Jakob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Namen Jakob als Vornamen; für Personen mit dem Nachnamen Jakob siehe Jakob (Familienname).

Jakob ist ein männlicher Vorname, der aus dem hebräischen Namen יַעֲקֹב Jaʿakow stammt. Neben Jakob kommt auch die Schreibweise Jacob vor. Jakob ist ebenso Familienname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Namenstradition weist auf den biblischen Patriarchen Jakob (Gen 25,23–27 EU).

Die hebräische Ursprungsform יַעֲקֹב Jaʿakow hat nach verbreiteter Auffassung ihre etymologische Wurzel in dem hebräischen Begriff עָקֵב Akew, „Ferse“. Insofern verweist der Name auf das Wort „Fersenhalter“. Grundlage für diese Bedeutung ist die alttestamentliche Erzählung, wonach sich Jakob bei seiner Geburt an der Ferse seines Zwillingsbruders Esau (dem Erstgeborenen) festhielt (Gen 25,26 EU).

Nach anderer Auffassung geht der Personenname Jaʿakow auf einen Satznamen zurück, der lautete: „(Gott) beschützt / beschütze“.[1]

Das Neue Testament kennt mehrere Personen mit dem Namen Jakob, darunter zwei Apostel Jesu (Mt 10,2-3 EU) und ein leiblicher Bruder Jesu (Mt 13,55 EU). Der Name erscheint dort in der griechischen Form Ιάκωβος Jakobus. Siehe auch unter: Bekannte Namensträger

Die deutsche Namensform wurde über das griechische Ιάκωβος und das lateinische Iacobus gebildet und wurde so zu Jakob. Die über das lateinische als Jakobus gebildete Form war nur bis ins Mittelalter im deutschen Sprachraum gebräuchlich.

In seinen verschiedenen Ableitungen ist Jakob heute ein jüdischer, christlicher und islamischer Vorname. Weibliche Varianten sind u. a. Jacqueline, Jacoba und Jakobe. Daneben kommt der Name als Familienname vor, wie Jakob, Jacob, Iacob, Jakobeit (auch Jacobeit oder Jakubeit), Jacobs, Jakobs, Jacobsen, Jacobsohn, Jacobi oder Jacoby.

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christliche Namenstage sind der 3. Mai und der 25. Juli (Jakobstag).

Namensformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Jakob findet sich in vielen Sprachen in unterschiedlichen Formen, daneben auch in Kurzformen wie Jaki, Koebi, Jako.

in Dialekten und westgermanischen Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

in Sprachen Europas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Teil des slawischen Sprachraums ist der Name Jakob auch unter dem Namen Жеков (Shekow, Zhekov, Jekov) verbreitet.

und in Sprachen anderer Kontinente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensträger bis 1460[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch: Liste der Herrscher namens Jakob

Vorname ab 1460[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe: Jakob (Familienname)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Horst Seebaß: Art. Jakob, in Neues Bibellexikon Bd. II, Sp. 272.