Jagdgeschwader 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jagdgeschwader 7
JG 7 emblem.png

Geschwaderabzeichen
Aktiv 25. August 1944 bis 8. Mai 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Luftwaffe
Truppengattung Jagdgeschwader
Typ Tagjagdgeschwader
Grobgliederung 1 Stab, 4 Gruppen
Aufstellungsort Brandenburg-Briest, Prag, Lärz, Achmer
Spitzname „Jagdgeschwader Nowotny“
Flugzeugtyp Messerschmitt Bf 109
Messerschmitt Me 262
Zweiter Weltkrieg Westfront
Ostfront
Geschwaderkommodore
erster Kommodore Johannes Steinhoff
Oberstleutnant
letzter Kommodore Theodor Weissenberger
Major

Das Jagdgeschwader 7 (JG 7) war ein Verband der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Es trug außerdem den Spitznamen „Nowotny“ nach dem österreichischen Jagdflieger und Luftwaffenoffizier, Walter Nowotny.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stab des JG 7 wurde am 25. August 1944 im ostpreußischen Königsberg aus dem Stab des Kampfgeschwaders 1 aufgestellt.

Die I. Gruppe des JG 7 entstand am 25. August 1944 in Burg bei Magdeburg durch Umbenennung der II./KG 1. und wurde am 27. November 1944 zur II. Gruppe des JG 7; eine neue I. Gruppe in Königsberg wurde durch Umbenennung der II. Gruppe des Jagdgeschwaders 3 mit einem Gruppenstab und drei Staffeln neu aufgestellt, verfügte jedoch bis Jahresende über keine eigenen Flugzeuge.

Die II. Gruppe des JG 7 wurde am 25. August 1944 durch Umbenennung der III./KG 1 aufgestellt und am 24. November aus dem Geschwader als IV. Gruppe des Jagdgeschwaders 301 ausgegliedert. Die I./JG 7 wurde drei Tage später zur II./JG 7 umbenannt.

Die III. Gruppe des JG 7 entstand am 19. November 1944 in Lechfeld aus dem Erprobungskommando Nowotny. Am 3. Mai 1945 wurde der Jagdverband 44 noch in IV. Gruppe des Jagdgeschwaders 7 umbenannt und dem Geschwader unterstellt.

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschwaderkommodore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Name Zeit
Oberstleutnant Johannes Steinhoff August 1944
Major Theodor Weissenberger 1. Januar 1945
Major Rudolf Sinner (i. V.) 19. Februar 1945

Gruppenkommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I. Gruppe
  • Hauptmann Gerhard Baeker, August 1944
  • Major Theodor Weissenberger, 25. November 1944
  • Major Erich Rudorffer, 14. Januar 1945
  • Olt Fritz Stehle (i. V.), April 1945
  • Major Wolfgang Späte, April 1945
II. Gruppe
  • Major Hermann Staiger, 12. Januar 1945
  • Hauptmann Burkhard, Februar 1945
  • Major Hans Klemm, 15. April 1945 bis 8. Mai 1945
III. Gruppe
  • Major Erich Hohagen, 19. November 1944
  • Major Rudolf Sinner, 1. Januar 1945
  • Hauptmann Johannes Naumann, 5. April 1945
IV. Gruppe

Bekannte Geschwaderangehörige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christer Bergstrom: Bagration to Berlin: The Final Air Battles in the East: 1944–1945. Ian Allen, 2008, ISBN 978-1-903223-91-8.
  • Robert Forsyth: Jagdgeschwader 7 'Nowotny'. Osprey Publishing, Oxford, UK 2008, ISBN 978-1-84603-320-9.
  • Barry C. Rosch: Luftwaffe Codes, Markings & Units 1939–1945, Schiffer Publishing, 1995, ISBN 0-88740-796-X
  • Manfred Boehme: JG 7 The World’s First Jet Fighter Unit 1944/1945. Schiffer Publishing, 1992, ISBN 0-88740-395-6.
  • Wolfgang Dierich: Die Verbände der Luftwaffe 1935–1945. Gliederungen und Kurzchroniken, eine Dokumentation. Hrsg.: Wolfgang Dierich. Verlag Heinz Nickel, Zweibrücken 1993, ISBN 3-925480-15-3 (703 S.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jagdgeschwader 7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien