Jagdgeschwader 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jagdgeschwader 4
JG4-ins.svg

Geschwaderabzeichen
Aktiv 7. August 1942 bis 8. Mai 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Luftwaffe
Truppengattung Fliegertruppe
Typ Jagdgeschwader
Grobgliederung Geschwaderstab und 4 Gruppen
Aufstellungsort Mizil, Rumänien
Flugzeugtyp Messerschmitt Bf 109
Focke-Wulf Fw 190
Zweiter Weltkrieg Luftangriffe auf Ploiești
Italienfeldzug
Ardennen-Offensive
Ostfront
Unternehmen Bodenplatte
Geschwaderkommodore
erster Kommodore Gerhard Schöpfel
Major
letzter Kommodore Gerhard Michalski
Oberleutnant

Das Jagdgeschwader 4 (JG 4) war ein Verband der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufstellung und Umstrukturierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stab des JG 4 wurde am 15. Juni 1942 in Ansbach durch Umbenennung des Stabes des Jagdgeschwaders z.b.V. aufgestellt. Er wurde bei Kriegsende im nordfriesischen Leck aufgelöst.

Am 7. August 1942 wurde die 1. Staffel des Jagdgeschwaders 77, die das rumänische Erdölgebiet Ploesti verteidigte, in die 1. Staffel des JG 4 umbenannt und unterstand direkt dem Kommandierenden General der deutschen Luftwaffe in Rumänien. Die 2. Staffel entstand 12. Dezember 1942. Die I. Gruppe wurde am 10. Januar 1943 um eine 3. Staffel, einen Gruppenstab und eine 4. Staffel mit rumänischen Flugzeugführern, die schon zum Jahresende aus dem Geschwader ausschied, ergänzt. Im Juni 1944 bildete sich eine neue 4. Staffel, im September tauschten die 2./JG 4 und die 8. Staffel des Jagdgeschwaders 53 ihre Bezeichnung. Die I. Gruppe wurde am 19. März 1945 in Berlin-Schönefeld aufgelöst.

Die II. Gruppe des JG 4 wurde am 12. Juli 1944 durch Umbenennung der I. Gruppe des Zerstörergeschwaders 1 als sogenannte „Sturmgruppe“ gebildet und bestand anfangs aus den Staffeln 5 bis 7, wurde am 21. Juli 1944 jedoch noch um eine 8. Staffel ergänzt. Sie löste sich am 8. Mai in Leck auf.

Die III. Gruppe des JG4 entstand am 12. Juli 1944 durch Umbenennung der III./ZG 1 und gliederte sich in vier Staffeln. Sie löste sich wie die II. Gruppe am 8. Mai in Leck auf.

Die IV. Gruppe des JG4 wurde am 20. Oktober 1944 durch Umbenennung der II. Gruppe des Jagdgeschwaders 5 aufgestellt. Sie wurde im April 1945 in Mark Zwuschen in der Nähe von Wittenberg aufgelöst.

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschwaderkommodore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war das Jagdgeschwader 4 am 7. August 1942 als einzelne Staffel 1./JG 4 aufgestellt worden. Eine zweite Staffel wurde am 12. Dezember 1942, eine zweite Gruppe erst am 12. Juli 1944 gebildet. Der erste Geschwaderkommodore war Gerhard Schöpfel.

Dienstgrad Name Zeit
Major Gerhard Schöpfel 15. Juni 1944
Oberleutnant Gerhard Michalski 6. August 1944

Gruppenkommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I. Gruppe
  • Hauptmann Franz Hahn, Juli 1942
  • Hauptmann Walter Hoeckner, 5. Februar 1944
  • Hauptmann Wilhelm Steinmann, 26. August 1944
II. Gruppe
  • Oberleutnant Hans-Günther von Kornatzki, 12. Juli 1944
  • Major Rudolf Schröder, 12. September 1944
  • Hauptmann Erich Jugel, unbekannt
III. Gruppe
  • Hauptmann Friedrich Eberle, 12. Juli 1944
  • Hauptmann Strasen, unbekannt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jagdgeschwader 4 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien