Jacques Besson (Ingenieur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacques Besson (* um 1540 in Grenoble; † um 1573[1] in Orléans) war ein französischer Mathematiker und Ingenieur.

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1578: Die Feuerspitze des Mathematikers Besson in Aktion

Besson unterrichtete 1564-1567 Mathematik in Lyon und Orléans.[1] Zu dieser Zeit traf er auch König Franz II. und stellte ihm seine Erfindungen vor. Seit 1569 war er als Ingenieur in Diensten von König Franz II. tätig.[1]

1568 erfand er die erste Gewindeschneidmaschine.[2] Später erfand und erbaute er eine Feuerspritze. Er verfasste mit Theatrum instrumentorum et machinarum (1569) das erste Buch der Neuzeit über Maschinentechnik.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theatrum instrumentorum et machinarum Iacobi Bessoni Delphinatis, Mathematici ingeniosissimi. 1578 (Digitalisat in der Google-Buchsuche)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • François Russo: Deux ingénieurs de la Renaissance – Besson et Ramelli. In: Thalés. Band 5, 1948, S. 108–112.
  • Alex Keller: The missing years of Jacques Besson, inventor of machines, teacher of mathematics, distiller of oils, and Huguenot pastor. In: Technology and Culture. Band 14, Nr. 1. Johns Hopkins University Press, 1973, S. 28–39, doi:10.2307/3102731.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Francis C. Moon: The Machines of Leonardo Da Vinci and Franz Reuleaux: Kinematics of Machines from the Renaissance to the 20th Century. Springer, Ithaca 2007, ISBN 978-1-4020-5599-7, S. 151 (Google Books).
  2. Europas Sprung in die Neuzeit: 1492-1648. In: Detlef Wienecke-Janz (Hrsg.): Die große Chronik-Weltgeschichte. Band 10. Wissen Media Verlag GmbH, Gütersloh/München 2008, ISBN 978-3-577-09070-4, S. 181 (Google Books).