Jahn-Neunkampf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Quellen bitte genauer angeben: "privates Archiv" ist unzureichend, da nicht nachvollziehbar

Der Jahn-Neunkampf, ist ein sportlicher Wettkampf, der drei turnerische, drei leichtathletische und drei schwimmerische Disziplinen umfasst. Bei diesem zu den Turnerischen Mehrkämpfen gehörenden Wettkampf werden Meisterschaften auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene für die Altersgruppen 20+ und 30+ ausgetragen.

Disziplinen bei den Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplinen bei den Männern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die "volkstümlichen Wettkämpfe" wurden vom Deutschen Turner-Bund (DTB) 1950 ins Leben gerufen und erhielten ihren heutigen Namen 1952 zu Ehren des "Turnvaters" Friedrich Ludwig Jahn.

Deutsche Meister der letzten Jahre[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr/Austragungsort Siegerin 20+ Sieger 20+ Siegerin 30+ Sieger 30+
2016 / Bruchsal Sabine Storz – PTSV Jahn Freiburg Oliver Reuter – TV Watzenborn-Steinberg Janne Günther – TSV Kronshagen Sebastian Hofer – SG Kirchheim
2015 / Eutin Sabine Storz – PTSV Jahn Freiburg Oliver Reuter – TV Watzenborn-Steinberg Christine Petrovic – TV 1862 Langen Timur Tokat – TSV Sonthofen
2014 / Einbeck Sabine Storz – PTSV Jahn Freiburg Oliver Reuter – TV Watzenborn-Steinberg Sonja Bammert – PTSV Jahn Freiburg Florian Krick – Eintracht Frankfurt 61
2013 / Metropolregion Rhein-Neckar Sabine Storz – PTSV Jahn Freiburg Andreas Frieb – TSG Nordwest 1898 Frankfurt Beatrix Schürle – TV Wetzgau e.V. Florian Krick – Eintracht Frankfurt 61
2012 / Einbeck Sabine Storz – TV Malsch Kevin Maier – TV Weißkirchen Christine Petrovic – Sprendlinger TG Jens Kopperschmidt – SVE Bad Salzdetfurth
2011 / Einbeck Johanna Becker – VT Zweibrücken Markus Walch – TSV Weingarten Janina Peglow – Polizei-SV Eutin Florian Krick – Eintracht Frankfurt 61
2010 / Berlin Sabine Storz – TV Malsch Markus Walch – TSV Weingarten Janina Peglow – Polizei-SV Eutin Günter Schulmayr – TSV Unterhaching
2009 / Frankfurt Helga Prasler – Eintracht Frankfurt Markus Walch – TSV Weingarten Janina Peglow – Polizei-SV Eutin Günter Schulmayr – TSV Unterhaching
2008 / Waiblingen Caroline Bader – Hamburger TS Markus Walch – TSV Weingarten Janina Peglow – Polizei-SV Eutin David Giedke – Spvgg. Mössingen
2007 / Gelnhausen Susi Berger – SV Heimstetten Markus Walch – TSV Weingarten Ina Gruber – TuS Köln-Ehrenfeld David Giedke – Spvgg. Mössingen
2006 / Konstanz Lisa Bundschuh – TSG Tübingen Markus Walch – TSV Weingarten Janina Peglow – Polizei-SV Eutin Jürgen Kleiner – TV Ober-Ramstadt
2005 / Berlin Caroline Bader – TG Nieder-Ingelheim Markus Walch – TSV Weingarten Janina Peglow – Polizei-SV Eutin Sacha Bräuning – TV Hochstadt

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ergebnistabellen des deutschen Turnerbundes
  • Jahrbücher des Deutschen Turner-Bundes seit 1952

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DMKM Ergebnislisten. Abgerufen am 26. Februar 2017 (de_de).