Maler. Er wurde bekannt durch seine Porträts und Miniaturen.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Augustin stammt aus einer Handwerkerfamilie: sein Vater war Glaser. Seinen ersten künstlerischen Unterricht bekam Augustin vermutlich von Jean-Baptiste Claudot (1733–1805) und später in Nancy möglicherweise bei Jean Girardet (1709–1778). 1781 war er einige Zeit in Dijon bei Georges Nicolas Toussaint Augustin (1758–1800), genannt Augustin Dubourg, seinem älteren Bruder, in dessen Atelier er vermutlich ebenfalls arbeitete.

Im selben Jahr reiste er weiter nach Paris. Hier ließ er sich endgültig nieder und wurde durch seine überaus präzise und in leuchtenden Farben gemalten Porträts zu einem der bekanntesten Miniaturmaler seiner Zeit.

Am 8. Juli 1800 heiratete er seine Schülerin Pauline Ducruet (1781–1865), eine Nachfahrin des Schriftstellers Jean de La Fontaines (1621–1695). Anlässlich der Ausstellung im Pariser Salon von 1806 erhielt Augustin eine Goldmedaille.

Nach Napoleons Abdikation 1814 berief ihn König Ludwig XVIII. zu seinem persönlichen Miniaturmaler (Peintre ordinaire du Cabinet du Roi, später Peintre des Affaires Etrangères und seit 1819 Premier peintre en miniature de la Chambre et du Cabinet du Roi). Diesen Titel behielt Augustin auch unter dessen Nachfolger Karl X.

Im Frühjahr 1832 erkrankte Augustin in Paris während einer Cholera-Epidemie und starb an dieser Krankheit am 13. April desselben Jahres. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof Père Lachaise (Division 58).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze
  • Pauline Augustin: Augustin. Notice sur sa vie et ses œuvres, par sa femme. In: Revue universelle des arts, Band 15, 1862, S. 41 f.
  • Fleuriot de Langle, Eveline Schlumberger: Augustin. In: Connaissance des Arts, Nummer 69, November 1957, S. 102–106, ISSN 0395-5893
  • Paul Marmottan: Augustin, peintre sur émail. In: Bulletin de la société de l'histoire de l'art français, 1922, S. 318–321.
  • Grandidier Daniel: Itinéraire d'un miniaturiste: Jean-Baptiste-Jacques Augustin. In: Le Pays Lorrain, Band 76, 1995, Nummer 3, S. 197–202.
  • Bernd Pappe: Jean-Baptiste Jacques Augustin et son atelier à Paris. In: Nicole Garnier-Pelle (Hrsg.): La miniature en Europe. Actes du colloque organisé par la fondation pour la sauvegarde et le développement du domaine de Chantilly, Maison de Sylvie, 10 et 11 octobre 2007. Paris 2008, S. 100–105.
  • Bernd Pappe: Augustin Dubourg, Augustin fils/neveu et Joseph-Ange Augustin: trois artistes d’une même famille dans l’ombre de leur célèbre parent. In: Nathalie Lemoine-Bouchard (Hrsg.): La miniature en Europe. Des portraits de propagande aux oeuvres éléphantesques. Paris 2013, S. 58–62.
  • Bernd Pappe: Jean-Baptiste Jacques Augustin et Louis Febvrel, une amitié à distance mais de longue durée. In: Nathalie Lemoine-Bouchard (Hrsg.): Lettre de la miniature, Nummer 18, 2013, S. 3–5.
  • Bernd Pappe: Le carnet d’esquisses de Pauline Augustin : quatre miniatures capitales et leurs dessins préparatoires. In: Nathalie Lemoine-Bouchard (Hrsg.): Lettre de la miniature, Nummer 31, 2015, S. 3–8.
  • Charles Peccatte: Jacques Augustin. In: Bulletin de la société philomatique vosgienne, Band 39, 1913-1914, S. 61–88, ISSN 1241-2767.
  • Albert Ronsin: Jacques Augustin. In: Ders. (Hrsg.): Les Vosgiens célèbres. Dictionnaire biographique illustré. Éditions Gérard Louis, Vagney 1990, ISBN 2-907016-09-1.
  • Gaston Save: Jacques Augustin. In: Bulletin de la société philomatique vosgienne, Nummer 6, 1880-1881, S. 91–102.
  • Gaston Save: Jacques Augustin. In: Bulletin de la société philomatique vosgienne, Nummer 7, 1881-1882, S. 103–111.
  • A. V.: Le miniaturiste Augustin. In: Revue de l'art français ancien et moderne, 1884, S. 140.
Ausstellungskataloge
  • Bernd Pappe (Hrsg.): Jean-Baptiste Jacques Augustin. Peintre en miniature. Saint-Dié des Vosges 2010, ISBN 978-2-9532029-6-0 (zugl. Katalog der Ausstellung, Musée Pierre-Noël, 17. April bis 20. Juni 2010).
Bücher
  • Henri Bouchot: La Miniature française 1750–1825. Édition Émile-Paul, Paris 1910 (Erstausgabe 1907).
  • Camille Mauclair: Les Miniatures de l'Émpire et de la Restauration. Portraits de femmes. H. Piazza, Paris 1913.
  • Bernd Pappe: Jean-Baptiste Jacques Augustin 1759–1832. Une nouvelle excellence dans l'art du portrait en miniature. Scripta, Verona 2015, ISBN 978-88-98877-23-2.
  • John L. Propert: History of Miniature Art. Macmillan, London 1887.
  • Gaston Save: Augustin, miniaturiste lorrain. Nancy 1888.
  • George C. Williamson: History of Portrait Miniatures. Bell Books, London 1904 (2 Bände).
  • George Charles Williamson: Catalogue of the Collection of Miniatures in the Property of J. Pierpont Morgan. Band 4, London 1908.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jacques Augustin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien